Werbung
 

Villa mit Ausblick

In einem Vorort der serbischen Hauptstadt Belgrad erfüllte sich ein privater Bauherr den Traum einer großzügigen Villa mit attraktiven Ausblicken auf die Stadt.
get social
Leichte Gesamtkonstruktion
Den Architekten war es besonders wichtig, den „Footprint“ des Hauses so gering wie möglich zu halten. So wurden Teile des Gebäudes im Hang abgestützt, sodass die Gesamtkonstruktion auffallend leicht und fast schon schwebend erscheint. Foto: Glas Trösch
Gelegen an einem Hanggrundstück, besticht das vom ortsansässigen Architekturbüro Autorski Atelje Spajic entworfene Einfamilienhaus durch seine transparente Gebäudehülle mit Gläsern des Schweizer Spezialisten Glas Trösch. Neben ihren funktionalen Eigenschaften überzeugen die ganz unterschiedlichen Glaslösungen vor allem durch die optische Homogenität und die zeitgemäße Farbgebung.

Für das steil abfallende Grundstück entwarfen die Architekten einen in den Hang hineingebauten, langgestreckten Baukörper, der sich mit seiner plastisch gestalteten Glasfassade Richtung Nordosten öffnet. Dabei war es den Planern besonders wichtig, den „Footprint“ des Hauses so gering wie möglich zu halten. So wurden einige Teile des Gebäudes lediglich im Hang abgestützt, so dass die Gesamtkonstruktion trotz des Volumens auffallend leicht und fast schon schwebend erscheint. Die Erschließung erfolgt konsequenterweise über eine Brücke, die von der Südwestseite in das erste Obergeschoss des Gebäudes führt. Transparenz und Leichtigkeit vermitteln sich aber vor allem auch im großzügigen Einsatz von Glas in der Fassade der imposanten Komposition.
 
Einfamilienhaus in Belgrad, Serbien
Für das steil abfallende Grundstück entwarfen die Architekten einen langgestreckten Baukörper, der sich mit seiner plastisch gestalteten Glasfassade Richtung Nordosten öffnet. Foto: Glas Trösch

Viel Tageslicht von Nordosten, effizienter Sonnenschutz auf der Südwestseite

Richtung Nordosten mit unverbaubarem Blick auf die Stadt wurde die Villa vollständig verglast. Das Scheibenmaß beträgt hier bis zu 6,0 x 3,21 Meter, so dass eine ungestörte Aussicht auf die Umgebung gewährt wird. Da aufgrund der Gebäudeausrichtung keine übermäßige Sonneneinwirkung zu verzeichnen ist, stand bei der Auswahl des Fassadenglases eine hohe Lichttransmission sowie die Optik im Vordergrund. Für die teilweise empfindlich kalten Wintertage in Belgrad war zudem ein geringer Wärmedurchgangskoeffizient gefragt. So fiel die Wahl der Architekten auf 3-fach Isoliergläser mit der Beschichtung SILVERSTAR COMBI 70/35 von Glas Trösch auf der Position 2.

Zur Verbesserung der Wärmedämmung wurde die Innenseite der Innenscheibe (Position 5) zusätzlich mit SILVERSTAR Low-E beschichtet. Zudem kam Kryptongas in den Scheibenzwischenräumen zum Einsatz, was den Ug-Wert auf 0,5 W/m2K senkt. Die Lichttransmission liegt bei beachtlichen 61 Prozent. Großzügige Loggien und Terrassen, allesamt mit Glasgeländern ausgestattet, tragen an der Nordost-Fassade zusätzlich zum transparenten und offenen Eindruck des Gebäudes bei. Besonders hervorzuheben ist dabei das perfekte „Matching“ zwischen Brüstungs- und Fassadengläsern, die mit der exakt gleichen Farbgebung daherkommen.
 
Perfektes „Glas-Matching“
Die Farbgebung von Brüstungs- und Fassadengläsern stimmt exakt überein und lässt die Glasfassade besonders homogen erscheinen. Foto: Glas Trösch

Konstruktiver Sonnenschutz als Kontrast zur strengen Kubatur

Ein besonderes architektonisches Detail stellt zudem die vom Dach des Gebäudes überstehende Metallkonstruktion dar, die die Fassade und die großzügige Terrasse vor Sonneneinstrahlung schützt. Das asymmetrisch verlaufende „Sonnensegel“ mit fast schon orientalisch anmutenden Mustern steht dabei in einem interessanten Kontrast zu der eher strengen Gebäudekubatur und verleiht der Villa fast schon etwas Mystisches. Auf der Rückseite des Hauses, die aufgrund ihrer Ausrichtung nach Südwesten sehr viel stärker der Sonne ausgesetzt ist, kommt die Metallkonstruktion auch in der Vertikale vor der Fassade zum Einsatz und erhöht damit den schattenspendenden Effekt. 

Die hier etwas sparsamer eingesetzten Verglasungen sind so ausgewählt, dass sie den hohen sommerlichen Temperaturen auf dem Balkan trotzen. In den ebenfalls als 3-fach Isoliergläsern ausgeführten Fenstern kam auf Position die Beschichtung SILVERSTAR COMBI Neutral 61/32 zur Anwendung, kombiniert mit einer Low-E Beschichtung auf Position 5. Zur Verbesserung der Einbruchsicherheit verfügen die Isoliergläser teilweise zusätzlich über Verbundsicherheitsgläser (VSG). Mit einem Gesamtenergiedurchlass von lediglich 26 Prozent ist hier für einen äußerst effizienten Hitzeschutz gesorgt, ohne Abstriche bei der winterlichen Wärmedämmung (Ug-Wert 0,4 W/m2K). Die Lichttransmission beträgt 47, bei den Isoliergläsern mit VSG 46 Prozent.
 
3-fach-Isoliergläser von Glas Trösch
Die 3-fach-Isoliergläser von Glas Trösch lassen sehr viel Tageslicht in die nach Nordosten ausgerichteten Wohnräume. Für Behaglichkeit an kalten Wintertagen sorgt ein exzellenter Wärmedurchgangskoeffizient. Foto: Glas Trösch
Insgesamt wird so über alle Jahreszeiten hinweg ein hoher Wohnkomfort gewährleistet, der zudem mit niedrigen Energieverbräuchen einhergeht – und den Bewohnern in jeglicher Hinsicht ungetrübte Ausblicke beschert.

Quelle29.09.2019
Glas Trösch Euroholding AG & Co. KGaA

get social
Mehr zum Thema Fenster



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial