Werbung
 

Ohne zu schwitzen im Glashaus sitzen

Eine Umfrage zeigt: Die Deutschen haben ein klares Bild von ihrem Traumhaus - möglichst viel Glas an der Fassade für helle und freundliche Innenräume. Damit die Temperaturen in der Wohnung angenehm bleiben, muss ein ausgeklügelter Sonnenschutz her.
get social
Ein echter Blickfang von innen und außen: Glasfassaden mit Jalousien. Foto: elero
Ein echter Blickfang von innen und außen: Glasfassaden mit Jalousien. Foto: elero

Wie sieht das Traumhaus der Deutschen aus? Mehr als 100.000 Menschen gaben die Antwort im Rahmen der Umfrage „Ein Haus fürs Leben“.

Das perfekte Haus ist hell, offen und modern gestaltet. In der Umsetzung heißt das: große Fenster oder sogar komplett transparente Fassaden.

Viel Glas bedeutet viel angenehmes Tageslicht, bewirkt allerdings auch, dass sich das Haus- oder Wohnungsinnere im Sommer stark aufheizt.

Das ist aus energietechnischer Sicht ungünstig, denn es entstehen Mehrkosten für die Kühlung. Auch wichtig zu wissen: Direktes Sonnenlicht kann die Optik von Böden und Möbeln verändern oder empfindliche Pflanzen schädigen.

Welche Beschattung darf es sein?



Die Lösung für das moderne Haus lautet: Optisch ansprechender, aber dennoch funktionaler Sonnenschutz. Bei der Auswahl der Beschattung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Rollläden sind der Klassiker, meist aus Kunststoff oder Aluminium angefertigt. Ihre Vorteile: Sie können die Wohnung komplett verdunkeln und verringern den Wärmedurchfluss am effektivsten.

Weiter mit dem Antrieb auf der nächsten Seite!

Kinderleicht zu bedienen: Moderne Steuerungssysteme für Rollläden, Jalousien und Markisen. Foto: elero
Ein echter Blickfang von innen und außen: Glasfassaden mit Jalousien. Foto: elero

Außenjalousien hingegen können moderne Architektur noch zeitgemäßer erscheinen lassen. Im Gegensatz zu Rollläden verdunkeln sie die Wohnung nicht komplett, dafür lässt sich der Lichteinfall durch eine Drehung der Lamellen individuell regulieren. Ebenfalls eine moderne Alternative sind Senkrecht-Markisen: Werden sie mit lichtdurchlässigem Stoff bespannt, unterstützt das einfallende Licht die individuelle Atmosphäre im Innenraum.

Nicht ohne einen Antrieb



Ein echter Blickfang von innen und außen: Glasfassaden mit Jalousien. - Foto: elero
Foto: elero
Egal, welche Beschattung zum Einsatz kommt: Bei großen Fenstern gehört es zum Standard, den Sonnenschutz zu automatisieren. Denn kaum jemand ist den ganzen Tag zuHause, um die Rollläden, Jalousien oder Markisen ständig dem veränderten Stand der Sonne anzupassen. Die Motorisierung sollte von Anfang an eingeplant sein, um die Beschattung möglichst effektiv zu gestalten. Bei Rollläden und Markisen kommen Rohrantriebe zum Einsatz, bei Jalousien spezielle Jalousieantriebe.

Die Steuerung richtet sich nach den Wünschen der Nutzer: entweder per Wandschalter oder Fernbedienung. Noch bequemer ist es, wenn der Sonnenschutz per Zeitschaltuhr oder Wettersensor bewegt wird – dann ist Handarbeit gänzlich überflüssig. Entsprechende technische Lösungen bietet zum Beispiel der deutsche Hersteller elero an. So können Haus- und Wohnungsbesitzer sicher sein, dass das Traumhaus mit Glasfassade auch im Sommer traumhaft kühl bleibt.

Quelle10.05.2008
elero GmbH

get social
Mehr zum Thema Dekoration



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial