Werbung
 

Damit nichts klemmt!

Türen sind fassadenbildend und öffnen Räume. Die vielseitigen Bauteile sind aus verschiedenen Materialien gefertigt und in den unterschiedlichsten Designs erhältlich. Durch wechselnde Luftfeuchtigkeit, Nutzungsdauer und einige weitere äußere Einflüsse kann es sein, dass sie in ihrer Funktionstüchtigkeit eingeschränkt werden. 
get social
Türen richtig einstellen – damit nichts klemmt! Foto: istock.com / TommL
Türen richtig einstellen – damit nichts klemmt! Foto: istock.com / TommL
Damit die Tür nicht mehr klemmt oder schleift, ist es wichtig, Türbänder und Scharniere bei Bedarf nachzustellen.
 

We  nn die Tür quietscht

Fast am unangenehmsten ist eine Tür, wenn sie quietscht. Die Ursachen liegen meistens darin, dass Metall auf Metall schleift, Abhilfe schaffen hier Silikon- oder Graphitsprays. Das hilft auch, wenn Türen nur langsam von selbst schließen. Wichtig beim Schmieren ist es, nicht zu viel Öl oder Spray zu verwenden. Ein Tropfen genügt meist! Soll das Türschloss geschmiert werden, ist ein möglichst dünnflüssiges Öl die beste Wahl. Noch mehr Tipps zu quietschenden, schleifenden und klemmenden Türen gibt’s bei türenheld.de.
 

Warum das Einstellen so wichtig ist!

Das Schleifen und Quietschen stört doch gar nicht? Trotzdem gibt es wichtige Gründe, eine Tür nachzustellen. So lassen sich zum Beispiel Verschleißerscheinungen an der Tür vermeiden, eine gut eingestellte Tür ist außerdem dicht – Zugluft hat so keine Chance. Das ist vor allem im Winter wichtig! Denn da wo es zieht, entsteht ein Kältegefühl und das verleitet wiederum dazu, die Heizung hochzudrehen. Eine verzogene Tür mit schlecht eingestellten Scharnieren kann nicht nur selbst Schäden erleiden, auch der Fußboden kann Schleif- oder Kratzspuren davontragen. Das ist bei hochwertigem Parkett ebenso unangenehm wie bei Laminat – rein optisch, aber auch funktional leidet der Bodenbelag in diesem Fall.
 
Besonders wichtig – Die Haustür. Foto: istock.com / dpproductions
Besonders wichtig – Die Haustür. Foto: istock.com / dpproductions

Besonders wichtig – Die Haustür

Sie dienen dem Zugang ins Haus, sehen gut aus und außerdem funktionieren Haustüren als Einbruchschutz. Das gilt allerdings nur dann, wenn sie perfekt im Rahmen sitzen. Denn eine verzogene Haustür bietet Angriffsflächen für Hebel und erleichtern den Einbrechern den Zugang. Eine undichte Haustür ist weiterhin eine unangenehme Kältebrücke. Noch ein Grund mehr, sich bereits beim Einbau der Tür Mühe für den perfekten Sitz zu geben. Denn sind Türen von Anfang an sorgfältig eingestellt, ist die Gefahr, dass sich Türbänder oder Scharniere verstellen, deutlich geringer.

Quelle30.11.2016
ö.d.

get social
Mehr zum Thema Türen



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial