Einer für alle im Smart-Home

Frische Signale für das smarte Zuhause: Mit der neuen Smart-Home-Zentrale Hörmann homee Brain lassen sich Hörmann Türen, Tore und Funkempfänger sowie bei Bedarf zusätzliche Funktechnologien komfortabel und flexibel steuern.
 
get social
Zentrale Vernetzung im Smart-Home
Smart-Home-Zentrale vernetzt sämtliche Geräte miteinander. Foto: Hörmann
Im Smart-Home sind idealerweise sämtliche Geräte untereinander vernetzt und lassen sich einfach und bequem über ein einziges System steuern. Allerdings sieht die Realität oft anders aus: Smart-Home-Produkte haben unterschiedliche Funkprotokolle und nutzen jeweils eine eigene Bedienanwendung beziehungsweise App.  

Um den Überblick zu behalten und die Anwendung zu vereinfachen, braucht man deshalb eine Zentrale, die unabhängig von der genutzten Technologie mit allen Geräten kommunizieren kann. Eine solche integrative Lösung hat Hörmann mit dem Hörmann homee auf den Markt gebracht.
 
Komfortable Steuerung im Smart-Home
Smart-Home-Steuerung mit der BiSecur App über das Tablet oder Smartphone. Foto: Hörmann
Das System ist modular aufgebaut und damit jederzeit flexibel erweiterbar. Es kommuniziert per Funk mit allen Hörmann Antrieben, d.h. Garagentor-, Einfahrtstor- und Innentür-Antrieben sowie Haustürschlössern, mit Elektrogeräten, mit Funkempfängern und den Geräten der anderen Smart Home Technologien wie etwa Alarmanlagen, Sonnenschutz und Heizkörperthermostate. 

Zentrale Einheit des Systems ist der Hörmann homee Brain Cube, ein weißer, handlicher Würfel mit WLAN-Verbindung, der sich überall im Haus platzieren lässt. Andere farbige Würfel werden je nach Bedarf und individueller Smart-Home-Ausstattung auf den weißen Basiswürfel gesteckt. Diese Würfel verfügen über Funkprotokolle wie etwa ZigBee, EnOcean oder Z-Wave. Der Hörmann homee Brain Cube bündelt alle Funkprotokolle; gleichzeitig werden über ihn die bestehenden Hörmann Tore, Türen und Funkempfänger bedient. Außerdem ist die Smart-Home-Zentrale kompatibel mit den Sprachassistenten Alexa, Google Home und Siri.
 
Einfache Installation des Hörmann homee
Basiswürfel des Hörmann homee mit denkbar einfacher Installation. Foto: Hörmann
Die Installation des Hörmann homee ist denkbar einfach: den Basiswürfel an den Strom anschließen, die Hörmann homee App auf dem Tablet oder Smartphone installieren, Gerät einrichten und fertig. Über das Funksystem Hörmann BiSecur werden die Hörmann Tore, Türen und Funkempfänger gesteuert. Da es bidirektional funktioniert, wird auch der aktuelle Status des Gerätes zurückgespielt. So kann der Nutzer zum Beispiel erkennen, ob das Tor geöffnet oder geschlossen ist – und das von überall auf der Welt. Wegen seiner erweiterten Funktionen ersetzt der Hörmann homee das bislang über das Funksystem BiSecur bediente BiSecur Gateway und die BiSecur App. 

Quelle29.12.2020
Hörmann KG

get social
Mehr zum Thema Elektro



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel