11.01.2022

5 Tipps für den Hausbau

Ein Eigenheim gehört für viele Menschen zu den größten Träumen, was gut nachvollziehbar ist, denn niemand möchte sein Leben lang Miete zahlen und in einem „fremden“ Haus leben. Der Bau eines Hauses ist jedoch keine kleine Sache, sondern eine Herausforderung, die immer ernst genommen werden sollte. Uns ist das bewusst, weswegen wir Ihnen 5 Fragen zeigen möchten, mit denen Sie sich unbedingt befassen sollten. Eins vorweg: Jeder Hausbau ist mit einem hohen Maß an Planung verbunden.
get social
5 Tipps für den Hausbau - mit diesen Fragen sollten Sie sich befassen. Foto: pixabay.com
5 Tipps für den Hausbau - mit diesen Fragen sollten Sie sich befassen. Foto: pixabay.com

Wie läuft die Finanzierung ab?

Nur die wenigsten können den Hausbau aus eigener Tasche finanzieren, weswegen Sie sich unbedingt fragen sollten, wie die Finanzierung abläuft. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um ein Haus zu finanzieren und diesbezüglich sollten Sie sich unbedingt über das Thema Baufinanzierung informieren. Das können Sie beispielsweise über die Webseite heim-und-immobilie.de: Neben einem Baufinanzierungsrechner finden Sie hier weitere Informationen rund um die Immobilienfinanzierung. Sollten Sie ein energieeffizientes Haus planen, können Sie übrigens mit staatlichen Fördergeldern rechnen.

An welche Baufirma soll ich mich wenden?

Es gibt viele Baufirmen, die Ihren Hausbau übernehmen können und auf gar keinen Fall sollten Sie auf die erstbeste Option zurückgreifen. Zum einen sollte Ihnen das Angebot des jeweiligen Bauunternehmens zusagen, zum anderen muss der Preis stimmen. Gerade letzteres ist nicht immer der Fall und die Preise für einen Hausbau können von Anbieter zu Anbieter stark variieren. Sie sollten daher mehrere Angebote einholen, denn auf diese Weise lässt sich eine Menge Geld sparen und es ist zudem weit wahrscheinlicher, dass das Endergebnis Ihren persönlichen Vorstellungen entspricht.
 
5 Tipps für den Hausbau - mit diesen Fragen sollten Sie sich befassen. Foto: pixabay.com
 5 Tipps für den Hausbau - mit diesen Fragen sollten Sie sich befassen. Foto: pixabay.com

Brauche ich eine Baugenehmigung?

An sich sollte es selbsterklärend sein, aber noch immer gibt es Menschen, die fälschlicherweise annehmen, dass sie keine Baugenehmigung benötigen. In Deutschland ist eine behördliche Erlaubnis zum Bau jedoch (fast immer) zwingend erforderlich, um ein Bauvorhaben umzusetzen. Sie sollten daher rechtzeitig eine Baugenehmigung beantragen, damit Sie nach erfolgreicher Planung direkt mit dem Bau loslegen können. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Sie neben einem ausgefüllten Antrag auch verschiedene Unterlagen wie zum Beispiel eine Bauzeichnung brauchen. Welche Unterlagen letztendlich nötig sind, hängt von dem jeweiligen Bauprojekt und Bundesland ab.

Welcher Standort ist am besten?

Wenn es um Immobilien geht, gehört der Standort zu den wichtigsten Faktoren. Das liegt neben den Grundstückspreisen unter anderem auch daran, wie sich der Wert der Immobilie in den folgenden Jahren entwickeln kann. Des Weiteren sollte der Standort zu Ihrer Lebenssituation passen. Wenn Sie beispielsweise kleine Kinder haben, ist es wichtig, dass sich in näherer Umgebung Kindergärten, Schulen oder vergleichbare Einrichtungen befinden. Zudem sollte es ausreichend Unterhaltungsmöglichkeiten geben. 

Carport oder Garage?

Wahrscheinlich haben auch Sie ein Auto und in diesem Fall sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen Carport oder eine Garage anschaffen möchten. Beides eignet sich, um ein oder mehrere Fahrzeuge vor Wettereinflüssen zu schützen. Allerdings gibt es teils große Unterschiede und eine Garage ist beispielsweise deutlich teurer als ein Carport. Sie sollten sich daher gut überlegen, welche der beiden Optionen am ehesten Sinn ergibt. 

Quelle
r.q.


get social
Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel