22.03.2022

Energie im Grünen 

Das Frühjahr ist im Anmarsch und jeder Hobby-Gärtner weiß: Im Garten ist dann immer viel zu tun. Doch Vorsicht! Wer elektrische Geräte im Freien nutzt, zieht meist Verlängerungskabel quer über Beete und Grünflächen. Hier drohen nicht nur Stolperfallen, sondern echte Gefahren. Eine kleine Unachtsamkeit und schon hat der Rasenmäher das Kabel zerfetzt. Und ein elektrischer Schlag ist lebensgefährlich. 
get social
Die Gira Energiesäule liefert Energie genau dort, wo sie benötigt wird – für den Rasentrimmer, die Heckenschere oder den Elektrogrill. Foto: Gira
Die Gira Energiesäule liefert Energie genau dort, wo sie benötigt wird – für den Rasentrimmer, die Heckenschere oder den Elektrogrill. Foto: Gira
Die Gira Energiesäule gibt es in unterschiedlichen Varianten: als reinen Stromversorger mit drei oder sechs SCHUKO-Steckdosen, als Energiesäule mit einem zusätzlich integrierten Lichtelement und als reine Lichtsäule ohne Steckdosen. Dabei wird das Licht so breit gestreut, dass Rasenflächen oder Terrassen gut ausgeleuchtet werden. Alternativ kann aber auch eine Rasterscheibe eingesetzt werden, deren Lamellen das Licht – je nach Wunsch – entweder nach unten fallen lassen oder nach oben lenken. 

Bestückt werden kann die Gira Energiesäule anstelle der SCHUKO-Steckdosen aber auch mit anderen Funktionen aus dem wassergeschützten Schalterprogramm Gira TX_44, etwa mit den Funktionen für eine Türsprechanlage. Alle Säulenvarianten sind wassergeschützt nach IP 44. Angeboten werden sie in unterschiedlichen Höhen sowie in den Farben Alu und Anthrazit.

Quelle
Gira Giersiepen GmbH & Co. KG


get social
Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel