18.08.2020

Tipps zum Energiesparen im Eigenheim

Der Großteil der deutschen Haushalte heizt nach wie vor mit fossilen Energieträgern wie Erdgas oder Öl.  Und das meistens auch noch mit veralteten Geräten – ab 15 Jahren gilt ein Wärmeerzeuger als technisch überholt und ineffizient. Eine Heizungssanierung kann hierbei den Energieverbrauch deutlich senken. Da zudem aktuell die Förderbedingungen mit beispielsweise bis zu 45 % für eine Wärmepumpe sehr reizvoll sind, kann zusätzlich noch Geld gespart werden. 
get social
Doch bereits zuvor kann jeder Einzelne mit kleineren Verhaltensänderungen tagtäglich etwas dafür tun, CO2-Emissionen zu reduzieren und Energie einzusparen. Im WOLF E-Book „Energiesparen im Eigenheim – nachhaltig heizen mit Wärmepumpe und Co.“ gibt unter anderem der Experte für regenerative Energiesysteme Prof. Dr. Clemens Felsmann Tipps zum einfachen Senken des Energieverbrauchs im Alltag. Außerdem erfahren die Leser, wie sie mit umweltfreundlichen Heiztechnologien wie beispielsweise einer Wärmepumpe durch nachhaltiges Heizen die Umwelt und den Geldbeutel entlasten.
 
Das 60-seitige E-Book finden Sie unter: www.wolf.eu/waermepumpe-ebook.
 

Umweltschonende und effiziente Heizmöglichkeiten

Das Beheizen von Wohnräumen macht laut Umweltbundesamt circa 70 % eines privaten Energieverbrauchs aus. Die Warmwasserbereitung fürs Duschen oder Händewaschen ergibt zusätzliche 14 %. Der Einfluss auf den ökologischen Fußabdruck ist also groß und das dabei eingesetzte Heizsystem spielt eine wichtige Rolle. Deswegen ist es sinnvoll, hier mit Optimierungen anzusetzen. Im E-Book finden sich hierfür nicht nur Heiztipps für den Alltag, sondern auch eine Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile bei der Nutzung von erneuerbaren Energien – beispielsweise durch den Einsatz einer Wärmepumpe. Da sie keine Energieträger verbrennt, sondern die Ressourcen nachhaltig zum Beispiel aus der Umgebungsluft gewinnt, erzeugt sie keine schädlichen Emissionen. Dem Leser werden die verschiedenen Arten von Wärmepumpen und deren Funktionsweise genau erläutert. Auch zu Kosten und finanzieller Förderung gibt Felsmann Tipps.
 
Genau hinschauen bei der Wahl des umweltfreundlichen Energieträgers
Bei der Entscheidung für den passenden Energieträger zum Heizen gilt es sich detailliert zu informieren. Beispielsweise ist das Heizen mit nachwachsenden Rohstoffen, wie in Form von Holz oder Pellets, nicht automatisch umweltfreundlich. Bei der Verbrennung entsteht Feinstaub, der die Umgebung und gleichzeitig die Atemwege der Anwohner belastet. Im Vergleich dazu verursacht eine Luft/Wasser-Wärmepumpe keinerlei Luftemissionen und ist diesbezüglich die nachhaltigere Lösung. WOLF Wärmepumpen sind zudem mit Smart Grid Technologie ausgestattet und können damit sauber und kostensparend auf selbsterzeugten Strom beispielsweise aus der eigenen Photovoltaik-Anlage zurückgreifen. Eine weitere umweltfreundliche Alternative für die Warmwasserbereitung und/oder Heizungsunterstützung ist der Einsatz einer Solarthermieanlage. Gerade in Kombination mit verschiedenen Technologien wie Brennwert-Technik oder Wärmepumpen sind sie besonders effizient und kostensparend.
 

Über die WOLF GmbH

Die WOLF Group zählt zu den führenden Systemanbietern von Heizungs- und Klimasystemen und gemeinsam mit ihrer Muttergesellschaft, der börsennotierten CENTROTEC SE, zu den führenden Komplettanbietern für Energiesparlösungen im Bereich der Gebäudetechnik. Mit circa 2.100 Mitarbeitern an allen Standorten und 60 Vertriebspartnern in über 50 Ländern ist WOLF international aufgestellt und erwirtschaftete 2019 einen Jahresumsatz von rund 404 Mio. Euro. Das Unternehmen positioniert sich als „Experte für gesundes Raumklima“ und unterstreicht diesen Anspruch mit der klaren und verbindlichen Aussage: „WOLF – Voll auf mich eingestellt.“
 

Quelle
WOLF GmbH


get social
Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial