Mein Bad, mein Stil

Der Waschplatz ist der zentrale Ort des Bads, an dem wir den Tag beginnen und beenden. Hier erwarten wir ein wohliges Zuhausegefühl in einem Ambiente, das die eigene Persönlichkeit widerspiegelt.
get social
Der Waschplatz ist einer der am meisten genutzten Orte im Bad
Der Waschplatz als Blickfang im Bad. Foto: djd / Geberit
Doch auch funktional soll die Ausstattung überzeugen. Kosmetikartikel und Badtextilien müssen intuitiv und übersichtlich zu finden sein, die Reinigung soll schnell und unkompliziert von der Hand gehen. Worauf es bei der Planung des Waschplatzes ankommt, erklärt die Expertin Susanne Behm, als Produktmanagerin bei Geberit für Keramik und Badmöbel verantwortlich.
 
Badplanung mit Onlinekonfigurator
Onlinekonfiguratoren erleichtern die Planung des optimal gestalteten Waschplatzes und lassen ihn virtuell im eigenen Bad entstehen. Foto: djd / Geberit

Ästhetik: Eine Frage des Stils

Über Geschmack lässt sich nicht streiten – das gilt auch für das Bad. Ob man es lieber pastellig-zart mit weiß-matten Oberflächen mag, geheimnisvoll dunkle Töne bevorzugt oder auf den Natur-Look mit Holzoptik steht, die Badausstatter können fast jeden Stilwunsch erfüllen. Fliesen und Badmöbel sind in den unterschiedlichsten Farbtönen und Optiken erhältlich. Passend dazu gibt es Accessoires klassisch in Chrom, in Schwarz und in diversen Metalloptiken. So kann das eigene Bad perfekt durchgestylt werden.
 
Stilvolle Badeinrichtung auf kleinem Raum
Auch in kleinen Bädern lassen sich hochwertige und funktional überzeugende Waschplätze gestalten. Foto: djd / Geberit

Ergonomie: Ordnung ist das halbe Leben

Stauraum im Bad können die meisten von uns gar nicht genug haben. Neben einem großzügigen Waschtischunterschrank bieten sich stilvolle Ergänzungsmöbel wie Seiten- und Hochschränke, Regalelemente und zusätzliche Ablagen an. Praktisch für den Unterschrank sind Auszüge, die zum Beispiel durch Raumsparsiphons ohne den üblichen Siphonausschnitt auskommen – das schafft zusätzlichen Platz. Verschiebbare Ordnungssysteme und Innenbeleuchtungen können die Übersicht erleichtern.
 
Übersichtlich aufgeräumter Waschplatz
Waschplatz mit Aufsatzbecken und großzügiger Ablagefläche auf dem Unterschrank. Foto: djd / Geberit / Kuhnle & Knoedler

Der Waschtisch: Reinigungsfreundlichkeit ist Trumpf

Ob klassischer Waschtisch, Doppel- oder Aufsatzbecken: Die Waschtischkeramik sollte wenig Angriffsfläche für Verschmutzungen und Verkalkungen bieten und sich im Handumdrehen reinigen lassen. Porenfreie, extrem glatte Spezialglasuren wie Keratect erleichtern die Säuberung, da sich auf der Oberfläche kaum Schmutz festsetzen kann. Reinigungsfreundlich sind auch Wandarmaturen, welche die Waschtischkeramik nicht unterbrechen.
 
Licht spielt eine wichtige Rolle am Waschplatz
Hohen Komfort in Sachen Licht bieten sogenannte ComfortLight-Beleuchtungen, bei denen sich Helligkeit und Lichtfarbe an den Tagesablauf anpassen. Foto: djd / Geberit

Spiegel oder Spiegelschrank: Leuchtender Blickfang

Lichtspiegel oder beleuchtete Spiegelschränke sind eine gute Wahl für den Waschplatz. Sie sollten ihn blendfrei und hell ausleuchten. Ideal sind zum Beispiel Modelle mit ComfortLight-Funktion. Sie passen die Beleuchtung von kalt und hell am Morgen über warm und dunkler am Abend bis zu sanftem Orientierungslicht in der Nacht unserem Biorhythmus an und können so die Stimmung und das Wohlbefinden verbessern.
Resümee / David Steinleger (Fachredakteur)
Ein durchdachter Waschplatz erhöht die Funktionalität im Bad und integriert dabei persönliche Stilvorlieben. Gute Konzepte vereinfachen die tägliche Nutzung und tragen zur ästhetischen und praktischen Aufwertung des Badezimmers bei.

Quelle19.03.2024
Ansel & Möllers GmbH /djd

get social
Mehr zum Thema Badezimmer



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Verbindungsstraße 19 - D-40723 Hilden
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel