10.06.2020

Pflastersteine reinigen - Mit diesen Tipps gelingt es garantiert

Nahezu jeder Bauherr wird mit diesen Steinen konfrontiert, denn sie eignen sich optimal als Bodenbelag für Wege, Flächen, Auffahrten, Garagenauffahrten und die Hausumrandung. Pflastersteine überzeugen durch hohe Wasserdurchlässigkeit, zudem sind sie extrem belastbar. Beim Kauf bietet sich eine breite Vielfalt verschiedener Modelle an, die in Größe, Farbgebung und Oberflächenbeschaffenheit variieren. Einmal verlegt tun die Steine lange Zeit ihren Dienst. Damit die Optik ansprechend bleibt, kommt niemand umher, ab und zu seine Pflastersteine zu reinigen oder von Spezialisten reinigen zu lassen. Im Normalfall reicht dies einmal jährlich. Wer die Reinigung nach der Winterzeit angeht, kann in den warmen Außenmonaten von seiner Arbeit profitieren.
get social
Pflastersteine reinigen - Mit diesen Tipps gelingt es garantiert. Foto: pixabay.com
Pflastersteine reinigen - Mit diesen Tipps gelingt es garantiert. Foto: pixabay.com

Pflastersteine reinigen - die Vorbereitung

Bevor die eigentliche Säuberung der Steine losgeht, müssen einige Vorarbeiten geleistet werden. Zunächst ist es sinnvoll, die gesamte zu reinigende Fläche freizuräumen, um in einem Schwung durcharbeiten zu können. Im nächsten Schritt werden die Steine vom groben Schmutz befreit. Laub, Dreck und Staub lassen sich gut mit einem Besen beseitigen. Dieser sollte jedoch keine zu harten Borsten haben, damit die Oberfläche der Steine nicht beschädigt wird. Dann folgt die wohl unbeliebteste Aufgabe - die Fugen müssen vom Unkraut und Bemoosung befreit werden. Das Grünzeug macht nicht nur einen ungepflegten Eindruck, die Wurzeln können die Steine sogar anheben. Sind diese Aufgaben erledigt, beginnt die eigentliche Reinigung der Oberfläche. Die geeignete Methode ist abhängig von der Steinart. Beim Pflastersteine reinigen kommt es darauf an, ob es sich um Natursteine wie etwa Granit oder Marmor handelt oder um Pflastersteine aus Beton.

Reinigung von Natursteinen

Bei der Reinigung von Natursteinen ist Vorsicht geboten. Die empfindliche Oberfläche würde durch die Nutzung von Säure beschädigt werden. Diese Oberflächen sollten lediglich mit lauwarmem Wasser und ph- neutralem Reinigungsmittel gesäubert werden. Bei starken Verschmutzungsarten hilft Spezialmittel aus dem Fachhandel. Das Gemisch aus Wasser und Reinigungsmittel wird auf der Steinfläche verteilt. Mit einer weichen Bürste lassen sich Flecken durch sanftes Schrubben entfernen. Bei Natursteinen ist es wichtig, überschüssige Flüssigkeit anschließend mit einem Tuch zu trocknen, damit die Oberfläche keinen Schaden nimmt.
 

Pflastersteine reinigen - Mit diesen Tipps gelingt es garantiert. Foto: pixabay.com
Pflastersteine reinigen - Mit diesen Tipps gelingt es garantiert. Foto: pixabay.com

Reinigung von Betonsteinen

Betonsteine sind härter im Nehmen als die natürliche Alternative. Ihnen darf man mit einem Soda- Wasser-Gemisch zu Leibe rücken. Bei der Nutzung sollte man jedoch Acht geben, denn dieses Reinigungsmittel ist gefährlich für die Augen und kann Haut-Reizungen verursachen. Effektiv ist ein Mischverhältnis von 10 g Soda auf 1 l kochendes Wasser, wobei die Gesamtmenge davon abhängt, wie viele Pflastersteine zu reinigen sind. Die Flüssigkeit wird mit einem Abzieher oder einem weichen Besen gleichmäßig verteilt. Anders als bei den Natursteinen ist es bei Betonsteinen wichtig, das Gemisch einwirken zu lassen, am besten über mehrere Stunden. Im letzten Schritt werden die Pflastersteine mit klarem Wasser abgespült - am einfachsten gelingt das mit einem Gartenschlauch.

Pflastersteine imprägnieren

Pflastersteine reinigen kann bei großen Verschmutzungen eine Menge Arbeit bereiten. Einfacher wird es, wenn die Steine nach der Reinigung imprägniert werden. Das Imprägniermittel bildet einen Schutz gegen Schmutz, der in die Steinoberfläche eindringen will. Anders als bei einer Versiegelung, die eher im Innenbereich genutzt wird, kann aufsteigendes Erdwasser weiterhin durch die Oberfläche dringen. Das macht den Stein frostfester, weniger rutschig als das versiegelte Pendant und unempfindlich gegen Streusalz. In der Regel reicht es, verschmutze Pflastersteine mit Imprägnierung regelmäßig gründlich abzufegen. Die jährliche Frühlings-Reinigung kostet so weniger Zeit.

Quelle
k.b.


get social
Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial