Parkett wieder zum Glänzen bringen

Parkett ist ein Gebrauchsgegenstand, der stark beansprucht wird und einiges einstecken muss. Da passieren Kratzer recht schnell. Darüber hinaus kann die Optik des Bodens durch kleinere Macken aufgrund heruntergefallener Dinge beeinträchtigt sein. Kleine Fehler sehen jedoch nicht nur unschön aus, sondern können das Parkett über kurz oder lang auch ruinieren. 
get social
Wie Sie Ihr beschädigtes Parkett wieder zum Glänzen bringen - Foto: parkett-store24.de / Holz Richter GmbH
Wie Sie Ihr beschädigtes Parkett wieder zum Glänzen bringen - Foto: parkett-store24.de / Holz Richter GmbH
Sollte etwa die Versiegelung der Holzleisten nicht intakt sein, kann Feuchtigkeit in die defekten Stellen eindringen, das Holz quillt auf und beschädigt das Parkett dadurch noch zusätzlich. Aus diesem Grund sollten Beschädigungen keinesfalls auf die leichte Schulter genommen und möglichst schnell behoben werden. Mit den richtigen Tipps ist dies auch nicht besonders schwer.
 

Kleine Kratzer zuverlässig beseitigen

Leichte Beschädigungen lassen sich bereits mit einem Retuschierstift beheben. Kleine Schrammen und Kerben im Parkett können dagegen meist schon mit etwas Kitt oder Spachtelmasse ausgebessert werden. Hierzu muss die betroffene Stelle zunächst gründlich gereinigt werden. Im Anschluss kann die Macke mit einer Reparaturpaste aufgefüllt und abschließend mit einer Polierpaste geglättet werden. Die Überstände der Paste können mit den spitzen Hobelrillen eines Füllstoffhobels abgetragen werden. Anschließend ist die Oberfläche mit grauem Vlies zu entfetten. Sollte diese stark beansprucht sein, ist eine Versiegelung, etwa mit einem Klarlack-Versiegelungsstift, ratsam.
 
Tipp: Zum Schutz vor Kratzern können Sie unter Möbeln, Tischen und Stühlen Filzgleiter anbringen. Stark beanspruchte Stellen - etwa der Übergangsbereich zur Terrasse - sollten ferner mit Schutzmatten ausgestattet werden.
 
Hat der Schaden am Parkett ein größeres Ausmaß angenommen und müssen sogar größere Holzstücke aus dem Bodenbelag ausgerissen werden, so genügt etwas Spachtelmasse natürlich nicht mehr aus. Dann muss wie folgt vorgegangen werden!
   So schön kann auch Ihr Parkett wieder werden. - Foto: parkett-store24.de / Holz Richter GmbH
So schön kann auch Ihr Parkett wieder werden - Foto: parkett-store24.de / Holz Richter GmbH

Ausbessern größerer Parkettschäden

Zunächst ist die neue Holzleiste grob zuzuschneiden. Anschließend sind die Umrisse des zugeschnittenen Holzstücks mit dem sogenannten Stechaal auf die beschädigte Stelle im Parkett zu übertragen und die markierte Stelle mit Stechbeitel und Hammer aus dem Echtholzboden auszuheben. Um sicherzustellen, dass das neue Holzstück nach getaner Arbeit auch bündig abschließt, sollten Sie mit dem Stemmeisen nach Möglichkeit nicht über den markierten Bereich hinauskommen. Die neue Holzleiste können Sie nun mithilfe von 1-Komponenten-SMP-Parkettklebstoff in die Lücke des Parketts einlassen. Der SMP-Leim eignet sich hierfür hervorragend, denn er härtet bereits nach ein bis zwei Stunden schon unter Luftfeuchte aus. Er hat gegenüber gewöhnlichem Leim den Vorteil, dass die ausgebesserte Stelle nicht mit Gewichten beschwert werden muss. Bei dem Onlinefachhandel Parkett-Store24.de können Sie Preise vergleichen und sich den Klebstoff unkompliziert nach Hause liefern lassen. Sobald nun die Leiste fest im Parkett sitzt, kann sie plangehobelt werden.

Auf diese Weise schließt sie mit den übrigen Leisten genau auf gleicher Höhe ab. Bei kleineren Unebenheiten sollte der Schliff entsprechend fein ausgeführt werden. Achten Sie darauf, dass Sie zum Verlauf der Holzfaser schleifen. Andernfalls könnte die Holzfaser schnell einreißen. Die Holzleiste wird nach dem Abhobeln mit Wasserbeize, welche in das Holzstück mittels eines Baumwolltuchs gerieben wird, farblich an das restliche Parkett angeglichen. Zum Schluss ist die ausgebesserte Stelle noch mit etwas Einlass-Öl zu versiegeln. Fertig! Von der beschädigten Stelle findet sich keine Spur mehr und das Parkett sieht nun wieder aus wie neu. Möchten Sie das gesamte Parkett optisch aufwerten, sollten Sie die komplette Oberfläche abschleifen und neu lackieren. Um diesen strahlenden Zustand erhalten zu können, ist das Parkett regelmäßig zu ölen. 

Quelle05.12.2013
b.s.

get social
Mehr zum Thema Bodenbeläge



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel