Werbung
 

So wird Rasenpflege zum Heimspiel

Ob Online-Bewertung, eine Empfehlung von Freunden oder die Zertifizierung durch unabhängige Institute – planen wir eine größere Anschaffung, vertrauen wir häufig auf die Meinung anderer. Ihre Erfahrung kann unsere Entscheidung für oder gegen den Kauf erheblich beeinflussen.
get social
Stiga-Testaktion „Heimspiel“
Innerhalb der Stiga-Testaktion „Heimspiel“ können wir noch bis Ende Juli 2018 austesten, ob der favorisierte Akku-Rasenmäher wirklich zu uns passt. Foto: epr/Stiga
Allerdings gilt auch: Die Situation der anderen ist nicht immer mit unserer vergleichbar und was einem Bekannten nützlich erscheint, muss nicht zwingend für uns gelten. Wäre es daher nicht praktisch, wenn wir das Produkt zunächst selbst testen könnten, um zu erkennen, ob es wirklich zu uns passt?

Wunschdenken? Ganz und gar nicht! Denn pünktlich zur Gartensaison sorgt zum Beispiel Hersteller Stiga dafür, dass wir genau den Rasenmäher finden, der ideal auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten ist. Im Rahmen der Testaktion „Heimspiel“ stehen bis Ende Juli 2018 gleich 13 verschiedene Akku-Rasenmäher im Handel bereit, von denen wir den persönlichen Favoriten bis zu zwei Wochen lang ausprobieren können – ganz unverbindlich und bequem auf dem eigenen Rasen.
 
Bedienung unverbindlich prüfen
Vorteil der Testphase: Auch die Bedienung des Akku-Rasenmähers können wir ganz unverbindlich auf Herz und Nieren prüfen. Foto: epr/Stiga
Eben optimal für alle, die schon länger mit einer umweltfreundlichen Alternative zu ihrem Benzinmäher liebäugeln, aber bisher wenig Erfahrung mit der Leistungsstärke von Akku-Modellen haben. Je nach Grundstücksgröße und dem individuellen Anspruch wählen wir entweder eines der kleineren 48 Volt Geräte oder einen der größeren Mäher mit 80 Volt AkkuPower aus.
 
Für jeden das richtige Modell
Ist das individuell passende Modell gefunden, wird das Rasenmähen allzeit zum Heimspiel. Foto: epr/Stiga
Sicher ist: Alle arbeiten effizient, verursachen dank ihrer Lithium-Ionen-Batterien null Abgase und machen dabei auch noch – ganz nachbarschaftsfreundlich – kaum Lärm. Weiteres Plus, das die Testphase mit sich bringt: Wir bekommen ein Gefühl fürs Handling. Und das ist bei Stiga superleicht. Bloß die Batterie einlegen, den Startknopf drücken und los geht’s.
 
Ultraleichtes Handling
Die Mäher sind superleicht im Handling: Einfach Batterie einlegen, Startknopf drücken und los geht’s. Foto: epr/Stiga
Die Schnitthöhe stellen wir einfach aufs eigene Grün ein und auch der Holm lässt sich bei einigen Modellen höhen- und tiefenverstellen, sodass die persönliche Schiebeposition schnell gefunden ist. Oft gibt es noch einen komfortablen Radantrieb on top. Und natürlich verpassen die Modelle, von denen die meisten über ein LCD-Display im Griff verfügen, dem Rasen einen 1A-Schnitt. So wird Rasenmähen künftig buchstäblich zum Heimspiel. Also auf zum Stiga-Händler, das Akku-Modell der Wahl mitnehmen, testen und profitieren.

Quelle04.06.2018
STIGA GmbH

get social
Mehr zum Thema Gartengeräte



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial