Wertschätzung fürs WC

Neben Essen, Trinken und Schlafen gehört zu den Grundbedürfnissen des Menschen auch der Toilettengang. Nicht von ungefähr nannte man die öffentlichen Toilettenanlagen früher „Bedürfnisanstalten“. Außerhalb der eigenen vier Wände zu „müssen“, finden viele Menschen allerdings unangenehm.
get social
Dusch-WCs bringen Wellness ins Bad
Vorbei die Zeiten, als die WC-Keramik ein Schattendasein neben Komfortdusche und schickem Waschplatz geführt hat: Dusch-WCs bringen Wellness mit Stil ins Bad. Foto: djd / Geberit
Doch während das Bedürfnis Schlaf beispielsweise mit schicken Boxspringbetten, gesunden Matratzen und exklusiver Bettwäsche liebevoll inszeniert wird, zelebriert man den Toilettengang eher weniger. Er ist eher ein notwendiges Übel. Bei der Einrichtung des Bads denken Haus- oder Wohnungsbesitzer an einen großzügig gestalteten Waschplatz und eine luxuriöse Wasserfalldusche. Bei der Toilette aber kommt häufig eine ganz einfache WC-Keramik zum Einsatz.
 
Sanfter Wasserstrahl statt Toilettenpapier
Die Reinigung mit einem sanften Wasserstrahl macht aus dem Bedürfnis Toilettengang ein echtes Wellness-Erlebnis. Foto: djd / Geberit

Drei Jahre auf dem WC

Die Deutschen verbringen viel Zeit auf der Toilette – insgesamt rund drei Jahre ihres Lebens. Es gibt also Gründe genug, etwas mehr zu investieren und etwa ein Dusch-WC anzuschaffen, auf dem aus einem Bedürfnis ein erfrischendes Erlebnis wird. Praxiserfahrungen haben gezeigt, dass die meisten Menschen bereits bei einem ersten Test die Reinigung mit Wasser auf dem WC als wohltuend empfinden. Moderne Dusch-WCs, etwa aus der Serie AquaClean von Geberit, besitzen dafür einen Duscharm, der auf Wunsch ausfährt und den Intimbereich mit einem angenehm temperierten, sanft perlenden Wasserstrahl reinigt.
 
Gründliche Reinigung mit Dusch-WCs
Sanft und angenehm: Dusch-WCs reinigen gründlicher als Toilettenpapier und hinterlassen ein Gefühl wie frisch geduscht. Foto: djd / Geberit
Unter www.blog.geberit-aquaclean.de gibt es mehr Infos zu den Dusch-WCs und Testmöglichkeiten. Während die Intimhygiene mit Wasser im asiatischen und arabischen Raum schon lange praktiziert wird, ist sie hierzulande erst seit einigen Jahren auf dem Vormarsch. Dabei schont sie nicht nur die Haut, sondern dank wassersparender Technik auch die Umwelt. Denn Toilettenpapier lässt sich ebenfalls einsparen.
 
Attraktive Beleuchtung des Dusch-WCs
Zusatzfunktionen wie Orientierungslicht, Föhn oder Sitzheizung machen den WC-Besuch komfortabler. Foto: djd / Geberit

Die Toilette als Wellness-Zentrale

Zum Wellness-Erlebnis wird der Toilettenbesuch, wenn das Dusch-WC mit weiteren Komfortfunktionen ausgestattet ist. Eine integrierte Geruchsabsaugung etwa entfernt unangenehme Nebenwirkungen des WC-Besuchs, bevor sie sich im Raum ausbreiten können. Ein Föhn trocknet sanft und ohne Papier. Für angenehme Wärme, auch in der kalten Jahreszeit, sorgt ein beheizbarer WC-Sitz. Ein dezent integriertes, farbiges Orientierungslicht weist nachts den Weg zum WC, ohne zu blenden.

Elektronische Steuerungen, wie man sie für das Einstellen des Sitzes in Premiumfahrzeugen kennt, können Wassertemperatur, die Stärke des Wasserstrahls und weitere individuelle Einstellungen für mehrere Nutzer abspeichern und wieder aufrufen. So kann jeder sein persönliches Wellness-Programm per Knopfdruck abrufen.

Quelle04.09.2020
Ansel & Möllers GmbH

get social
Mehr zum Thema Badezimmer



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial