Werbung
 

Die 50 schönsten Privatgärten

Einen einzigartigen Überblick über die schönsten Privatgärten im deutschsprachigen Raum bietet die Dokumentation zum Wettbewerb GÄRTEN DES JAHRES 2019.
get social
Die 50 schönsten Privatgärten
Gärten des Jahres 2019. Foto: Andreas Hagenkord
Landschaftsarchitekten, Gartengestalter sowie Garten- und Landschaftsbauer werden jährlich aufgerufen, besonders gelungene, realisierte Privatgärten einzureichen, die von einer renommierten Jury ausgewählt und prämiert werden. Das Buch zeigt eine beeindruckende Vielfalt unterschiedlichster Privatgärten anhand von über 400 Farbabbildungen und Gartenplänen. Detaillierte Angaben zu Besonderheiten des Grundstücks, des Konzepts, der verwendeten Materialien und der Auswahl der Pflanzen runden die 50 Gartenporträts ab.

Der Wettbewerb zählt zu den wichtigsten Branchenevents; 2019 werden bereits zum vierten Mal die Sieger gekürt. Die Dokumentation ist für Gartenplaner und Gartenbesitzer gleichermaßen ein vorzügliches Kompendium, um sich inspirieren zu lassen. Erstmals wurden dieses Jahr auch die besten Lösungen gekürt in den Kategorien „Bodenbelag“, „Außenbeleuchtung“ und „Pflanzen-Neuheit“.

Alle 50 Arbeiten präsentiert Schloss Dyck (Jüchen) vom 8. Februar bis 18. April 2019 in einer Ausstellung.
 
Präsentation der 50 schönsten Privatgärten auf Schloss Dyck
Ausstellung auf Schloss Dyck (Jüchen). Foto: Andreas Hagenkord
Weitere Infos unter www.gaerten-des-jahres.com. Partner des Wettbewerbs sind BGL Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V., bdla Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, DGGL Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V., Dehner Garten-Center, Glatz Sonnenschirme, Hofquartier und Schloss Dyck sowie der Callwey Verlag und die Medienpartner Garten + Landschaft, Mein schöner Garten und Gartenpraxis.

Gärten des Jahres
Claudia Gölz / Konstanze Neubauer
Die 50 besten Privatgärten 2019
2019. 280 Seiten, ca. 400 farbige Abbildungen und Pläne
23 x 30 cm, gebunden mit Schutzumschlag
€ [D] 59,95; € [A] 61,70; sFr. 79,00
ISBN 978-3-7667-2394-9
 
Karin Schelcher Gartenarchitektin
Blick vom Garten zum Wohnhaus – Karin Schelcher, Gartenarchitektin. Foto: Andreas Hagenkord

Die Autoren

Claudia Gölz studierte Anglistik, Germanistik, und Kommunikationswissenschaften und gründete 1989 die Agentur NED.WORK 1989, die in den Themenfeldern Gartenbau, Umwelt und Stadtentwicklung, Medizin, Gesundheit und Ernährung tätig ist.

Konstanze Neubauer studierte Geografie, Raumordnung und Landesplanung sowie Landschaftsökologie an der LMU und der TU in München. Sie ist als freie Journalistin und Autorin für verschiedene Fachzeitschriften und Buchverlage rund um die Themen Garten, Umwelt und Natur tätig. Damit die Praxis nicht zu kurz kommt, arbeitet sie in einer Bio-Gärtnerei und kümmert sich dort vor allem um die Kräuter. Im Callwey Verlag ist von ihr das Buch „Gartenschätze in Bayern“ erschienen; zudem hat sie auch die drei ersten Bände Gärten des Jahres verfasst.
 
Privatgärten 2019: Alte Gutsgärtnerei
Ilka Mahro, Alte Gutsgärtnerei. Foto: Andreas Hagenkord

Fakten zum Wettbewerb

Der Callwey Verlag und Garten + Landschaft lobten zum vierten Mal gemeinsam mit ihren Partnern, Mein schöner Garten, Gartenpraxis, BGL Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V., bdla Bund Deutscher Landschaftsarchitekten, DGGL Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V., Dehner Garten-Center, Glatz Sonnenschirme, Hofquartier und Schloss Dyck, den Wettbewerb GÄRTEN DES JAHRES aus und suchten die besten von Landschaftsarchitekten / Garten- und Landschaftsbauern gestalteten Privatgärten im deutschsprachigen Raum.

Die Jury erkor 50 Projekte und benannte aus diesen einen Preisträger und fünf Auszeichnungen. Dabei wurde Wert auf ganzheitliche Konzepte gelegt, die den Garten auf individuelle Weise zum erweiterten Wohn- und Genussraum des Nutzers werden lassen. Es sollte eine starke Idee dahinterstecken, der sich Pflanzen, Materialien, Produkte etc. unterordnen. Den mit 5.000 Euro dotierten ersten Preis erhielt das Büro Landschaftsarchitekt Volker Püschel (Mettmann) für den „unvergleichlichen Charme der Vergänglichkeit“ in Nordrhein-Westfalen. Ausführung: Ringbeck GmbH (Oelde).

Jeweils eine Auszeichnung erhielten fünf Büros:
  1. PARC’S Gartengestaltung GmbH (Simon Rüegg, Rapperswil-Jona) für „Ein Gräsergarten am See“ in Küsnacht. Ausführung: egli jona ag
  2. FFLO-James Fox (James Fox, Tunbridge Wells) für „Mosaik der Kulturen“ in Koblenz. Ausführung: Forster Garten- und Landschaftsbau
  3. Planungsbüro Garten und Freiraum Brigitte Röde (Brigitte Röde, Köln) für „Die Quadratur des Kreises“ in Köln. Ausführung: Jansen und Arens GmbH & Co. KG
  4. GrafGarten (Fenna Graf, Ascheberg) für „Im Holsteinischen Garten Eden“ in Ascheberg. Ausführung: Fenna Graf
  5. Gartenwerk sander.schumacher.gmbh.co.kg (Sven Schumacher, Düsseldorf-Hellerhof) für „Metamorphe Verwandlung“ in Düsseldorf. Ausführung: Gartenwerk sander.schumacher.gmbh.co.kg
 
Innenhof „Inspired by Nature“
Inspired by Nature – Innenhof, Friedhelm Hellenkamp. Foto: Andreas Hagenkord

Die Jury

Tanja Gallenmüller (Redakteurin Garten + Landschaft, Chefredakteurin Topos), Irene Burkhardt (Vizepräsidentin Bund Deutscher Landschaftsarchitekten bdla), Thomas Banzhaf (Vizepräsident Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e.V. BGL), Alexander Koch (Koch + Koch Gartenarchitekten, Preisträger 2018), Andrea Kögel (Chefredakteurin Mein schöner Garten), Konstanze Neubauer (Autorin), Jonas Reif (Chefredakteur Gartenpraxis [bis 9/2018]), Jens Spanjer (Präsident Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur DGGL e. V., Geschäftsführer
Stiftung Schloss Dyck).

Erstmals wurden auch die Lösungen des Jahres gekürt in den Kategorien „Bodenbelag“, „Außenbeleuchtung“ und „Pflanzen-Neuheit“. Ausgewählt wurden diese von Fach-Redakteuren aus dem Bereich Landschaftsarchitektur und Gartengestaltung.
  • Den ersten Preis in der Kategorie Bodenbelag erhielt pur natur Holzprodukte (Zell am Harmersbach) für die Kollin Terrasse aus Douglasienholz.
  • Ausgezeichnet wurde KANN Gmbh Baustoffwerke (Bendorf) für BETONPLUS-Platten.
  • Einen Sonderpreis für Innovation erhielt Sonnenanker (Köln) für den gleichnamigen Sonnenschirmständer.
  • Den ersten Preis in der Kategorie Außenbeleuchtung erhielt Artemide S.p.A. (Pregnana Milanese) für die Leuchte Reeds.
  • Ausgezeichnet wurde Louis Poulsen (Düsseldorf) für die Flindt Wandleuchten.
  • Den ersten Preis in der Kategorie Pflanzen-Neuheit erhielt D. Labhart (Schafisheim) für die Wildblumenziegel Sellana Honey Meadow.
  • Ausgezeichnet wurde Bruns Pflanzen-Export GmbH & Co. KG (Bad Zwischenahn) für das Pflanzring-System Living Art.

Quelle28.03.2019
Georg D.W. Callwey GmbH & Co. KG

get social
Mehr zum Thema Gartentipps



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial