18.07.2021

Frischer Wind im Homeoffice

Bald heizen sie auf, die Esstische am Sonnenplatz und Ecken im Dachgeschoss, die als Homeoffice dienen. Der Geist wird träg‘ bei 30 Grad. Erlösung verschafft der smarte Tischventilator von InLine: Auf Zuruf, per Display-Tipp oder automatisch ab einer programmierten Temperatur lindert er Hitzestau von Heimarbeitenden.
get social
Frische Brise im Homeoffice. Bildquelle: InLine
Frische Brise im Homeoffice. Bildquelle: InLine

Pünktliche Puste

Jeden Tag ab vier glüht der Arbeitsplatz? Schweiß sammelt sich, die Leistung sinkt? Bei entsprechender Voreinstellung wirft der 45 Watt starke, lichtgraue Tisch-Cooler um Punkt vier seinen Propeller an und strömt Belebung aus. Dabei dreht er sich in drei einstellbaren Geschwindigkeitsstufen, neigt sich in sechs Winkeln und rotiert auf Wunsch. Per App oder, noch bequemer, auf Zurufen nimmt die nur 33 cm hohe, knapp 30 cm breite Windmühle Befehle entgegen – sei es über Google Home Assistent oder über Alexa. Von der Hitze Geschlauchte freuen sich über automatisches Lospusten zu programmierter Zeit oder ab einer bestimmten Temperatur. Ebenso selbstständig sorgt ein Timer nach 1, 2, 3 oder 4 Stunden für Kühlungsstopp. Glücklich, wer dem Biotief folgt: Um Powernaps zu unterstützen, drehen sich die Rotoren schläfchenfreundlich mit leisen 36 dB; der Sleepmodus bremst das Rotationstempo nach dreißig Minuten ab.
 

Smart Work mit Smart Life

Anwender binden InLines smarten Tischventilator einfach in ein bestehendes Heimnetzwerk ein und konfigurieren ihn über die intuitive App Smart Life. Die WiFi-Frequenz beträgt 2,4 GhZ, der WiFi-Standard ist IEEE 802,11.

Quelle
InLine / GBormeier PR


get social
Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel