Ganz in Weiß

Eine Wohnung sollte aussehen wie ein englischer Anzug – geradlinig, funktional und ohne unnötiges Dekor, meinte seinerzeit schon Le Corbusier. Der Architekt, Maler und Möbeldesigner gilt als einer der bedeutendsten des 20. Jahrhunderts und prägte mit dieser Forderung den Begriff maskulines Wohnen.
get social
Bei der Auswahl des geeigneten Wandbelags sind für viele Männer Verarbeitungsaufwand, Überstreichbarkeit und Renovierungstauglichkeit entscheidend. Schließlich sind sie auch meist diejenigen, die renovieren müssen. Die neue Vlies-Rauhfaser Superweiss überrascht gleich mit mehreren praktischen Tapeziervorteilen. Foto: epr/Erfurt
Bei der Auswahl des geeigneten Wandbelags sind für viele Männer Verarbeitungsaufwand, Überstreichbarkeit und Renovierungstauglichkeit entscheidend. Schließlich sind sie auch meist diejenigen, die renovieren müssen. Die neue Vlies-Rauhfaser Superweiss überrascht gleich mit mehreren praktischen Tapeziervorteilen. Foto: epr/Erfurt

Für viele Herren der Schöpfung sind üppig dekorierte Räume auch heute noch „Mädchenkram“. Nichts gegen ein freundliches Ambiente mit Bildern, Pflanzen und vielleicht frischem Obst – aber bitte ohne jeglichen Firlefanz. Farbige oder gar gemusterte Wände kommen dabei so gut wie nicht infrage.

„Offenheit, Funktionalität und Beschränkung auf das Wesentliche sind für die männliche Kundschaft nach wie vor entscheidende Kriterien bei der Gestaltung der eigenen vier Wände“, so Oliver Rudolph, Leiter Anwendungstechnik beim Tapetenhersteller Erfurt. Wie bei der übrigen Inneneinrichtung sind auch beim Thema Tapeten kühle Materialien sowie weiße oder – wenn überhaupt – gedeckte Farbtöne gefragt. Und bei der Auswahl der geeigneten Produkte spielen hohe Qualitätsansprüche eine immer wichtigere Rolle. So sind Verarbeitungsaufwand, Überstreichbarkeit und Renovierungstauglichkeit bei der Auswahl entscheidend,nicht unbedingt der Preis. Aber auch Inhaltsstoffe und wohngesundheitliche Aspekte finden immer mehr Beachtung.

 
Foto: epr/Erfurt
Foto: epr/Erfurt
Ein Newcomer im Tapetenregal vereint all diese „männlichen Ansprüche“ in einer Rolle: Wie schon die klassische Raufaser schafft Vlies-Rauhfaser Superweiss mit verschiedenen Strukturen stilvoll ruhige Wände und lässt sich später durch Überstreichen mehrfach „light“ renovieren.

Die Neue kann jedoch noch viel mehr. Von Herstellerseite aus bereits weiß gestrichen, lässt sich Vlies-Rauhfaser Superweiss ohne Tapeziertisch und Weichzeiten trocken von der Rolle auf die eingekleisterte Wand verarbeiten und benötigt erst bei der Renovierung einen Farbanstrich. Außerdem lässt sie sich bei späterer Komplettrenovierung samt mehreren Farbschichten wieder trocken von der Wand abziehen. Das spart Zeit, Geld und vor allem Nerven.

Last, but not least sind alle Strukturen natürlich atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend und vom TÜV Nord auf Allergiesicherheit geprüft. Na dann Mann los!

Quelle17.10.2008
Foto: epr / Erfurt

get social
Mehr zum Thema Wandgestaltung



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial