Effiziente Erdwärme – ohne Bohren

Erdwärme ist die zuverlässigste Energiequelle für Wärmepumpen. Erdkollektoren von GeoCollect machen diese einfach und sicher verfügbar. Meist ohne Genehmigung und mit hoher Effizienz.
get social
Erdkollektoren: Wärme ohne Tiefenbohrung
Zehn Kollektoren bilden einen Strang. Nach dem Anschließen wird die Anlage verfüllt und eingeschlämmt. Später ist davon nichts mehr zu sehen. Foto: GeoCollect
Wärmepumpen sind das Heizsystem der Zukunft, im Neubau wie im Gebäudebestand. Je höher und je gleichmäßiger die Temperatur ihrer Wärmequelle, umso effizienter und sparsamer arbeiten sie. Die Kollektoren vom Marktführer für flächig durchströmte Erdabsorber, GeoCollect, stehen senkrecht in 1,50 Meter Tiefe. Hier ist das Erdreich in den meisten Regionen zu Beginn der Heizperiode 12 Grad warm. 
 
Geringer Platzbedarf im Erdreich
Durch die besondere Form der Kollektoren benötigt eine GeoCollect-Anlage im Neubau nur etwa ein Drittel der beheizten Fläche des Gebäudes. Foto: GeoCollect

Platzbedarf: Nur ein Drittel der Wohnfläche

Die Erdkollektoren benötigen im Neubau nur etwa ein Drittel der beheizten Fläche des Gebäudes. Bei 150 m² Wohnfläche in einer Ebene also nur rund 50 m². Grund ist die sehr viel größere Oberfläche gegenüber reinen Rohrkollektoren und die turbulente Durchströmung mit der Wärmeträgerflüssigkeit. In zwei Ebenen verlegt, halbiert sich die nötige Fläche nochmals. Damit passen die robusten Kollektoren aus Kunststoff auf fast jedes Grundstück. Der Bereich lässt sich sogar bepflanzen bis zu einer Wurzeltiefe von 80 Zentimetern. Mit einem regendurchlässigen Belag kann man ihn auch als Stellplatz nutzen. 

Eine schadensunabhängige Versicherung, wie bei einer Erdbohrung, braucht man nicht. Mit entsprechenden Vorkehrungen kann man GeoCollect-Anlagen in der Regel auch in Trinkwasserschutzgebieten der Zone 3a/b installieren.
 
Erdwärme: Die Energiequelle der Zukunft
Unterirdische Erdkollektoren ohne Tiefenbohrung. Foto: GeoCollect

Hohe Jahresarbeitszahlen, geringe Stromkosten

Fast alle der mehr als 3.000 bereits installierten Wärmepumpen mit GeoCollect-Kollektoren erreichen Jahresarbeitszahlen von 4,5 bis 5. Aus einer Kilowattstunde Strom machen sie also bis zu fünf Kilowattstunden Wärme. Das sorgt für niedrige Betriebskosten. Da es keine beweglichen Teile gibt, sind die Kollektoren sehr langlebig. Pro Kilowatt Leistung der Wärmepumpe wird ein Strang mit zehn Kollektoren im Erdreich vergraben. Diese sind untereinander und mit den Zuleitungen aus widerstandsfähigem PP-R-Kunststoff verschweißt. Die umfangreiche Qualitätssicherung der deutschlandweit mehr als 110 zertifizierten Fachbetriebe sichert eine korrekte Installation. GeoCollect gibt dann 10 Jahre Gewährleistung.
 
Erdkollektoren aus robustem Kunststoff
Die bewährten Kollektoren aus robustem Kunststoff nehmen die Wärme des Erdreichs optimal auf. Foto: GeoCollect.  

Kostenlose Zusatzenergie und Kühlung im Sommer

Am Ende der Heizperiode vereist das Erdreich rund um die Kollektoren. Bei diesem physikalischen Vorgang wird kostenlose Kristallisationsenergie frei. Das steigert die Effizienz einer GeoCollect-Anlage zusätzlich. Im Sommer können geeignete Wärmepumpen auch passiv kühlen. Die nötige Kälte holen sie sich über die Kollektoren sehr effizient aus dem Erdreich. Dieses wird dabei wieder für die nächste Heizsaison zusätzlich erwärmt. Das erhöht die Wohnqualität und Behaglichkeit an heißen Sommertagen erheblich.

Quelle23.07.2021
GeoCollect GmbH

get social
Mehr zum Thema Heizung



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel