26.01.2021

Keine Entlastung: Strompreise bleiben hoch

Die Bundesregierung will die Verbraucher bei den Stromkosten entlasten. Doch die Strompreise in Deutschland bleiben auch im nächsten Jahr auf Rekordniveau. Die meisten regionalen Stromanbieter halten ihre Preise zum Jahreswechsel stabil.
get social
Keine Entlastung: Strompreise bleiben hoch. Foto: pixabay.com
Keine Entlastung: Strompreise bleiben hoch. Foto: pixabay.com

Strompreise: Senkungen und Erhöhungen gleichen sich aus 

Nur ein kleiner Teil der rund 820 regionalen Stromversorger in Deutschland senkt die Preise. 45 Grundversorger haben Preissenkungen von durchschnittlich 1,8 Prozent angekündigt. Für eine Familie mit einem Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden bedeutet das eine Entlastung von 24 Euro. Gleichzeitig haben 42 Grundversorger Preissteigerungen von durchschnittlich 2,4 Prozent mitgeteilt, was Mehrkosten von 31 Euro entspricht.

Niedrigere EEG-Umlage hat kaum Auswirkungen

Die Bundesregierung hat die Umlage für den Ausbau der erneuerbaren Energien (EEG-Umlage) für das Jahr 2021 auf 6,5 Cent pro Kilowattstunde (kWh) gedeckelt. Dadurch sinken die Kosten für einen Musterhaushalt um rund 10 Euro.  Gleichzeitig steigen jedoch die anderen Abgaben und Umlagen um rund 4 Euro. Die Stromnetzgebühren werden im bundesweiten Durchschnitt um 1 Euro angehoben. „Die Mehrheit der Stromanbieter sieht trotz gedeckelter EEG-Umlage derzeit offenbar keinen Spielraum für günstigere Preise“, sagt Thorsten Storck. „Wir rechnen daher für das kommende Jahr mit stagnierenden Strompreisen auf hohem Niveau.“ 

Quelle
Verivox GmbH


get social
Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel