Werbung
 

Ab in den Sonnenschein!

Automatische Beregnungsanlagen übernehmen das Bewässern des Rasens: Endlich ist der Sommer da und nichts hält uns mehr in unseren tristen vier Wänden. In jeder freien Minute geht es hinaus. Beneidet wird jetzt, wer vorausschauend Urlaub gebucht hat und die schönste Zeit des Jahres in der Ferne verbringen darf.
get social
Foto: epr / Rainpro
Mit einem Dreh können Hobbygärtner leicht den Sprühradius ihrer MP-Rotatoren ändern. Ob 90-Grad- oder 360-Grad-Winkel: Das Wasser wird bis zu acht Meter weit geschleudert. Foto: epr / Rainpro
Während Reisende sich mit einem beherzten Sprung ins Meer erfrischen können, darbt zu Hause jedoch ihr sonst so liebevoll gepflegter Rasen in der Sonne.

Fährt man für ein paar Wochen weg, bittet man meist den Nachbarn darum, regelmäßig die Post hereinzuholen und nach dem Rechten zu sehen. Täglich ein- oder mitunter zweimal den Rasen und die angrenzenden Beete zu bewässern – das verlangt jedoch kaum jemand. Denn die Pflege der Pflanzen im Garten ist aufwendig, selbst wenn man sie ideal in seinen Alltag integriert hat.
 
Foto: epr / Rainpro
Fröhlich kreisen die MP-Rotatoren und sorgen dafür, dass jeder Grashalm ausreichend Wasser erhält. So bilden sich weder Pfützen noch braune, ausgedörrte Stellen. Foto: epr / Rainpro
Eine wertvolle Unterstützung nicht nur hinsichtlich der Zeitersparnis, sondern auch, wenn es um Körpereinsatz und Kraft geht, stellt eine automatische Beregnungsanlage dar. Sie übernimmt das Bewässern und führt dem Gras und den Pflanzen in den Beeten exakt die Menge an Wasser zu, die sie benötigen. Dabei orientiert sie sich hinsichtlich Zeitpunkt und Beregnungsdauer an den Vorgaben, die der Gartenfreund entweder an der Anlage selbst oder über sein Smartphone eingestellt hat.
 
Foto: epr / Rainpro
Selbst im Hochsommer ist der Rasen saftig grün, wenn automatische Beregnungsanlagen die Bewässerung übernehmen. Gartenbesitzer können beruhigt in den Urlaub fahren und ihre Anlage bei Bedarf über eine App steuern.
Foto: epr / Rainpro
Bei der Firma Rainpro wertet optional noch der Sensor Solarsync die aktuellen Witterungsverhältnisse mit aus. Er unterbindet die Beregnung zum Beispiel, wenn sich ein natürlicher Sommerregen ankündigt. Diese Funktion ist clever, gerade wenn die Bewohner sich im Urlaub befinden. So kann Rasen selbst bei großer Hitze nicht austrocknen oder braune Stellen ausbilden – ob der Nachbar sich dazu bereiterklärt, den Gartenschlauch zu schwingen oder nicht, ist daher egal. Die Bewässerungsanlagen von Rainpro verteilen das erfrischende Nass gleichmäßig im Garten, ohne Pfützen zu bilden. Für Hobbygärtner ist es sogar ein Spaß, dabei zuzuschauen: Regner, MP-Rotatoren und Co, die bei Nichtgebrauch im Erdboden versinken, werfen das Wasser in schönem Rhythmus über das Grün. Weitere Informationen hält die Internetseite www.rainpro.de bereit.

Quelle25.05.2016
epr / Rainpro

get social
Mehr zum Thema Gartentipps



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial