02.05.2022

Kabelsalat ade – Kabel optisch verschwinden lassen

Wer kennt ihn nicht, den sprichwörtlichen „Kabelsalat“. Am Arbeitsplatz, an der Spielekonsole oder an der Steckdosenleiste in der Küche: ein verworrenes, undurchsichtiges Durcheinander, von dem Sie hoffen, dass es möglichst lange unberührt bleiben kann. Sobald Sie aber ein Gerät umstellen, ein neues Gerät anschließen oder die Steckdosenleiste austauschen wollen, müssen Sie zuerst einmal alles zeitaufwendig entwirren. Und sind wir einmal ehrlich, sonderlich schön anzusehen ist so ein durcheinander auch nicht, oder?
get social
Kabelsalat ade – Kabel optisch verschwinden lassen. Foto: pixabay.com
Kabelsalat ade – Kabel optisch verschwinden lassen. Foto: pixabay.com
Keine Sorge, mit diesem Problem sind Sie bei weitem nicht allein. Deshalb gibt es bereits viele kreative Ideen den Kabelsalat in den Griff zu bekommen. 

Einige Grundlagen

Unabhängig davon, welche der folgenden Maßnahmen Sie für sich wählen, gibt es einige grundlegende Dinge zu beachten: Achten Sie darauf, dass Kabel immer locker liegen. Gespannte Kabel können sowohl an den Anschlussstellen wie den Steckern als auch mittig reißen. Dies hat zur Folge, dass Kabel nicht mehr funktionieren. Im schlimmsten Fall kann es zu einem Kurzschluss kommen, der Ihr Elektrogerät beschädigt. Auch besteht das Risiko, dass es zu einem Kabelbrand kommt. Aus denselben Gründen sollten Sie Kabel auch niemals zu eng aufwickeln, miteinander verdrehen oder abschnüren. Sie riskieren damit Kabelbruch mit denselben Folgen.

Einfache Maßnahmen

Wenn Sie schnell und ohne großen Aufwand Kabel verschwinden lassen wollen, sind Kabelbinder eine gute Lösung. Diese sind kostengünstig, meistens aus Kunststoff und werden in verschiedenen Farben und Größen angeboten. Mit Kabelbindern können Sie Kabel gruppieren und beispielsweise am Tischbein des Schreibtisches oder hinter Regalen entlangführen. Je nach Einsatzbereich können Sie Ihre Kabelgruppen auch farblich kodieren. Außerdem lassen sie sich gut mit anderen Vorrichtungen kombinieren.

Auch Kabelschläuche sind eine leicht anzuwendende Methode. Diese sind aus flexiblem Kunststoff und Sie können Ihre Kabel einfach hineinlegen. Wie Kabelbinder können Sie auch Kabelschläuche mithilfe von Möbeln führen, die Kabel sind in ihnen jedoch nicht so einfach zugänglich und Kabelschläuche lassen sich nicht befestigen. Frei rumliegende Kabelschläuche werden zudem schnell selbst zu Stolperfallen.

Kabel mit Möbelstücken verbergen

Wenn Sie Ihre Kabel nicht nur mit Möbeln verdecken wollen, können Sie auch einen Schritt weitergehen und „Kabelmöbel“ nutzen, die speziell für diesen Zweck gefertigt wurden.
 
Kabelboxen bspw. sind Mehrfachsteckdosen in stylischen Boxen mit Ausgangslöchern. Sie trennen die Kabel hinter den Steckern, damit ein Durcheinander gar nicht erst entsteht. Einige Boxen im Handel verfügen zusätzlich über Ladestationen, d. h. man kann sein Smartphone zum Aufladen einfach auf die Box legen.

Maximal geschützt

Sie möchten, dass Ihre Kabel maximal geschützt sind? Auch dafür gibt es Lösungen. Sie können Fußleisten mit Kabelkanälen verlegen. Sie sind in der Regel aus Kunststoff, Metall oder Holz. Meist werden sie bereits mit passenden Bohrlöchern geliefert, sodass sie sicher an der Wand befestigt werden können. Auf diese Art vermeiden Sie nicht nur Kabelsalat, Sie schützen Ihre Kabel auch vor Wasser und Staub, der sich besonders bei freiliegenden Steckdosenleisten oft unschön bemerkbar macht. Außerdem sind sie somit auch sicher vor spielenden Kindern und knabbernden Haustieren.

Quelle
f.j.


get social
Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel