Alles in einem Ton

Weniger ist häufig mehr, dieses Motto setzt ein angesagter Einrichtungstrend in die Tat um. Denn beim sogenannten All-over-Look kommt lediglich ein Farbton zum Einsatz.
get social
Ton in Ton: zeitlose Eleganz in Blau
Die Reduktion auf eine Farbe macht den besonderen Reiz des angesagten All-over-Looks aus. Foto: djd / Schöner-Wohnen-Kollektion
Der Effekt: Der Raum wirkt gleichzeitig elegant und behaglich, alles verschmilzt optisch zu einer Einheit, die ruhige Atmosphäre überträgt sich direkt auf die Bewohner. So reduziert die Einrichtung damit erscheint, so sehr kommt es auf die Details an. Wenn Wände, Bilderrahmen und zum Beispiel ein Beistelltisch Ton in Ton gestaltet werden, fallen schon kleinste Abweichungen direkt ins Auge – vor allem wenn unterschiedliche Materialien gestrichen werden sollen. Mit den richtigen Tipps können Selbermacher für das gewünschte Ergebnis sorgen.
 
Glatte Wände in harmonischen Farben
Die richtige Grundierung ist bei einem All-over-Look besonders wichtig. Foto: djd / Schöner-Wohnen-Kollektion

Grundierung ist wichtig

Beim All-over-Look erstrahlen Wände, Stuckleisten, Bilderrahmen, Holzpaneelen oder Dekorationsleisten in einer gemeinsamen Optik. Damit die Farbwirkung auch auf Metall, Holz oder Kunststoff einheitlich ist, ist vorab eine geeignete Grundierung nötig. „Sie sorgt für die richtige Haftung des Anstrichs und stellt sicher, dass Elemente aus unterschiedlichen Materialien ein einheitliches Oberflächenfinish ohne störende Farb- oder Glanzunterschiede aufweisen“, erklärt Malermeister Ralph Albersmann.

Für diesen ersten Arbeitsschritt werden die Wunschobjekte zunächst gesäubert, damit sie staub- und fettfrei sind. Danach wird die Grundierung, etwa von Schöner-Wohnen-Farbe, gründlich durchgerührt und dann mit einem sauberen Pinsel oder einer Farbrolle gleichmäßig aufgetragen. Ebenso wie die Designfarben ist auch die Grundierfarbe emissionsarm, lösemittel- und weichmacherfrei. Sie lässt sich einfach und schnell, ganz ohne spezielles Werkzeug verarbeiten.
 
Unterschiedliche Materialien, einheitliche Farbwirkung
Die Gestaltung Ton-in-Ton stellt hohe Ansprüche an den Anstrich. Foto: djd / Schöner-Wohnen-Kollektion

Einheitliche Farbwirkung auf unterschiedlichen Materialien

Meist reicht bereits ein Arbeitsgang mit der Grundierung, diese anschließend gut trocknen lassen und danach die Wunschfarbe auftragen. Dazu stehen etwa bei den Designfarben 30 Töne aus sechs Farbfamilien zur Wahl. Mit einer konzentrierten Pigmentformel und ihrer hohen Deckkraft sorgen sie für einheitliche Ergebnisse mit Farbtiefe.

Erhältlich sind die Farbprodukte in vielen Baumärkten sowie im Fachhandel, unter www.schoener-wohnen-farbe.com gibt es mehr Details und weitere Tipps zur richtigen Verarbeitung im Video. Schließlich macht der All-over-Look nicht bei Wänden und Möbeln Halt. Selbst Wohnaccessoires aus Aluminium, Kupfer oder Zink lassen sich zu Bestandteilen der monochromen Gestaltung verwandeln. Ebenso reihen sich verschiedenste Deko-Elemente bis zu Blumentöpfen aus Beton in die Farbgestaltung ein.

Quelle19.09.2022
J. D. Flügger Zweigniederlassung der Brillux GmbH & Co. KG / djd

get social
Mehr zum Thema Wandgestaltung



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel