Werbung
 

Badespaß mit Sonnenwärme

Die Sonne ist das strahlende Gesicht eines schönen Tages, sagt ein Sprichwort. In den vergangenen Jahren sorgte sie aber auch für freudige Mienen auf den Gesichtern von Energiesparfüchsen.
get social
Im warmen Wasser macht das Planschen Spaß. Foto: djd/BSW e.V.
Die Solaranlagen zur Beheizung des Poolwassers lassen sich harmonisch integrieren. Foto: djd/BSW e.V.

Sonnenenergie für den Pool



Gerade die steigenden Energiepreise lösen einen wahren Boom der Solarnutzung aus. Doch nicht nur zur Erwärmung des morgendlichen Duschwassers wird die Kraft der Sonne genutzt. Auch wer einen Swimmingpool sein Eigen nennt, greift gerne mit einem Solarabsorber auf dieses kostenlose Angebot aus der Natur zurück. Immerhin trägt sich laut Bundesverband Schwimmbad & Wellness (bsw) jeder siebte bundesdeutsche Eigenheimbesitzer mit dem Gedanken an einen eigenen Pool. Dies zeigt, dass der Sprung ins eigene Nass längst kein Luxus mehr ist. rund 660.000 Hausbesitzer nennen bereits ein Schwimmbad ihr eigen.

Weiter auf der nächsten Seite!

Schwimmen fast zum Nulltarif



Dazu tragen auch die vergleichsweise geringen Unterhaltskosten von gerade einmal drei Euro pro Tag für ein beheiztes Becken mit einer durchschnittlichen Größe von vier mal acht Metern bei.

Von Mai bis September gibt es das Badevergnügen sogar fast zum Nulltarif, denn dann helfen die Sonnenstrahlen beim Beheizen des Poolwassers. Die Solaranlage lässt sich harmonisch in die Wohnbebauung integrieren, denn die Solarabsorber können auf dem Hausdach, der Garage oder der Pergola installiert werden. Allerdings sollten Eigenheimbesitzer darauf achten, dass die außen angebrachten Teile nicht wegfliegen können und dass Beschädigungen jederzeit zu reparieren oder gegen Ersatzteile auszutauschen sind. Bereits durchschnittlich zwei Stunden Sonnenschein pro Tag genügen, um die Wassertemperatur konstant zu halten. Eine Abdeckung über dem Becken verhindert das Auskühlen in der Nacht.

Expertenrat beim Schwimmbadbau


Für ein Schwimmbad bis 30 Quadratmeter Wasseroberfläche kostet die Solaranlage zwischen 1.000 und 2.000 Euro. Auch hier gilt, wie beim gesamten Schwimmbadbau: keine unüberlegten Schnellschüsse. Die im Bundesverband Schwimmbad & Wellness vereinigten Fachbetriebe stehen mit Rat und Tat zur Seite und helfen auch bei der Auswahl der richtigen Abdeckung. Ob automatisch oder per Handbetrieb funktionierende Folienanlage, ob moderner Unterflurrolladen oder spezielle Solarabdeckung, das Wasser ist damit nicht nur vor dem Auskühlen, sondern auch vor groben Verschmutzungen geschützt.


get social
Mehr zum Thema Pool/Spa



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial