Werbung
 

Frischluft auf Knopfdruck

Die gezielte Frischluft-Versorgung von Wohn- und Arbeitsräumen ist vor allem in der kalten Jahreszeit ein absolutes Muss. Denn: Abgestandene und damit sauerstoffarme und feuchte Luft senkt nicht nur Wohlbefinden, Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, sondern fördert zudem die Bildung von Schimmel.
get social
Wärmetauscher reduziert Energieverluste
Ein Wärmetauscher mit einem Wärmerückgewinnungsgrad von 93 Prozent reduziert Energieverluste auf ein Minimum. Grafik: epr/Internorm
Eine effektive Maßnahme für sauerstoffreiche Luft und gegen Schimmelbildung ist ein in das Fenster integriertes Lüftungssystem. Während das Kippen von Fenstern die denkbar schlechteste und ineffektivste Lösung ist, bei der man lediglich das Mauerwerk auskühlt und das Geld regelrecht zum Fenster hinaus heizt, lässt sich mit regelmäßigem Stoßlüften schon viel erreichen.
 
Im Fenster integrierte „I-tec Lüftung“ von Internorm
Die vollständig in das Fenster integrierte „I-tec Lüftung“ von Internorm versorgt den Raum bedarfsgerecht mit Frischluft – Lärm, Staub und Pollen bleiben draußen. So ist nachts für erholsamen Schlaf ohne Störfaktoren gesorgt. Foto: epr/Internorm
Die bequeme und energiesparende Alternative dazu heißt „I-tec Lüftung“ und stammt von Internorm, Europas führender Fenstermarke. Dabei handelt es sich um ein vollständig in das Fenster integriertes Lüftungssystem. Das Gehäuse befindet sich seitlich im Rahmenprofil – an der Außen- und Innenseite des Fensters sind lediglich schmale Lüftungsgitter zu sehen. Das heißt: Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen für den Wohnraum kommt es zu keinerlei Beeinträchtigung der Außen- und Innenarchitektur. Der zum Lüfter gehörende und darin integrierte Wärmetauscher sorgt für maximale Energieeffizienz, indem er die außen angesaugte Frischluft mithilfe der abgesaugten warmen Raumluft erwärmt. Dadurch wird ein Wärmerückgewinnungsgrad von 93 Prozent erreicht. So reduzieren sich die Energieverluste auf ein Minimum.
 
Schmale Gitter erhalten die Architektur
Vom I-tec Lüftungssystem sind lediglich schmale Gitter zu sehen. So bleiben Innen- und Außenarchitektur unbeeinträchtigt. Foto: epr/Internorm
Die Bedienung des „I-tec Lüfters“ erfolgt komfortabel über eine direkt im Fensterrahmen angebrachte Steuerungseinheit. Hier lässt sich die Intensität des Luftaustausches anhand von drei Betriebsstufen einstellen. Selbst auf der höchsten Stufe arbeitet der Lüfter noch im Flüsterton. Da das Fenster bei dieser Art des Lüftens geschlossen bleibt, erhöht sich auch der Einbruchschutz. Auch Allergiker können mit dem „I-tec Lüfter“ durchatmen – der optionale Einbau spezieller Filter verhindert das Eindringen von Feinstaub und Blütenpollen.

Weitere Informationen gibt es unter www.internorm.com und www.homeplaza.de.

Quelle19.06.2019
Internorm International GmbH

get social
Mehr zum Thema Fenster



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial