Werbung
 

Barrierefreiheit: null Toleranz

Barrierefreiheit – der Begriff ist heutzutage in aller Munde. Wer eine neue Immobilie erwirbt oder gar selber baut, tut gut daran, auch diesen Aspekt in die Planung mit einzubeziehen. Und wer ein bestehendes Objekt barrierefrei umbaut, kann in der Regel mit einer entsprechenden Förderung rechnen. Was jedoch die Wenigsten wissen: Die geltende DIN-Norm sieht für sogenannte „barrierefreie Bodenschwellen“ eine Toleranzgrenze von 20 Millimetern vor. 
get social
Freie Fahrt!
Freie Fahrt! Egal ob mit Bobbycar, Rollator oder Rollstuhl: Dank cleverer neuer Bodenschwellensysteme können Balkon- und Terrassentüren ab sofort ohne jeglichen Widerstand überwunden werden. Foto: HLC/MACO
Muss man sich also trotz allem weiterhin mit Stolperfallen im eigenen Zuhause zufrieden geben? Die Antwort lautet nein – sofern man sich bei den Balkon- und Terrassentüren für das richtige Verschlusssystem entscheidet!

Eine echte Null-Millimeterschwelle im Türbereich war lange Zeit von keinem Hersteller technisch realisierbar, da es nicht gelang, eine effiziente und alltagstaugliche Abdichtung ohne Anschlagkante umzusetzen. Die in der DIN-Verordnung zur Barrierefreiheit eingeräumte Toleranzgrenze von 20 Millimetern hatte sich daher auf dem Markt als Standard etabliert. Inzwischen sind diese Hürden jedoch beseitigt.
 
Innovatives Verschlusssystem für volle Barrierefreiheit
Wer seine Immobilie wirklich barrierefrei gestalten will, sollte sich bei den Balkon- und Terrassentüren für innovative Verschlusssysteme entscheiden. Auch in Sachen Bedienkomfort und Sicherheit können diese auf ganzer Linie überzeugen. Foto: HLC/MACO
Neue Verschlusssysteme erfüllen die Anforderungen der Norm barrierefrei – ausnahmslos. Egal ob mit Bobbycar, Rollator oder Rollstuhl: Türschwellen können ab sofort ohne jeglichen Widerstand überwunden werden. Clevere neue Bodenschwellensysteme sind im Vergleich zu anderen Lösungen auch für den Verarbeiter einfach und schnell umsetzbar und garantieren die fachgerechte Realisierung wahrhaft schwellenloser Übergänge. Damit ist ein für alle Mal Schluss mit durch Türübergänge verursachten Barrieren im Eigenheim.

Einzigartig ist dabei, dass auch der gewohnte Bedienungskomfort in keinster Weise eingeschränkt wird. Mit diesen Systemen ausgerüstete Balkon- und Terrassentüren können nämlich nicht nur verriegelt, sondern auch gekippt werden. Ebenfalls ein klarer Vorteil: Trotz der Nullbarriere sind die Türen komplett dicht gegenüber Wind, Wasser und Kälte. Und auch in Sachen Sicherheit können Verschlusssysteme überzeugen, denn sie ermöglichen die genormte Sicherheitsklasse RC 2 und bieten damit eine optimale Einbruchshemmung.

Quelle12.10.2018
Mayer & Co Beschläge GmbH

get social
Mehr zum Thema Fenster



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial