Werbung
 

Mit Akku und ohne Stress

Viele Aufgaben warten im Herbst auf den Freizeitgärtner: Hecken und Obstbäume wollen geschnitten, das Laub zusammengeblasen, der Rasen an den Beetkanten gestutzt werden. Für den Gartenbesitzer bedeutet dies häufig eine Vielzahl an Geräten, die ihn bei der Arbeit unterstützen müssen. Doch welcher Antrieb soll es sein? 
get social
Andreas Stihl AG & Co. KG
Leicht und leistungsstark: Heckenscheren sind heute mit Akkuantrieb erhältlich. Das sichert maximale Bewegungsfreiheit bei der Gartenarbeit. Foto: djd/STIHL
Benzin-Motoren sind zwar leistungsstark, produzieren aber auch Lärm und Abgase - die passende Lösung eher für große Flächen. Elektro-Geräte empfehlen sich überall dort, wo eine Steckdose in der Nähe ist. Ihr Einsatzradius wird indes vom Verlängerungskabel limitiert. Einen leisen Betrieb und uneingeschränkte Beweglichkeit verbindet eine dritte Gerätekategorie miteinander, die per Akku mit Energie versorgt wird.
 
Andreas Stihl AG & Co. KG
Auch beim Einsatz eines Laubbläsers punkten Akku-Systeme mit ihrem leisen Betrieb. Foto: djd/STIHL

Akkugeräte sorgen für maximale Bewegungsfreiheit

Die Akku-Technologie ist überall auf dem Vormarsch, auch im heimischen Garten. Zum einen bietet sie dem Anwender maximale Bewegungsfreiheit, zum anderen sind die Geräte im Betrieb so leise, dass der Gehörschutz getrost im Schrank bleiben kann. Weder Lärm noch Abgasemissionen stören die Arbeit oder die Nachbarschaft. Angesichts der Vielzahl an Geräten, die der Freizeitgärtner braucht, haben sich schnell etliche Akkus und Ladegeräte angesammelt. Das kostet Platz und ist teuer. Mit Akku-Systemen, wie sie Hersteller wie etwa Stihl anbieten, gehört dies der Vergangenheit an.
 
Andreas Stihl AG & Co. KG
Eine Akku-Motorsense wie das Modell "FSA 56" hält Rasenkanten in Form und Gräser niedrig. Foto: djd/STIHL

Ein Akkusystem für vier Geräte

Beim Akkusystem "Compact" dieses Herstellers sind die leistungsstarken Lithium-Ionen-Akkus beispielsweise mit allen Gartengeräten der Serie kompatibel, also mit Heckenschere, Motorsäge, Motorsense und Laubbläser. Das Baukastensystem ist gerade dann für Gärtner von Vorteil, wenn sie mehr als eines der insgesamt vier Geräte besitzen und so Akku und Ladegerät mehrfach nutzen können. Mit Akkugeräten und ihrer bequemen, kabellosen Handhabung geht der Herbstputz im Garten besonders leicht von der Hand, mehr Tipps dazu gibt es unter www.stihl.de.Auch beim Einsatz eines Laubbläsers punkten Akku-Systeme mit ihrem leisen Betrieb.

Quelle03.10.2016
Andreas Stihl AG & Co. KG

get social
Mehr zum Thema Gartengeräte



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial