Frischluft gegen Schimmel

Gesundheitlich bedenklicher Schimmel tritt in Wohnungen und Häusern häufiger auf, als man denkt: 17 Prozent aller befragten Immobilienbesitzer hatten bereits mit diesem hartnäckigen Problem zu kämpfen.
get social
Minilüfter unter dem Küchenschrank
Unter Küchenschränken beispielsweise leisten kompakte Lüftungsgeräte nützliche Dienste. Foto: djd / Mould-EX
Die Ursachen für den sich ausbreitenden Pilzbefall sind sehr unterschiedlich. Mängel und Schäden in der Bausubstanz können ebenso dazu zählen wie eine fehlerhaft ausgeführte Fassadendämmung, generell zu niedrige Raumtemperaturen sowie zu viel Feuchtigkeit in der Luft - oder ein zu seltenes Lüften. Die Schimmelprobleme könnten sogar noch zunehmen, da angesichts hoher Energiepreise in vielen Wohnungen weniger geheizt wird. Umso wichtiger ist es, für einen steten Luftaustausch zu sorgen und überschüssige Feuchtigkeit nach außen abzuführen.
 
Frischluft bis in jede Ecke mit dem Minilüfter von Mould-EX
Mit einer steten Luftzirkulation hinter Schränken und Regalen lässt sich der Schimmelgefahr wirksam vorbeugen. Foto: djd / Mould-EX

Regelmäßiger Luftaustausch

Mehrmals am Tag alle Fenster weit öffnen und auf diese Weise für die sogenannte Querlüftung sorgen: So lautet die Faustformel. Allerdings gibt es in nahezu jedem Haus und jeder Wohnung Bereiche, die durch das Lüften nicht erreicht werden. In Raumecken und Nischen ist der Austausch mit Frischluft oft nicht ausreichend, ebenso staut sich die Luft hinter Regalen, Schränken und Einbaumöbeln, ob im Wohnbereich oder der Küche. Dies wiederum schafft in Verbindung mit hoher Feuchtigkeit sehr gute Bedingungen für den gefürchteten Schimmelpilz.

Einen gesunden Luftaustausch können hier Minilüfter wie der ASL 200 bewirken. Er ist so kompakt, dass er sich mühelos zwischen der Rückseite des Schrankes und der Wand einklemmen lässt. Ein Abstand von sieben bis zehn Zentimetern reicht aus. Unsichtbar sorgt das Gerät hier für eine stete Luftzirkulation, eine Haushaltssteckdose reicht für den Betrieb aus.
 
Minilüfter bringen Frischluft in jeden Winkel
Die kompakten Lüfter lassen sich hinter Schränken befestigen. Foto: djd / Mould-EX

Schäden erst beseitigen

Besonders fatal kann der Effekt durch meterlange Schrankwände oder Küchenfronten sein, wenn die Möbelstücke an Außenwänden des Gebäudes platziert sind. Aufgrund des hohen Temperaturunterschiedes zwischen innen und außen siedelt sich hier Schimmel besonders häufig an. Mit einer täglichen Laufzeit des Minilüfters von acht bis zehn Stunden lässt sich dem Problem wirksam vorbeugen, praktisch ist dafür eine Zeitschaltuhr an der Steckdose.

Wichtig zu wissen: Wenn bereits Feuchtigkeitsprobleme erkennbar sind, müssen die Schäden zuerst von einem Fachhandwerker professionell beseitigt werden. Erst danach kann die Lüftungstechnik für in Zukunft gesündere Verhältnisse sorgen.

Quelle19.01.2024
Fa. Mould-EX / djd

get social
Mehr zum Thema Lüftung



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Verbindungsstraße 19 - D-40723 Hilden
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel