Werbung
 

6 Gründe für eine Elektroheizung

Viele Bundesbürger stellen sich die Frage, wie sie in ihrem Alltag umweltbewusst handeln und dem drohenden Klimawandel etwas entgegensetzen können. Heizen mit Strom aus erneuerbaren Energien etwa kann eine dauerhafte und klimafreundliche Lösung bei der Erzeugung von Raumwärme sein.
get social
Weniger Stromverbrauch durch Elektroheizung
Der Austausch lohnt sich: Moderne Elektro-Heizgeräte verbrauchen im Vergleich zu Nachtspeicherheizungen mehr als 35 Prozent weniger Strom. Foto: djd / wibo.com
Hier sind sechs Gründe, die für eine Elektroheizung sprechen:

1. Elektroheizungen sind energieeffizient

Moderne Elektroheizungen sind nicht nur ansehnlich, sondern vor allem auch äußerst energieeffizient. Sie können ihren Strom aus erneuerbaren Quellen beziehen und ihn dann noch sehr effektiv und effizient verwerten.

2. Angenehme Wärme entsteht schon nach kürzester Zeit

Elektroheizungen verteilen eine angenehme Wärme schon nach kürzester Zeit gleichmäßig im ganzen Raum bis in den Fußbereich. Durch ein Hochleistungs-Heizmodul wird erkaltete Luft vom Boden angesogen, die danach sowohl durch Warmluftaustritt nach oben als auch über Kurzzeit-Speicher in Form von wohliger Konvektionswärme in den Raum abgegeben wird.
 
Elektroheizungen überzeugen durch Effizienz und Design
Die Heizkörper überzeugen durch ihre Effizienz, ihre einfache Installation und vor allem auch durch ihr Design. Eine Steckdose genügt. Foto: djd / wibo.com

3. Design-Elektroheizungen passen in jede Raumsituation

Design-Elektroheizungen von wibo beispielsweise [ https://www.wibo.com ] fügen sich in jede Raumsituation ein. Von der klassischen Heizkörperform bis hin zum Designgerät: Verbraucher können sich zwischen Heizungstypen mit unterschiedlichen Strukturen und Farben entscheiden, für jeden Einrichtungsstil ist das passende System dabei. Neu ist etwa eine in mehreren Formaten erhältliche flache Heizkörperserie, die mit Effizienz, einer einfachen Installation per Steckdose und durch ihr Design überzeugen kann.

4. Elektroheizungen verbrauchen weniger Strom als Nachtspeicher

Moderne Elektroheizungen verbrauchen deutlich weniger Strom als eine Nachtspeicherheizung, diese nimmt zudem viel Platz im Wohnraum ein. Zusätzlich verursachen Nachtspeicher eine schlecht regelbare Wärme, sie ist meist mit Stauwärme unter der Decke und einem kalten Fußbereich verbunden. Eine moderne Elektroheizung mit Konvektionswärme versorgt hingegen mit wohliger Wärme bis in jede Ecke. 
 
Schneller und unkomplizierter Umbau
 Moderne elektrische Heizgeräte sind nicht nur ansehnlich, sondern vor allem auch sehr energieeffizient. Foto: djd / wibo.com

5. Der Umbau von Nachtspeicher auf Elektroheizung geht schnell

Häufig sind die Vorteile einer Elektroheizung gegenüber einem Nachtspeicher zwar bekannt, viele Verbraucher sehen im Austausch jedoch einen zu großen zeitlichen Aufwand. Verbraucher können den kostenlosen Ausbau einer Nachtspeicherheizung gegen den Einbau einer modernen Elektroheizung nutzen. Die Austauscharbeiten erfolgen schnell und sauber, oftmals können die Servicetechniker die vorhandene Leitung des alten Heizkörpers für den Anschluss der elektrischen Heizung nutzen und vermeiden dadurch Baudreck und aufwendige Umbauarbeiten. Die Entsorgung einer alten Nachtspeicherheizung wird auf Wunsch mit erledigt. Der komplette Umbau dauert bei einer Dreizimmerwohnung gerade einmal drei Stunden.

6. Elektroheizungen heizen aufs Grad genau

Die Heizkörper moderner Designheizungen können im Badezimmer bis an den Rand der Badewanne installiert werden, die Serie lässt sich sogar um Handtuchhalter erweitern. Das Thermostat ist leicht zu bedienen und jederzeit auf das Grad Celsius genau einzustellen. Per App lassen sich auch aus der Ferne die Heizungen regulieren und die Temperatur überprüfen.

Quelle10.09.2019
Wibo-Werk GmbH

get social
Mehr zum Thema Heizung



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial