Werbung
 

Bauen, aber wie?

Die Deutschen legen Wert auf Eigentum: Laut des Statistik-Portals statista ist die Anzahl der Einfamilienhäuser in Deutschland seit 2001 von Jahr zu Jahr immer weiter angestiegen. Privatsphäre, Ruhe und ausreichend Platz sind einige der Gründe dafür. Raus aus der Mietwohnung im Mehrfamilienhaus, hinein in ein Haus mit Garten – wer träumt nicht davon? Aber wie den Traum umsetzen, wenn die Entscheidung für ein Eigenheim gefallen ist? Wer zum ersten Mal vor dem Großprojekt Hausbau steht, den erwarten unzählige „Baustellen“, die es zu berücksichtigen gilt.
get social
Dank der Checkliste lässt sich der Bau des Eigenheims besonders für Laien einfacher realisieren. (Foto: epr/Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.)
Dank der Checkliste lässt sich der Bau des Eigenheims besonders für Laien einfacher realisieren. (Foto: epr/Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V).
Um Licht ins Dunkel zu bringen und angehende Bauherren optimal zu unterstützen, bietet der Bundesverband Kalksandsteinindustrie auf seiner Homepage eine hilfreiche Checkliste an. Übersichtlich in verschiedene Kategorien eingeteilt, führt sie Schritt für Schritt von der Bauvorbereitung über die Grundstückssuche und die Partnerwahl bis hin zu den wichtigsten Entscheidungen wie den Eigenleistungsanteil oder die Grundrissgestaltung. Dabei werden alle Punkte im Detail dargestellt, sodass man auch ohne Vorwissen einen vollständigen Überblick über die notwendigen Arbeitsschritte erhält. Dazu gehören Tipps wie mit dem Architekten ein Erfolgshonorar bei Kostenunterschreitung zu vereinbaren oder zunächst einmal die örtlichen Bauvorschriften zu erkunden. Aber auch das Bausystem wird thematisiert. So rät der Bundesverband zu einem gibelständigen Satteldach, da dieses mehr Ausbau-Möglichkeiten im Dachgeschoss bietet als andere. Natürlich sollte auch der Baustoff nach seinem Nutzen ausgewählt werden.
 
Wandkonstruktionen aus Kalksandstein übertreffen die Anforderungen an den vorgeschriebenen Wärmeschutz und können so attraktiv von der KfW gefördert werden. (Foto: epr/Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.)
Wandkonstruktionen aus Kalksandstein übertreffen die Anforderungen an den vorgeschriebenen Wärmeschutz und können so attraktiv von der KfW gefördert werden. (Foto: epr/Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.)
Wer mit Kalksandstein baut, der erhält ein Haus mit vielen Vorzügen. Der natürliche Baustoff ist langlebig, dadurch wertbeständig, umweltschonend und wohngesund – um nur einige zu nennen. Zudem erreicht man mit Kalksandstein-Wandkonstruktionen jeden gewünschten Energieeffizienzstandard, kann dadurch attraktive Förderungen der KfW sowie dauerhaft niedrige Nebenkosten erhalten und spart bares Geld. Die hilfreiche Checkliste sowie alle Informationen zum Bauen mit Kalksandstein gibt es unter www.kalksandstein.de/checkliste-eigenheim.

Quelle02.03.2017
Bundesverband Kalksandsteinindustrie e.V.

get social
Mehr zum Thema Planung



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial