27.01.2020

Die richtige Ausstattung für den Handwerker muss einfach sein

Nicht nur aus Sicherheitsgründen ist eine professionelle Ausstattung in vielen Bereichen des Handwerks erforderlich wie teils auch vorgeschrieben. Denn Fakt ist, dass eine unzulässige Ausstattung gepaart mit einer gedankenlosen Umgang der Gerätschaften und Werkzeuge, es immer  wieder aufgrund dessen zu schweren Verletzungen kommt. 
get social
Die richtige Ausstattung für den Handwerker muss einfach sein. Foto: pixabay.com
Die richtige Ausstattung für den Handwerker muss einfach sein. Foto: pixabay.com
Zum Teil sogar mit tödlichem Ausgang. Es ist auch der garantiert sichere Umgang mit den jeweiligen, hochwertigen und qualitätsvollen Werkzeugen an sich, der für ein Minimum an Verletzungspotenziale sorgt. Der Hobbyhandwerker sollte dies immer im Zuge seiner Ausstattung zu Beginn berücksichtigen, damit auch alles sein Richtigkeit hat und sich auch dementsprechend schulen und verhalten, beim Umgang mit schweren Geschützen, wie beispielsweise der Kreissäge, oder der Kettensäge, der Schlagbohrmaschinen und Schleifgeräte oder Schweißgeräte. Leichtsinn ist hierbei deplatziert und gedankenloser Umgang mit den Werkzeugen ebenfalls.

Die Bekleidung zum Schutz: Arbeitsoverall und Co

Die Schutzbekleidung ist das Allererste, was ein Handwerker sich zulegen sollte. Denn sie kann von großer Bedeutung sein, bei beispielsweise Schneidearbeiten, Schweißarbeiten, Sägearbeiten und Co. Desto besser entsprechende Kleidung sitzt und wenn sie aus einem sehr strapazierfähigen, mitunter feuerfesten Grundmaterial besteht, umso besser und sicherer für den Werkler und Bastler. Der beliebte Arbeitsoverall kommt hierbei richtig gut und effektiv zum Einsatz. Einfach mal eben über die übliche Kleidung gezogen und schon kann es losgehen. Sitzt er optimal und ist nicht zu weit oder zu eng, kann man sich in einem solchen Overall bestens frei bewegen. Das Kriechen und Krabbeln über Böden beim Verlegen von Fliesen und Holzböden. Beim Mauern und Verputzen, beim Streichen und Sägen. Fürs Anmalen und Dacharbeiten draußen, an Fassaden und Co. Quasi für alle Arbeiten lässt sich ein solcher Overall gut nutzen. Die vielen Taschen an den Seiten und an der Brust sorgen für genügend Stauraum und Aufbewahrung von Schrauben, Nägeln, Werkzeugen und mehr. Der Helm ist ebenfalls von großer Wichtigkeit in puncto Sicherheit. Denn dieser sollte insbesondere Bei Baumaßnahmen und baulichen Veränderungsmaßnahmen und mehr auf jeden Fall getragen werden. Auch beim Gerüstbau in Eigenregie oder dem Werkeln in Kellern und auf Dachböden. Überall dort, wo die Gefahr lauert, dass Gegenstände von oben hinabfallen könnte, erst recht.

Sägen in allen Größen

Für alle Sägearbeiten aller Art ist es nie verkehrt, dass man einen großes Sortiment an unterschiedlichen Sägen parat hat. Denn von der kleinen Handsäge, über die filigrane Stichsäge mit feinem Sägeblatt, bis hin zur großen und großen Säge, der Motorsäge und Kreissäge sogar. Sie alle sollten an Bord sein, wenn im regelmäßigen Turnus immer wieder mit Sägearbeiten zu rechnen ist. Der professionelle Umgang insbesondere mit der Kreissäge und Motorsäge sollte auf jeden Fall im Vorfeld erlernt werden, um Gefahrenpotenziale, die solche Arten von Arbeiten mit sich bringen können zu minimieren.

Hammer, Nagel, Schraube und Co.

Auch der Kleinkram muss bei einer guten Ausstattung eines Handwerkers auf jeden Fall an Bord sein. Denn schon allein eine einzige Schraube, die gelöst werden muss, kann zur Herausforderung werden. Dann nämlich, wenn man nicht den passenden Schraubenzieher hierfür im Sortiment hat. Ärgerlich und unnötig zugleich, denn bei einer vielfältigen Ausstattung wäre das nicht passiert. Am besten auch hier ein reichhaltiges Equipment anschaffen und dazu gleich die unterschiedlich starken Hammer. Auch der Akkuschrauber kann dabei helfen, muss aber nicht zwingend erforderlich sein. Der Schlagbohrer dann schon eher, wenn es ans Eingemachte geht. Denn ohne ihn lassen sich bekanntlich in bestimmte Bausubstanzen keine einzigen Schrauben versenken, und erst recht nicht die Löcher und Vorrichtungen dafür bohren. Da muss schon starkes Geschütz aufgefahren werden  in Form eines guten Bohrers hierfür.

Imbus, Drähte, Rohre?

Auch bei Imbusschlüssel und diverser Schraubenschlüssel immer gleich in allen Größen anschaffen, damit man nicht genau den einen, der benötigt wird, gerade nicht an Bord zur Hand hat. Auch wer sich ans Rohrverlegen und Ausbessern wagt, kann mitunter auch diverse Rohrabschnitte, Kurven und Eckrohre als Ersatz im Repertoire führen. Man weiß schließlich ja nie, was dem Handwerker plötzlich vor die Augen gerät und schnell leckt da mal das Siphon unter dem Spülkasten oder im Bad- und WC-Bereich. Drähte aller Größen und Arten sind immer wieder gute Helfer und auch Plastikschnüre und Befestigungsgegenstände dieser Art können zum Reparieren und Befestigen hier und da sehr nützlich sein. Der Zollstock, das Teppichmesser, oder auch die Wasserwaage müssen einfach sein. Mit diesen wertvollen wie ungemein nützlichen Utensilien lassen sich unzählige, wichtige Arbeiten letztlich erfolgreich abschließen und im Handwerksbereich bewerkstelligen.

Quelle
f.b.


get social
Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial