Werbung
 
15.08.2016

Selbst ist der Mann

Wer einigermaßen geschickt ist und handwerkliches Know-How aufweist, sollte ernsthaft überlegen, ob er den Bau seines Eigenheimes nicht selbst in die Hand nimmt. Sicherlich können nicht alle Arbeiten wie das Ausschachten für den Keller beispielsweise in Eigenleistung erbracht werden. 


Selbst ist der Mann - Wer handwerklich fit ist, kann den Hausbau selbst in die Hand nehmen. Foto: gugue / pixabay.com
Selbst ist der Mann - Wer handwerklich fit ist, kann den Hausbau selbst in die Hand nehmen. Foto: gugue / pixabay.com
Doch der größte Teil des Ausbaus kann durchaus auch ohne Handwerker und Co. geleistet werden. So spart man eine Menge Geld und schließlich kann man ganz in Eigenregie agieren und sich so sein kleines Traumhaus selbst gestalten und schließlich erbauen.
 

Grundstück muss passen

Den Anfang eines Eigenheimes macht der Kauf des Grundstücks. Hier sollte man darauf achten, dass es nicht nur groß genug ist, sondern auch die Bodenbeschaffenheit spielt eine große Rolle. Auf Feuchtgebieten lässt sich bekanntlich nicht gut bauen, ebenso auf Böden, die mit vielen Gesteinen und gar Felsen behaftet sind. Hier wird schon allein das Ausschachten für den Keller eine Herausforderung. Am besten ist, schon sehr genau die Beschaffenheit des Grundstückes beim zuständigen Bau- und Grünflächenamt erfragen, bevor das Grundstück gekauft wird.
 

Steht das Fundament, kann es losgehen

Sobald das Fundament liegt, der Keller ausgebaut ist, kann der eigentliche Bau erst so richtig losgehen. Je nach Wunsch und Beschaffenheit können die Seitenwände gemauert werden, oder auch aus Holz bestehen. Immer mehr Hausbauer setzen auf die energetischen Vorteile eines Hauses, das fast ausschließlich aus Holz besteht. Gut gedämmt und von außen gut imprägniert, hält dieses Haus ebenso lange aus, wie ein gemauertes Haus. Allerdings sollte man hier jedes Jahr darauf achten, wie die Beschaffenheit des Holzes ist und dementsprechend pflegen. Der Vorteil eines Holzhauses ist, dass man tatsächlich fast alles in Eigenregie bauen kann. Von der Seitenwand, bis zum Dachstuhl. Nur wenig Werkzeug ist hierzu nötig, dieses sollte allerdings absolut präzise arbeiten und qualitativ hochwertig sein.
 

Für Holzarbeiten nur die besten Sägen nutzen

Nur mit gutem Werkzeug ist es möglich, genau und präzise arbeiten zu können. Besonders wenn viele Holzarbeiten anstehen, ist es wichtig, dass die hierzu benötigten Sägen auch qualitativ hochwertig sind, um perfekte Arbeiten liefern zu können. Denn nichts ist ärgerlicher, als dass am Ende zugeschnittene Leisten, Planken und Co. nicht passend sind. Vor allem die Stützen für den Dachstuhl, wenn diese nicht präzise zugeschnitten sind, kann das später äußerst unangenehme Folgen haben und die Kosten für den Ausbau unnötig in die Höhe schnellen lassen.
 

Solarzellen für die Stromerzeugung

Steht das Haus, sind die Seitenwände fertig, der Dachstuhl ist ebenfalls ausgebaut und das Dach ist fertig, dann gibt es eigentlich keinen Grund, warum man nicht zur eigenen Stromgewinnung Solarzellen aufs Dach integriert. Auch diese lassen sich mit ganz einfachen Anleitungen für den Hausgebrauch in Eigenregie verlegen. Photovoltaik-Anlagen sind mittlerweile auf vielen Dächern zu sehen, denn auch hier kann eine Menge Geld eingespart werden. Für die Installation benötigt man nur sehr wenig Werkzeug und die einzelnen Parzellen lassen sich sehr gut ineinanderfügen. Schon kurz nach der Installation kann die Anlage ihren Betrieb aufnehmen und schon die ersten Sonnenstrahlen tanken und einspeisen.

Quelle
f.b.






Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial