Für Nur-zu-Hause-Könner

69 Prozent verrichten ihr „Geschäft“ am liebsten zu Hause, neun Prozent gehen sogar nahezu ausschließlich daheim auf die Toilette. Und null Prozent bevorzugen fremde WCs.
get social
Moderne Dusch-WCs bieten Komfort
Moderne Dusch-WCs bieten deutlich mehr Komfort und sind überdies deutlich schicker als Standardkeramiken. Foto: djd / Geberit
Das hat eine repräsentative Forsa-Umfrage zu den Toilettengewohnheiten der Deutschen im Auftrag von Geberit ergeben. Das eigene WC steht also hoch im Kurs. Interessant ist, dass lediglich 42 Prozent der Studienteilnehmer wissen, dass es mittlerweile modernere Toiletten als die einfache Keramik gibt, die noch immer Standard in den meisten Badezimmern ist. Dusch-WCs etwa reinigen den Po mit Wasser statt mit Papier und föhnen ihn trocken. Das ist nicht nur hygienischer, sondern bietet eine ganze Reihe weiterer Vorteile.
 
Sanfte Reinigung des Intimbereichs
Der sanfte, körperwarme Wasserstrahl eines Dusch-WCs reinigt den Intimbereich sanft und schonend. Foto: djd / Geberit

1. Mehr Wohlfühlmomente

Das Bad ist ein Ort der Entspannung, an dem man sich ausruht und einfach ein bisschen Zeit für sich hat. Auch der Toilettengang kann Teil der täglichen Wellness-Routinen werden, wenn man ihn bewusst gestaltet. Eine sanfte Reinigung des Pos mit einem frischen, angenehm warmen Wasserstrahl und die anschließende Trocknung mit einem Föhn schaffen echte Wohlfühlmomente.

2. Mehr Hygiene

Ein Grund fürs „Nur-zu-Hause-Können“ ist die Sauberkeit der WC-Keramik, der wir daheim einfach mehr vertrauen als auf fremden Toiletten. Spülrandlose Keramiken mit einer speziellen, besonders gründlichen und leisen Ausspültechnik wie beim Geberit AquaClean Sela Dusch-WC lassen sich noch leichter sauber halten und bieten Keimen weniger Bereiche, in denen sie sich verstecken können. Eine automatische Entkalkung sorgt dafür, dass auch die Duschfunktion immer top in Schuss ist. Unter www.blog.geberit-aquaclean.de gibt es weitere wissenswerte Infos, Erfahrungen und Ansichten zum Trendthema Dusch-WC.
 
Forsa-Umfrage zu Toilettengewohnheiten der Deutschen
Forsa hat die Toilettengewohnheiten der Deutschen im Auftrag von Geberit unter die Lupe genommen. Foto: djd / Geberit

3. Allergien vermeiden

45 Prozent der Befragten aus der Forsa-Studie verwenden unter anderem feuchtes Toilettenpapier, Seife oder spezielle Intimwaschlotionen. Enthaltene Duft-, Konservierungs- und Seifenstoffe können die Haut jedoch reizen und Allergien auslösen. Das Dusch-WC nutzt ausschließlich reines Wasser, und das ist zu 100 Prozent antiallergen.

4. Beschwerden lindern und mindern

Die Haut im Intimbereich ist besonders empfindlich. Festes Wischen und die Verwendung von Toilettenpapier können Beschwerden wie Hämorrhoiden begünstigen und verschlimmern. Sanfte Wasserreinigung dagegen unterstützt die Heilung und beruhigt die Haut.
 
Fünf gute Gründe für ein Dusch-WC
Für den Komfort eines Dusch-WCs im Bad gibt es gute Gründe. Foto: djd / Geberit

5. Verdauung fördern

Ein Dusch-WC ist kein Ersatz für eine gesunde, darmverträgliche Ernährung. Der sanfte Massageeffekt des warmen Wasserstrahls kann aber einen Beitrag leisten, die Tätigkeit des Darms anzuregen und die Verdauung zu unterstützen.

Quelle02.01.2021
Ansel & Möllers GmbH

get social
Mehr zum Thema Badezimmer



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel