Die neue Tapete. So geht's!

Tapeten sind eine praktische und kostengünstige Lösung für die Gestaltung der Wände in Ihrer Wohnung, da sie eine sehr große Auswahl an Möglichkeiten bieten. Ob Streifen, Tupfen, botanische Motive oder Designs bekannter Marken - die Auswahl ist schier unendlich. In diesem kurzen Leitfaden möchten wir Sie bei jedem Schritt von der Auswahl bis zur Installation unterstützen, damit auch Ihr Zuhause in der warmen Jahreszeit in neuem Glanz erstrahlt.
get social
Bildquelle: Tapeten der 70er
Bildquelle: Tapeten der 70er

Welches Resultat will ich erzielen?

Mit Tapeten können Sie die Wahrnehmung eines Raumes verändern. Dazu sollten Sie sich zunächst überlegen, was Ihr gewünschtes Resultat ist. Schließlich gibt es viele verschiedene Tapetenmuster. Wenn Sie eine einzelne Wand hervorheben möchten, empfehlen wir Ihnen, eine Tapete mit einem besonderen Material oder mit Mustern zu wählen, die sich von anderen abheben - als wäre die Tapete ein echtes Kunstwerk. Wenn Sie hingegen die Größe eines Raumes verändern wollen, wählen Sie ein glattes Papier und möglichst helle Töne. Diese werden das Zimmer mit Raum und Helligkeit füllen. Wenn Sie dagegen einen großen Raum verkleinern wollen, wählen Sie dunkle Töne.

Welche Tapete soll ich wählen?

Neben den Motiven und Farben muss man auch den Unterschied zwischen den verschiedenen verfügbaren Materialien kennen, denn jedes hat seine eigenen Eigenschaften mit Vor- und Nachteilen:

Das beliebteste Material unter den Tapeten ist Vlies. Es handelt sich um eine Tapete auf Textilbasis, die am einfachsten anzubringen ist, da der Kleber direkt auf die Wand aufgetragen wird, ohne dass das Material vorher imprägniert werden muss. Er ist sehr verschleißfest und eignet sich daher hervorragend für stark frequentierte Räume wie Wohnzimmer und Flure. 

Die traditionellste und klassischste Tapete ist die Papiertapete. Sie ist am kompliziertesten zu installieren, da für jedes Modell spezifische Einweichzeiten erforderlich sind, und sie ist auch am empfindlichsten, so dass sie für den Einsatz in weniger stark frequentierten Räumen empfohlen wird. Einmal angebracht, bietet sie wirklich elegante Ergebnisse.

Für "feuchte" Räume wie Bäder und Küchen oder für Räume, in denen immer wieder Schäden lauern, wie z. B. Kinderzimmer, gibt es Tapeten, die mit einer Vinyloberfläche versiegelt sind. Es handelt sich um die robusteste aller Tapeten, die licht- und feuchtigkeitsbeständig ist und daher für stark beanspruchte Wände empfohlen wird. Wie die Vliestapete lässt sie sich schnell und einfach anbringen und haftet problemlos auf allen Arten von Oberflächen.
 
Bildquelle: Tapeten der 70er
Bildquelle: Tapeten der 70er

Wie man Tapeten verlegt 

Nachdem wir nun die verschiedenen Möglichkeiten für die Dekoration Ihrer Wände mit Tapeten analysiert haben, bleibt nur noch, sie zu bestellen, auf ihre Lieferung zu warten und ihre Anbringung vorzubereiten. Bevor Sie mit dem Tapezieren Ihrer gewünschten Wand beginnen, müssen Sie den Raum vorbereiten, in dem Sie arbeiten werden. Obwohl die Positionierung in der Regel einfach ist, ist es wichtig, Möbel, die Sie am bequemen Arbeiten hindern, umzustellen. Schaffen Sie deshalb genug Platz und räumen Sie große Möbel beiseite oder entfernen Sie sie aus dem Zimmer, damit Sie bequem arbeiten können. 

Vor der eigentlichen Anbringung fehlt nun noch ein Schritt, nämlich die Vorbereitung des Untergrunds. Die ist ein wesentlicher Schritt, da die Wand glatt, eben und saugfähig sein muss. Falls Risse oder Löcher vorhanden sind, empfehlen wir, diese auszufüllen, damit Sie auf einer ebenen Fläche arbeiten können. Wenn bereits eine Tapete vorhanden war, ist es besser, diese zu entfernen, als darauf zu tapezieren, da es passieren könnte, dass sich die vorhandene Schicht, sobald sie vom Kleber benetzt ist, ablöst.
 
Bildquelle: Tapeten der 70er
Bildquelle: Tapeten der 70er
Messen Sie nun die Höhe der Wand an mehreren Stellen, um sicherzustellen, dass sie gleichmäßig ist. Nehmen Sie das größte Maß und addieren Sie auf beiden Seiten etwa 5 cm. Wenn Sie eine gemusterte Tapete gekauft haben, schneiden Sie das Papier in Streifen, indem Sie die Länge der Rolle durch die Höhe der Wand plus die Hälfte des Rapports teilen.

Bereiten Sie den Kleber in einem großen Eimer vor. Mischen Sie den Kleber gemäß den Anweisungen auf der Packung mit Wasser und denken Sie daran, dass Sie den Kleber direkt auf die Wand auftragen können, wenn Sie ein Vinyl- oder Vlies-Tapetenmuster gewählt haben. 

Nun ist es an der Zeit, die Tapete an der Wand anzubringen. Die erste Bahn ist die wichtigste. Verwenden Sie daher ein Lot, um sicherzustellen, dass sie senkrecht steht. Bringen Sie die Tapete Bahn für Bahn an, so dass sie geklebt und an die Wand gelegt wird, wobei darauf zu achten ist, dass kein Abstand zwischen den Bahnen entsteht. Tragen Sie das Papier mit einem Pinsel oder von Hand auf, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen. Wenn Sie die gesamte Wand tapeziert haben, müssen Sie nur noch den Überschuss mit einem Teppichmesser abschneiden. Viel Spaß in den neuen Wänden!

Quelle22.08.2022
Tapeten der 70er

get social
Mehr zum Thema Wandgestaltung



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel