Damit die Terrasse nicht schüsselt

Soll man Holz im Außenbereich ganz natürlich belassen oder lieber streichen, lasieren oder wachsen?
get social
Nach dem ersten Auftrag genügt es, den Anstrich alle zwei bis drei Jahre aufzufrischen
Die Lasuren ziehen tief ins Holz ein und verschließen die Poren, so dass Feuchtigkeit erst gar nicht eindringen kann. Foto: Natural-Farben
„Grundsätzlich kann Holz draußen unbehandelt verwendet werden“, sagt Frank Lipfert von Natural-Farben. „Doch gerade bei Terrassen oder Holzfassaden hinterlassen Wind und Wetter deutliche Spuren.“
 
Wind und Wetter lassen unbehandelte Holzterrassen schnell vergrauen
Holzdielen können auch nachträglich noch geölt werden. Foto: Natural-Farben
Die UV-Strahlung lässt Oberflächen schnell vergrauen. Augenfällig wird das im Vergleich zu geschützten Stellen wie unter der Fußmatte. Auch an Fassaden wirkt das Nebeneinander von verwitterten und geschützten Stellen schnell ungepflegt.
 
Schutz für Hütten und Zäune vor Verwitterung und UV-Licht
Farblose Lasuren schützen vor Verwitterung, farbige Lasuren immunisieren zusätzlich gegen UV-Licht. Foto: Natural-Farben
Bei der Terrasse ist Holzpflege nicht nur eine Frage der Optik. Die Dielen sind einer starken Belastung ausgesetzt. Im Hohlraum darunter staut sich die Feuchtigkeit. Durch die heiße Sommersonne gerät das Holz unter Spannung, die Bretter heben sich am Rand nach oben. Die Terrasse „schüsselt“.
 
Bei Terrassen ist Holzpflege nicht nur eine Frage der Optik
Durch die heiße Sommersonne gerät das Holz unter Spannung, die Bretter heben sich am Rand nach oben. Die Terrasse „schüsselt“. Foto: Natural-Farben
Edelstahlschrauben können ausgehebelt werden oder brechen. Die Sonnenstrahlen verbrennen die offenporige Oberfläche des unbehandelten Holzes regelrecht, es wird spröde. Barfuß laufen wird wegen der vielen Spreißel zum Problem.
 
Unbehandeltes Holz sieht schon nach zwei Jahren verwittert aus
Augenfällig werden Verwitterungen vor allem im Vergleich zu geschützten Stellen wie beispielsweise unter der Fußmatte. Foto: Natural-Farben
Lipfert rät, Holzdielen schon vor der Montage mit einer Öllasur zu behandeln. Sie zieht tief ins Holz ein und verschließt die Poren, so dass keine Feuchtigkeit eindringt. Farblose Lasuren schützen vor Verwitterung, farbige Lasuren zudem vor UV-Licht.
 
Umweltfreundliche Lasuren schützen die Terrasse ohne die Natur zu belasten
Umweltfreundlich: Die Lasuren aus pflanzlichen Ölen und Harzen kommen ohne synthetische Zusatzstoffe aus. Foto: Natural-Farben
Die Dielen können auch nachträglich geölt werden. Dazu müssen sie zuvor mit einem Intensivreiniger, Schrubber oder Hochdruckreiniger gereinigt werden. Der Grauschleier lässt sich mit einem Holzauffrischer beseitigen.

Die Öllasur hinterlässt nur einen dünnen Film an der Oberfläche und lagert sich nicht in Schichten ab. Die Terrasse muss nie abgeschliffen werden. Es genügt, den Anstrich alle zwei bis drei Jahre aufzufrischen. Natural verwendet für seine Lasuren nur pflanzliche Öle und Harze und verzichtet auf synthetische Zusatzstoffe. Alle Inhaltsstoffe sind angegeben.

Quelle06.08.2022
Lipfert u. Co. e.K. / jaeger-pr

get social
Mehr zum Thema Terrasse



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel