Werbung
 

Frühjahrsputz im Garten

Wenn Kälte, Schnee und Eis sich endlich rar machen, wird es Zeit, den Außenbereich aus dem Winterschlaf zu wecken. Passionierte Gärtner fiebern diesem Tag jedes Jahr aufs Neue entgegen.
get social
Im Frühjahr die Hecke zurückschneiden
Eine der ersten Taten im neuen Gartenjahr: Die Hecke zurückschneiden, denn das muss zum Schutz brütender Vögel bis zum ersten März erledigt sein. Foto: Stiga
Überlegt man sich im Voraus, in welcher Reihenfolge die anfallenden Grünarbeiten am besten erledigt werden, wird der Frühjahrsputz zu einem echten Kinderspiel – vorausgesetzt, man hat die richtigen Gartengeräte zur Hand.

Auf geht‘s

Die Arbeiten starten, wenn die Nächte dauerhaft frostfrei sind. Andernfalls riskiert man, mehr Schaden als Nutzen anzurichten. Als Erstes sollten die Gartenhelfer auf Vordermann gebracht, Akkus geladen und Klingen geschärft werden. Da Hecken zum Schutz brütender Vögel nur bis zum ersten März zurückgeschnitten werden dürfen, startet die Arbeit am besten damit.
 
Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern
Durch einen Rückschnitt im Frühjahr wird bei vielen Sträuchern und Bäumen der Austrieb angeregt. Der Stiga Garden Multi-Mate hilft beim Feintuning sowie bei vielen weiteren Arbeiten zum Saisonstart. Foto: Stiga
Auch vielen anderen Sträuchern und Bäumen tut ein Rückschnitt im Frühjahr gut, weil er den Austrieb fördert. Heckenscheren von Stiga oder ein Multitool wie der Garden Multi-Mate bieten hier eine wertvolle Unterstützung. Sie sorgen für ein sauberes Schnittergebnis und sind schnell und leicht in der Handhabung.
 
Sauerstoffversorgung für das Erdreich
Damit alles kräftig sprießen und gedeihen kann, muss das Erdreich mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden. Bei großen Arealen empfiehlt sich das rückenschonende Arbeiten mit einer Motorhacke, um den Boden aufzulockern. Foto: Stiga
Als Nächstes geht es an den Boden. Dieser wird aufgelockert, um die anschließende Aussaat zu erleichtern. Bei großen Blumen- und Gemüsebeeten empfiehlt sich dafür der Einsatz einer Motorhacke wie der Stiga SRC 775 RB – das spart Kraft und schont den Rücken.
 
Mit dem Vertikutierer in die Gartensaison starten
Nach den langen Wintermonaten braucht der Rasen zum Start in die Gartensaison die richtige Pflege, um wieder seine volle Pracht zu entfalten. Mähen und Vertikutieren gehen mit den leistungsstarken Geräten von Stiga zum Glück leicht von der Hand. Foto: Stiga
Anschließend folgt das Düngen, das Blumen, Beeten und Rasenflächen eine Extraportion Energie verschafft. Letztere sollten zuvor von Laub befreit, gemäht und mit einem Vertikutierer behandelt werden. Gartenspezialist Stiga hat auch dafür das passende Gerät in petto.
 
Verunreinigungen mit der Stiga-Handkehrmaschine entfernen
Die Handkehrmaschinen von Stiga kommen dank intelligenter Mechanik ganz ohne Motorkraft aus und beseitigen Schmutz auf allen befestigten Flächen im Handumdrehen. Foto: Stiga

Weiter geht‘s

Im Anschluss sind Terrassen, Wege und Gartenmöbel an der Reihe. Grobe Verunreinigungen auf allen befestigten Flächen lassen sich zum Beispiel mit den Stiga Handkehrmaschinen schnell und mühelos entfernen. Dank intelligenter Mechanik kommen sie ganz ohne Motorkraft aus.
 
Wasser marsch!
Der Hochdruckreiniger befreit nicht nur Wege und Terrassen von den Spuren des Winters, sondern lässt auch Gartenmöbel aus Alu oder Kunststoff wieder in neuem Glanz erstrahlen. Foto: Stiga
Anschließend kann je nach Verschmutzungsgrad und Materialbeschaffenheit mit Grünbelagentferner oder dem Hochdruckreiniger weitergearbeitet werden. Auch Gartenmöbel aus Alu oder Kunststoff werden durch die Kraft des Wassers wieder blitzblank. Ist alles wieder trocken, sind die wichtigsten Arbeiten auch schon erledigt – dem Start in die neue Freiluftsaison steht nun nichts mehr im Wege!

Eine große Auswahl an Gartenhelfern gibt es unter www.stiga.de

Quelle17.04.2019
Stiga GmbH

get social
Mehr zum Thema Gartengeräte



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial