Werbung
 
07.01.2019

Wie man eine gebrauchte Immobilie kauft

Oftmals ist eine Bestandsimmobilie günstiger als ein Neubau. Doch erweist sich das günstige Haus nicht immer als ein Schnäppchen. Es können nämlich Folgekosten durch Renovierungsarbeiten entstehen. Wer eine gebrauchte Immobilie kaufen will, der sollte sorgfältig vorgehen. 
get social
Wie man eine gebrauchte Immobilie kauft. Foto: pixabay.com
Wie man eine gebrauchte Immobilie kauft. Foto: pixabay.com
Eine gebrauchte Immobilie zu kaufen, das ist für viele Menschen sehr attraktiv. Schließlich lockt ein günstiger Preis die Käufer, die Immobilie zu einem angeblich fairen Preis zu erwerben. Meistens befindet sich eine gebrauchte Immobilie auch oft in einer bereits gut entwickelten Umgebung, wo eine gute Infrastruktur vorhanden ist. 

Allerdings gibt es beim Kauf einer gebrauchten Immobilie so einiges zu beachten. Nicht jedes Haus kann die hohen Erwartungen des
Kaufinteressenten erfüllen. Wie viel eine gebrauchte Immobilie wert ist, das kann man als unerfahrene Person leider nicht immer richtig beurteilen. 
 
Die Empfehlung ist es eine Immobilienberatung zu kontaktieren. Alternativ kann man auch ein Gutachten einholen. Mit der Zeit kann sich beim Haus nämlich ein Renovierungsstau gebildet haben. Im Gemäuer können Baumängel versteckt sein. Die Kosten von erforderlichen Sanierungen sind leider nur sehr schwer abzuschätzen. 
 
Wie man eine gebrauchte Immobilie kauft. Foto: pixabay.com
Wie man eine gebrauchte Immobilie kauft. Foto: pixabay.com

Die passende Bestandsimmobilie finden

Wer auch immer eine gebrauchte Immobilie kaufen möchte, der findet oft Angebote, welche von Maklern und privaten Verkäufern kommen. Damit man sich die Zeit sparen kann, kann man auch einen Makler mit der Suche nach einer passenden Immobilie beauftragen. Die Vermittlung mit Hilfe eines Immobilienpreises hat den Vorteil, dass dieser sich sehr gut auskennt und auch Mängel erkennen kann, welche eine unerfahrene Person auf den ersten Blick nicht erkennen kann. 
 
Was die Preisfindung angeht, so haben sich mehrere Modelle bewährt. Entweder wird die Immobilie zum Festpreis oder auf Verhandlungsbasis angeboten. Weiterhin gibt es das Bieterverfahren als Erwerbsmodell. Dabei geben alle potenziellen Interessenten ein Gebot ab. Derjenige, der den höchsten Preis bietet, bekommt auch den Zuschlag. 
 
Eine weitere Möglichkeit stellt die Zwangsversteigerung dar. Auf diese Weise ist es sogar möglich ein echtes Schnäppchen zu ergattern. Allerdings gibt es hier auch Risiken. Es ist oft nicht möglich, dass man sich die Immobilie davor ansehen kann. 

Tipps zur Auswahl einer gebrauchten Immobilie

So manches Schnäppchen kann so einige Fallen haben. Daher muss man im Vorfeld klären, ob Renovierungsarbeiten tätig sind. Käufer sollten auf jeden Fall überprüfen, ob der Keller feucht ist, ob die Elektrik veraltet ist und vieles mehr. 

Quelle
a.b.


get social




Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial