Klimatisierung unter dem Dach

Mit dem neuen VELUX ACTIVE Sensorsystem Sonnenschutz bietet der Dachfensterhersteller erstmals eine Lösung, bei der sich automatische Rollläden und Sonnenschutzprodukte je nach Tageslichtverhältnissen und Außentemperatur selbsttätig öffnen und schließen.
get social
Die Funksteuerung empfängt die Signale der Sensoren und entscheidet selbständig, ob es für das Innenraumklima besser ist, die Rollläden und Hitzeschutzmarkisen zu öffnen oder zu schließen. Foto: VELUX Deutschland GmbH
Die Funksteuerung empfängt die Signale der Sensoren und entscheidet selbständig, ob es für das Innenraumklima besser ist, die Rollläden und Hitzeschutzmarkisen zu öffnen oder zu schließen. Foto: VELUX Deutschland GmbH

Anders als bei zeitgesteuerten Lösungen reagiert das System mit je einem Licht- und Außentemperatursensor dynamisch auf seine Umwelt und unterstützt damit die intelligente Wohnraum-Klimatisierung unter dem Dach. Als einzigartige Ganzjahreslösung sorgt das neue Sensorsystem zu jeder Zeit für eine höhere Wohnqualität: Im Sommer ist das Dachgeschoss automatisch besser vor Hitze geschützt, im Winter nutzt das System intelligent die solare Energie und optimiert die Wärmedämmung.

Durch das intelligente Zusammenspiel der Sensoren und einen regelmäßigen Abgleich von Sonnenlicht und Außentemperatur entscheidet das VELUX ACTIVE Sensorsystem Sonnenschutz das ganze Jahr über selbständig, ob automatische Rollläden und Hitzeschutzmarkisen besser geöffnet oder geschlossen sein sollten. Bei zu starker Sonneneinstrahlung und hohen Außentemperaturen – zum Beispiel im Hochsommer – schließen die Sensoren die außen liegenden Hitzeschutzsysteme, bevor sich der Innenraum zu sehr aufheizen kann. So lässt sich an heißen Tagen die Raumtemperatur um bis zu 7°C senken – selbst dann, wenn niemand zu Hause ist. Nimmt die Sonneneinstrahlung ab, zum Beispiel weil die Sonne von Wolken verdeckt wird oder weil sich die Fenster am späten Nachmittag auf der sonnenabgewandten Dachseite befinden, fährt das System die Sonnenschutzprodukte automatisch wieder hoch. Das gleiche Prinzip gilt im Winter: Bei niedrigen Außentemperaturen entscheidet das System selbständig, ob es für das Wohnklima mehr Vorteile bringt, die Sonnenschutzprodukte für eine verbesserte Wärmedämmung von bis zu 15 Prozent zu schließen oder sie für einen passiven Wärmeertrag durch solare Energie zu öffnen.

Durch das intelligente Zusammenspiel der Sensoren und einen regelmäßigen Abgleich von Sonnenlicht und Außentemperatur erkennt das System das ganze Jahr über selbständig, ob der außen liegende Sonnenschutz zum Einsatz kommen sollte. Foto: VELUX Deutschland GmbH
Durch das intelligente Zusammenspiel der Sensoren und einen regelmäßigen Abgleich von Sonnenlicht und Außentemperatur erkennt das System das ganze Jahr über selbständig, ob der außen liegende Sonnenschutz zum Einsatz kommen sollte. Foto: VELUX Deutschland GmbH

Einfache und kabellose Montage



Neben je einem Licht- und Außentemperatursensor gehört auch die Funksteuerung standardmäßig zum VELUX ACTIVE Sensorsystem Sonnenschutz. Für die Erweiterung des Systems, zum Beispiel für die unterschiedliche Steuerung des Sonnenschutzes auf der Nord- und Südseite des Dachs, bietet das Unternehmen zusätzliche Ergänzungssensoren. Die Montage der Sensoren erfolgt schnell und kabellos am Markisenkasten des Fensters und dem Schattenbereich der Fassade. Ein Anschluss an das Stromnetz ist nicht erforderlich. Das Sensorsystem entspricht wie das gesamte Elektro-System des Dachfensterherstellers dem universellen io-homecontrol Standard. Damit lassen sich auch automatische Rollläden und Hitzeschutzmarkisen an Fassadenfenstern ganz einfach mit dem VELUX Sensorsystem verbinden.

Quelle20.07.2010
VELUX Deutschland GmbH

get social
Mehr zum Thema Fenster



Impressum - Datenschutz - AGB
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial - Gewinnspiel