13.04.2022

Lohnt sich ein Immobilien-Teilverkauf?

Die eigene Immobilie ermöglicht einem das kostenlose Wohnen, nachdem der Kredit getilgt wurde. Außerdem speichert sie Wert. Gleichzeitig bindet sie aber auch das Kapital der Eigentümer. Für Personen, die ihre Eigentumswohnung oder ihr Haus liquidieren möchten, ohne ausziehen zu müssen, kann ein Immobilien-Teilverkauf die Lösung sein. Doch lohnt sich das Konzept des Teilverkaufs für Eigentümer wirklich?
get social
Immer mehr Personen nutzen einen Immobilien-Teilverkauf, doch lohnt sich das Konzept wirklich? Foto: pixabay.com
Immer mehr Personen nutzen einen Immobilien-Teilverkauf, doch lohnt sich das Konzept wirklich? Foto: pixabay.com

So funktioniert ein Immobilien-Teilverkauf

Beim klassischen Immobilienverkauf treten die ehemaligen Besitzer beim Notar ihre Eigentumsrechte ab. Die neuen Eigentümer möchten dann in der Regel frei über das gekaufte Haus oder die neue Eigentumswohnung entscheiden. Für die ehemaligen Besitzer ist die logische Konsequenz meist, dass sie ausziehen und sich etwas Neues suchen müssen. Außerdem ist der Verkauf einer Immobilie mit viel Bürokratie und hohen Kosten verbunden. Für zahlreiche Seniorinnen und Senioren kommt solch ein Aufwand, vor allem aber der mit dem Verkauf verbundene Neuanfang nicht in Frage.
 
Die Deutsche Teilkauf bieten Personen, die im Alter mehr finanzielle Freiheit genießen möchte, eine Alternative: den Teilverkauf einer Immobilie. Dabei wird lediglich ein prozentualer Anteil von Haus oder Wohnung verkauft – mindestens 50 Prozent der Gesamtimmobilie bleiben im Eigentum der Besitzer, die Deutsche Teilkauf wird zum stillen Gesellschafter.
 
Die Teilverkäufer treten also nur einen Teil ihrer Eigentumsrechte ab und erhalten im Gegenzug den Verkaufserlös sowie ein umfassendes Wohnrecht auf Lebenszeit, den sogenannten Nießbrauch. Für die Gewährung dieses Rechts werden monatliche Entgelte fällig, die in Abhängigkeit vom Wert der Immobilie und dem Alter der Bewohner meist deutlich niedriger als Mietzahlungen ausfallen.

In diesen Fällen eignet sich ein Immobilien Teilverkauf

Wird nur ein prozentualer Anteil einer Immobilie verkauft, sollte dieser Anteil wertig genug sein, um die Verkäufer mit möglichst viel Kapital zu versorgen. Der Teilverkauf lohnt sich also vor allem für Eigentümer hochpreisiger Häuser, die nur einen kleinen Prozentsatz ihrer Wohnfläche verkaufen müssen, um die gewünschte Kapitalsumme zu erreichen.
 
Bei sehr alten oder renovierungsbedürftigen sowie auch bei kleineren Immobilien in schlechter Lage ist dies häufig nicht der Fall. Bei einem zu geringen Wert kann die Gesellschaft den Teilkauf ablehnen. In manchen Fällen kann der Teilverkauf dennoch möglich sein. Ist der Verkaufserlös allerdings niedrig, ist das Konzept nicht immer sinnvoll, weil nicht ausreichend viel Kapital frei wird.

Von Preissteigerungen profitieren

Doch auch dann, wenn der Wert einer Immobilie nicht sehr hoch ist, kann ein Teilverkauf eine Option sein. Investieren die Bewohner einen Teil des Verkaufserlöses in Renovierungen oder Modernisierungen, steigert das nachträglich den Wert der Immobilie. Entschließt man sich dann doch zu einem Komplettverkauf, lässt sich auf dem Markt ein höherer Preis erzielen.
Dabei unterstützt einen die Gesellschaft, mit der der Teilverkauf abgewickelt wurde. Schließlich ist es auch ihr als Miteigentümer ein Anliegen, den höchstmöglichen Preis für die Immobilie zu erzielen.

Teilverkauf im Rentenalter

Besonders sinnvoll ist es, einen Teilverkauf erst im Rentenalter abzuwickeln. Idealerweise haben die Eigentümer ein Alter von mindestens 60 bis 75 Jahren. Weil Nutzungsentgelte von bis zu 3 Prozent des Verkaufserlöses anfallen, schmälert sich das freigewordene Kapital im Laufe der Zeit. Teilverkäufer jenseits der 60 können bei einer geeigneten Immobilie meist sehr gut von einem Immobilien Teilverkauf profitieren.

Ist ein Immobilien Teilverkauf eine geeignete Alternative zum klassischen Verkauf?

 Der Teilverkauf einer Immobilie hat einen entscheidenden Vorteil: Die bisherigen Kompletteigentümer bleiben Haupteigentümer und dürfen ihre Immobilie bis zum Tod nach Belieben nutzen, bewohnen, gestalten und sogar vermieten – Einkünfte aus der Vermietung oder Verpachtung müssen dabei nicht an den Miteigentümer abgetreten werden.
 
Das macht den Teilverkauf von Eigentumswohnung oder Haus zu einer sehr beliebten Option für viele Seniorinnen und Senioren. Anders als beim klassischen Verkauf ist nämlich kein Neuanfang erforderlich.
 
Besonders rentierlich ist der Immobilien Teilverkauf, wenn die Immobilie einen guten Wert besitzt und sich in einer beliebten Lage befindet – dann muss oft nur ein geringer Anteil verkauft werden. Eigentümer, die mehr freies Kapital benötigen, können aber auch bei einer teuren Immobilie einen größeren Anteil verkaufen.
 
Weil Nutzungsentgelte für die Immobilie anfallen, wird der Teilverkauf erst im höheren Alter richtig rentabel. Für Seniorinnen und Senioren, die im Alter finanziell flexibel bleiben möchten, kann der Immobilien Teilverkauf eine äußerst lohnenswerte Lösung sein.

Quelle
j.e.a.


get social
Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel