Werbung
 

Farben: Purpur und Silber

Wer kennt das nicht: Gerne möchte man bei der Gestaltung seiner vier Wände etwas Neues wagen und seinem Zuhause das gewisse Etwas verleihen. Tapeten bieten dazu vielfältige Möglichkeiten und sind zudem einfach in der Handhabung. Auch in Sachen Farben und Muster lässt die breite Auswahl an modernen Kollektionen keine Wünsche mehr offen.
get social
Mit Purpur durch die kalte Jahreszeit: Tapeten in kräftigen Farben geben Räumen ein frisches Gesicht. Foto: djd/Deutsches Tapeten-Institut
Mit Purpur durch die kalte Jahreszeit: Tapeten in kräftigen Farben geben Räumen ein frisches Gesicht. Foto: djd / Deutsches Tapeten-Institut

Im Trend liegen die Farbtöne Purpur und Silber, die auch in Kombination hervorragend wirken. Violett, die Farbe der Kaiser, Könige und Kardinäle, hat eine festliche, edle und geheimnisvolle Ausstrahlung. Es verleiht Räumen mehr Tiefe und lässt sie bei Bedarf auch kleiner wirken.

Gerade in oftmals vernachlässigten Räumen wie Eingangs- oder Durchgangszimmern wird das extravagante und ausdrucksstarke Purpur zum optischen Blickfang. Silber eignet sich optimal als Ergänzungsfarbe, die das Leuchten von Violett noch verstärkt und ihrerseits einen kühlen Chic verströmt.

Mit unterschiedlichen Mustern lassen sich weitere Akzente setzen. Tapeten mit Metalleffekten wirken beispielsweise bei gezielter Beleuchtung besonders elegant.

Auch bei ungünstigen Grundrissen, Raumhöhen und Lichtverhältnissen kann man Tapetendesigns geschickt einsetzen: Zum Beispiel wirkt ein Zimmer dann größer, wenn man helle Tapeten mit kleinen Mustern oder Unis verwendet. Am Ende gilt: Ob schlichtes Uni, aufwendige Ornamente oder Glanzeffekte - eine geschmackvolle Wandbekleidung zieht in jedem Fall alle Blicke auf sich.

Die "Goldenen Regeln" des Tapezierens! Hier klicken!Extravagant und ein Blickfang zugleich: Tapeten in Purpur und Silber verleihen Räumen das gewisse Etwas. Foto: djd/Deutsches Tapeten-Institut GmbHExtravagant und ein Blickfang zugleich: Tapeten in Purpur und Silber verleihen Räumen das gewisse Etwas. Foto: djd/Deutsches Tapeten-Institut GmbH

Wer beim Tapezieren die fünf goldenen Regeln beachtet, erzielt zudem ein optimales Ergebnis:
  1. Alte Tapeten vorher entfernen
     
  2. Fenster und Türen geschlossen halten
     
  3. Heizung ausschalten
     
  4. Tapeten ausreichend weichen lassen
     
  5. Tapeten auf Stoß kleben
In der Verarbeitbarkeit besonders einfach sind Vliestapeten, denn bei diesen entfällt die Weichzeit. Beim Tapetenkauf sollte man außerdem auf das sogenannte RAL-Gütezeichen achten. Es steht für Qualitätsprodukte ohne gesundheitlich bedenkliche Rohstoffe und sorgt für ein angenehmes Wohngefühl.
 
Vliestapeten - Schöne Wände im Handumdrehen
Vliestapeten verbinden hochwertiges Design mit einfacher Handhabung und ermöglichen eine unkomplizierte Wandgestaltung. Anders als bei Papiertapeten entfällt die Weichzeit und der spezielle Qualitäts-Vlieskleister wird spritzfrei direkt auf die Wand aufgetragen. Zudem lassen sich Vliestapeten beim nächsten Tapetenwechsel mühelos und rückstandsfrei wieder entfernen, denn sie sind restlos trocken abziehbar. Auch in Bad und Küche ergeben sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten, denn Wandbeläge auf Vliesbasis sind wasser- und dampfbeständig.

Quelle25.03.2010
Deutsches Tapeten-Institut GmbH

get social
Mehr zum Thema Wandgestaltung



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial