Kompaktes Raumwunder

Früher oder später ist es so weit: Der Keller quillt über, ein Homeoffice muss her und das Kinderzimmer reicht schon längst nicht mehr für zwei. Kurz: Mehr Raum ist gefragt! Was also tun? Das Dach nachträglich ausbauen?
get social
Fest verbaute Treppe
Im Gegensatz zu Samba- oder Einschubtreppen ist die fest verbaute Treppe bequem und sicher begehbar. Foto: HLC / KENNGOTT
Ein guter Plan, bei dem es allerdings eine Menge zu beachten gibt. Ob Dämmung, Fenster, Bodenbelag, Tapete und Wandfarbe – all das will mit Bedacht ausgesucht sein. Und auch die passende Treppe darf nicht fehlen.

Für eine Treppe, die ins Dachgeschoss führt, gibt es meistens nicht allzu viel Raum. Die Lösung: komfortable Treppen im platzsparenden Telefonzellenformat. Sie eignet sich für alle Engstellen im Haus, erschließt Galerien und verbindet darüber hinaus auch zwei übereinanderliegende Wohnungen, sodass die Bewohner nicht mehr durch das Haupttreppenhaus gehen müssen.
 
Mittiger Handlauf: sieht gut aus und gibt Halt
Der spiralförmig gewundene und mittig platzierte Handlauf aus Edelstahl sieht gut aus und gibt Halt. Foto: HLC / KENNGOTT
Raumsparmodelle wie etwa Samba- oder Einschubtreppen können mit der fest verbauten Treppe, die auf eine Grundfläche von bis zu 1,40 x 1,40 Meter erweiterbar ist, kaum mithalten. Sie benötigt weniger Platz als eine Spindeltreppe und ist in der Regel deutlich bequemer und sicherer begehbar. Dafür sorgt zum einen der spiralförmig gewundene und mittig platzierte Handlauf aus Edelstahl, der besonders gut aussieht und außerdem festen Halt gibt. Zum anderen bietet die großzügige Stufentiefe eine sichere Auftrittsfläche und auch die unterschiedlichen Stufenmaterialien von Massivholz bis Naturstein können überzeugen.
 
Platzsparende Treppe
Kompakte Treppen im platzsparenden Telefonzellenformat eignen sich für Engstellen im Haus. Foto: HLC / KENNGOTT
Die Treppen sind in vielen Varianten erhältlich und punkten mit einer strukturierten Oberfläche, die nach der Rutschsicherheitsstufe R9 DGUV-zertifiziert ist und somit gefährlichen Stürzen vorbeugt. Das Beste: Das Stufenmaterial ist in verschiedenen Stärken erhältlich, wobei schlankere Versionen optimal für Beläge auf Metalltreppen und Betonläufen geeignet sind. Sollte es also an anderer Stelle im Haus ein „altes Schätzchen“ geben, das eine Erneuerung gebrauchen könnte, gibt es eine passende Lösung dazu.

Quelle08.04.2020
Kenngott Treppen, Longlife-Treppen GmbH

get social
Mehr zum Thema Treppen



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial