Werbung
 

Winterfester Gartenteich

Im Herbst können Teichbesitzer ihr feuchtes Idyll in der heimischen Grünoase meist noch einmal ausgiebig genießen. Doch bevor der Frost Einzug halten könnte, gilt es auch, den Gartenteich, seine Pflanzen und die Unterwasserbewohner auf die kommende kalte Jahreszeit vorzubereiten.
get social
Ausreichend Sauerstoff – auch im Winter
Praktische Hilfsmittel sorgen auch unter einer Eisdecke im Gartenteich für ausreichend Sauerstoff für Fische und Co. Foto: djd/Söchting Biotechnik

Sauerstoffversorgung unterstützen

Gerade im Herbst weht viel Laub durch den Garten. Wenn es nicht aus dem Teichwasser entfernt wird, sinkt es auf den Teichgrund und wird zum gefürchteten Faulschlamm. Blätter, die sich im Wasser zersetzen, verbrauchen nicht nur wertvollen Sauerstoff, sondern setzen auch Faulgase frei, die für Fische und andere Lebewesen gefährlich werden können. Besser ist es, Falllaub und Pflanzenreste regelmäßig mit einem Kescher abzufischen oder den gesamten Teich mit einem straff gespannten Netz vor dem Eintrag zu schützen. Vergilbte Blätter der Wasserpflanzen sollten Teichbesitzer mit einer speziellen Teichschere abschneiden und dichte Pflanzenbestände vorsichtig auslichten.
 
Löcher in der Eisdecke vermeiden
Vorbereitungen zur Sauerstoffversorgung frühzeitig treffen: Niemals sollten Teichbesitzer ein Loch in die bereits bestehende Eisdecke im Winter schlagen, denn dies versetzt die Unterwasserbewohner in Panik. Der Druck kann die Schwimmblase der Fische sogar platzen lassen. Ist die Eisfläche einmal geschlossen, ist sanftes Vorgehen gefragt. Foto: djd/Söchting Biotechnik
Wichtig ist es aber, einige immergrüne Arten zu erhalten, denn sie liefern auch im Winter Sauerstoff für Fische und Co. Zudem sorgen die Röhrichthalme für einen Gasaustausch und sollten daher nur eine Handbreit über dem Wasserspiegel zurückgeschnitten werden. Die Sauerstoffversorgung der Unterwasserbewohner lässt sich in der kalten Jahreszeit auch mit anderen Hilfsmitteln wie sogenannten Oxydatoren unterstützen. Die cleveren Geräte sehen aus wie kleine Eimer, die mit einer speziellen Wasserstoffperoxidlösung befüllt sind. An der Spezialkeramik der Behälter wird die chemische Verbindung in Wasser und aktivierten Sauerstoff aufgespalten. Dieser verteilt sich viel schneller als seine herkömmliche, gelöste Variante und erreicht damit auch tiefe Bodenschichten und entlegene Winkel des Gartenteichs. Unter www.oxydator.de gibt es dazu mehr Informationen.
 
Sauerstoffversorgung auch unter Eisfläche sichern
Die geschlossene Eisdecke im Winter kann für Fische im Gartenteich gefährlich werden, denn die Sauerstoffversorgung und der Gasaustausch müssen im Wasser gewährleistet sein. Foto: djd/Söchting Biotechnik

Technikeinsatz reduzieren

Die praktischen Helfer arbeiten ganz ohne Stromzufuhr und Kabel und sind auch unter der geschlossenen Eisdecke aktiv. Im Gegensatz dazu sollten Teichpumpen, Wasserspeier oder Fontänen vor dem Winter aus dem Wasser genommen und frostfrei gelagert werden. Auch Filter und sonstige technische Anlagen zur Wasseraufbereitung sollten möglichst außerhalb des feuchten Elements aufbewahrt werden, damit sie nicht einfrieren. So können sie im Frühjahr wieder unbeschadet zum Einsatz kommen und am Gartenteich für pures Wasservergnügen sorgen.

Quelle13.10.2018
Dr. rer. nat. K. Söchting Biotechnik GmbH

get social
Mehr zum Thema Gartentipps



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial