26.05.2020

Wie Plastikprodukte im Haus hergestellt werden

Wenn ein Haus neu errichtet wird, dann kommen nicht nur Baumaterialien wie Stein und Beton zum Einsatz. Auch Objekte aus Kunststoff sind reichlich im fertigen Gebäude vertreten. Um sie herzustellen, hat sich ein bestimmter Fertigungsprozess etabliert: der Spritzguss. Nahezu jedes Plastikprodukt entsteht heutzutage damit.
get social
Spritzguss ist die gängige Fertigungsart für Plastikprodukte.
Spritzguss ist die gängige Fertigungsart für Plastikprodukte.

Spritzguss ist das gängige Verfahren

Wer sich in seiner Wohnung oder seinem Haus umsieht, der wird rasch eine ganze Reihe von Produkten aus Plastik entdecken. Dazu gehören etwa die Lichtschalter und die Steckdosen, eventuell auch die Fenstergriffe und die Lampenfassungen. Auch wenn diese Gegenstände komplett unterschiedlich geformt sind, wurden sie grundsätzlich auf die gleiche Weise gefertigt. Es ist nämlich üblich, Produkte im Kunststoff Spritzguss herzustellen, da das Verfahren schnell und relativ kostengünstig ist. Es basiert darauf, dass eine Maschine zunächst Kunststoff schmilzt und dann in eine Form einfüllt. Sobald das Material nach wenigen Sekunden abgekühlt ist, ist es ausgehärtet. Inzwischen befindet sich die Maschine in Warteposition. Erst wenn die Plastik hart ist, wird das fertige Produkt vom Gerät ausgeworfen. Anschließend kann das nächste Objekt in gleicher Form hergestellt werden.

Produktionsbeginn erst ab 500 Stück

Um überhaupt mit dem Spritzgussverfahren zu beginnen, wird zunächst eine Form benötigt. Ihre Fertigung macht einen verhältnismäßig großen Teil der Kosten der gesamten Produktion aus. Aus diesem Grund wird der Spritzguss nicht angewandt, wenn es um die Herstellung eines Prototyps oder einer kleinen Stückzahl geht. Dann erhält im Normalfall das 3D Druckverfahren oder das CNC-Fräsen den Vorzug. Der Dienstleister 3D Hubs nimmt daher nur Aufträge an, bei denen mindestens 500 Produkte im Spritzgussverfahren entstehen sollen. Ihre Stärken spielt die Methode so richtig aus, wenn es um große Serien geht. So sind Produktionen von mehr als 100.000 Exemplaren problemlos und zu einem gut skalierbaren Preis möglich. Weil 3D Hubs sämtliche gängigen Fertigungsverfahren im Angebot hat, erhalten Interessenten eine fundierte Einschätzung ihres Projekts. Sie erfahren schnell, welche Methode sich am besten eignet und wie hoch die Kosten sein werden.

Potential für Einsparungen

Die Preise für eine Produktion per Spritzguss lassen sich durch verschiedene Maßnahmen weiter regulieren. So kann es sich zum Beispiel lohnen, das Objekt kleiner zu gestalten, um auf diese Weise Material zu sparen. Ebenso zahlt es sich aus, auf Details zu verzichten. Bei Gegenständen wie Lichtschaltern und Steckdosen ist es zudem möglich, die Dicke der Außenwände zu reduzieren und für die Oberflächen, die ohnehin nicht zu sehen sind, ein minderwertiges Material zu verwenden.

Quelle
t.m.


get social
Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial