Werbung
 

Toller Trendsetter

Heutzutage gibt es immer wieder Innovationen, die unser Leben bereichern. Apps ermöglichen es uns, die Heizung von unterwegs aus zu steuern, Sprachassistenten begrüßen uns morgens mit den wichtigsten Tagesinformationen und auf den Straßen sind mehr und mehr autonome Fahrzeuge unterwegs. Neuen Trends wird begeistert gefolgt – warum also nicht auch bei einem wichtigen gesundheitlichen Thema wie dem Sonnenschutz?
get social
Flexibler Durchgang dank Slidefix
Der Slidefix passt sich mit seiner seitlichen Bewegung der Schiebetür an und bietet so einen flexiblen Durchgang nach draußen. Foto: epr/RENSON
Indem wir im Haus große Fensterflächen einrichten, möchten wir sicherstellen, dass möglichst viel natürliches Licht in die Wohnräume gelangt. Im Sommer kann die Intensität allerdings zu hoch sein und den Wohnkomfort beeinträchtigen. Dank passender Verdunkelung können wir der Überhitzung ein Schnippchen schlagen.
 
„Invisible Architecture“
„Invisible Architecture“: Die Kassette und Führungen des Sonnenschutzes werden bei Einbau in die Fassade integriert, sodass sie nicht zu sehen sind. Foto: epr/RENSON
Renson hat als Trendsetter in diesem Bereich eine Neuentwicklung zur „Invisible Architecture“ beigesteuert: den Slidefix. Kassette und Führungen des seitlich verschiebbaren Sonnenschutzes werden bei Einbau vor dem Fenster in die Fassade integriert, sodass sie nicht zu sehen sind. Diese Innovation eignet sich besonders für große Öffnungen und Schiebefenster.
 
Für jedes Haus das passende System
Mit der Wahl zwischen Einzelsystem, Doppelsystem und Eckkonstruktion gibt es für jedes Haus den passenden Sonnenschutz. Foto: epr/RENSON
Dafür werden verschiedene Modelle angeboten: Bei einem Einzelsystem ist eine Abdeckung für bis zu zwölf Quadratmeter möglich, bei einem Doppelsystem sogar bis zu acht Meter Gesamtbreite und auch für eine Eckkonstruktion lässt sich der passende Sonnenschutz finden. Die seitliche Bewegung des Slidefix, der neben einem Polyestertuch neuerdings auch mit Glasfasertuch verfügbar ist, bietet einen flexiblen Durchgang nach draußen. Eventuelle Schmutzreste wie Blätter, Sand oder Zweige können einfach abgesaugt werden, da das Abdeckprofil leicht zu öffnen ist. So wird die Funktion der Schiebetür nicht beeinträchtigt.
 
Schlitzlöcher sorgen für Entwässerung
Für eine effiziente Entwässerung sorgen beispielsweise Schlitzlöcher, durch welche das Wasser in ein Kiesbett abgeleitet wird. Foto: epr/RENSON
Auch für eine effiziente Entwässerung ist gesorgt. Das Wasser wird sofort über Schlitzlöcher in ein Aquadrain beziehungsweise ein Kiesbett oder über ein optionales Abflussrohr in die Kanalisation abgeleitet. Und bei Sturm halten die robusten Tücher dank der patentierten Fixscreen-Technologie von Renson einer Windgeschwindigkeit von 90 Kilometern pro Stunde stand. Für die ästhetische Integration sorgt das breit gefächerte Sortiment an Tüchern in zahlreichen RAL-Farben. Mit dem Slidefix ist sowohl der Wohlfühlfaktor als auch ein modernes Wohnen garantiert.

Alle Details gibt es unter www.renson-outdoor.de.

Quelle22.08.2018
RENSON Headquarters

get social
Mehr zum Thema Fenster



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial