Asbestdächer jetzt sanieren

Seit 1993 darf in Deutschland Asbest weder hergestellt noch verwendet werden. Doch viele Hausbesitzer holt die Vergangenheit nun ein, denn bis in die 90er-Jahre wurden hunderttausende Dächer mit asbesthaltigen Faserzementplatten oder Well-Asbest eingedeckt. 
get social
Metalldachpfannen überzeugen bei der Dachsanierung
Bei der Neueindeckung von Dächern überzeugen die Metalldachpfannen von Luxmetall. Sie sind formschön und in vielen Standardfarben erhältlich, sodass sich für jedes Haus der passende Ton finden lässt. Foto: epr / Luxmetall
Diese Dächer stehen nun vor dem Ende ihrer Haltbarkeitsdauer und müssen saniert werden. Dies muss unbedingt durch Fachleute geschehen, da das Material gesundheitsgefährdend ist und nur auf entsprechenden Deponien entsorgt werden darf. Zur Neueindeckung besonders geeignet sind Metalldachpfannen. 
 
Fachgerechte Entsorgung alter Asbestdächer
Die Sanierung asbestbelasteter Dächer muss unbedingt durch Fachleute geschehen, da das Material gesundheitsgefährdend ist und nur auf entsprechenden Deponien entsorgt werden darf. Foto: epr / Luxmetall
Metalldachpfannen wie von Luxmetall zeichnen sich vor allem durch ihr leichtes Gewicht aus. Damit gestaltet sich – im Falle von asbestfreien Faserzementplatten – eine Dach-auf-Dach-Sanierung besonders kostengünstig, denn aufwendige und kostspielige Abbau- und Entsorgungsarbeiten entfallen. Doch auch als Lösung bei Asbestdächern machen sie sich bezahlt, denn der schädliche Baustoff mindert den Gesamtwert einer Immobilie beträchtlich. Welcher Käufer will sich schon eine ökologische und ökonomische Altlast aufhalsen? Somit ist eine fachgerechte Asbestsanierung mit Metalldachpfannen nicht nur gesundheitlich, sondern auch in finanzieller Hinsicht von Vorteil.
 
Wiederverwendbare Metalldachpfannen steigern den Immobilienwert
Die Metallpfannen sind pflegeleicht, robust und langlebig. Das Material ist zudem wiederverwendbar und kann dem Recyclingkreislauf zugeführt werden. All das steigert den Wert der Immobilie. Foto: epr / Luxmetall
Dabei bleiben die Kosten nicht allein am Hausbesitzer hängen. Im Rahmen der energetischen Sanierung können bei der KfW Fördermittel beantragt werden. Alternativ lassen sich die Kosten der Asbestsanierung als außergewöhnliche Belastung von der Steuer absetzen oder bis zu 20 Prozent der Handwerkerkosten steuermindernd geltend machen. Die formschönen Metalldachpfannen von Luxmetall sind in vielen Standardfarben erhältlich, sodass sich für jedes Haus der passende Ton finden lässt. Auch das trägt zur Wertsteigerung des Hauses bei.
 
Metalldachpfannen für alle Dachtypen
Metalldachpfannen sind auch für Häuser mit einer Dachneigung unter 20 Grad geeignet. Für Nebengebäude, Schuppen, Carports und Garagen gibt es die preiswerteren Trapezprofile von Luxmetall. Foto: epr / Luxmetall
Die Metallpfannen sind zudem pflegeleicht, robust und langlebig. So halten sie auch schwersten Stürmen stand. Setzt Starkregen ein, profitieren die Bewohner von der speziellen Querprofilierung der Metalldachpfannen. Diese hält den Geräuschpegel der auftreffenden Tropfen so gering, dass sie im obersten Geschoss kaum hörbar sind. Im Gegensatz zu den alten Asbestdächern ist Metall sehr umweltfreundlich. Es ist wiederverwendbar und kann dem Recyclingkreislauf zugeführt werden. Hergestellt in Deutschland werden für die Lieferung außerdem nur kurze Transportwege benötigt. Mehr dazu gibt es unter www.luxmetall.de und www.homeplaza.de.

Quelle14.08.2021
LUXMETALL Deutschland GmbH / epr

get social
Mehr zum Thema Dach



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel