Werbung
 

Jeder Fensterform gewachsen

Schräge Wände strahlen ihren ganz eigenen Charme aus. Der Dachausbau ist für die meisten Eigenheimbesitzer darüber hinaus eine bezahlbare Alternative, wenn es darum geht, die vorhandene Wohnfläche zu vergrößern. Wer schlummernde Reserven aktivieren möchte, sollte allerdings einige Punkte beachten.
get social
Eine wichtige Aufgabe ist es beispielsweise, viel Tageslicht ins neu geschaffene Ambiente zu bringen. Das ermöglichen großzügige Fenster und Giebelverglasungen, die aber unbedingt auch Schutz und ausreichend Schatten brauchen. Abhilfe schaffen Vorbaurollläden, wie sie von Roma angeboten werden. Im Sommer spenden sie Schatten, bei klirrender Kälte helfen sie Energie zu sparen und bei Unwettern schützen sie das Glas im exponierten Giebelbereich. Außerdem ist der Raum komplett abdunkelbar – ein nicht zu vernachlässigender Aspekt, wenn eine Nutzung als Kinder- oder Schlafzimmer geplant ist.

Foto: Roma GmbH

Foto: Roma GmbH

Auf schräge Fensterformen ist der renommierte Rollladenspezialist bestens eingestellt: Mit dem Schrägrollladen Trendo.XP lassen sich Kombinationen von geraden und schrägen Fensterelementen perfekt umsetzen. So ist das ausgebaute Dachgeschoss nicht nur räumlich sondern auch optisch ein Zugewinn. Der Trendo passt auf nahezu alle Giebelfenster und andere dreieckige Verglasungen mit einer Schräge von 10 bis 45 Grad. Dazu wird der Kasten des Vorbaurollladens außen auf die schräge Seite des Fensterrahmens aufgesetzt. Der hochwertige Rollladenpanzer aus doppelwandigen Aluminium-Profilen sorgt dafür, dass die "Schrägen" dauerhaft gut in Form bleiben. Richtig komfortabel ist auch deren Bedienung: Standardmäßig mit einem Motor ausgestattet, bewegen sie sich per Knopfdruck oder selbsttätig in Verbindung mit einer Programmschaltuhr.

Besonders komfortabel erweist sich die intelligente Funksteuerung "Funky". So lassen sich die Rollläden bequem per Handsender auf- und abfahren. Ausserdem besitzt der Funkmotor eine Anfriersicherung für den Winter.

Zur Wahl steht der Schrägrollladen in drei formschönen Ausführungen mit markanter, fünfeckiger Rollladenblende Pento, reduzierter quadratischer Form als Quadro oder in der gefällig runden Form des Rondo. Für Fans moderner Solartechnik hat sich der Hersteller etwas Besonderes einfallen lassen: Als Extra gibt es den Trendo.XP mit Solarmodul. Da bei der Installation weder Strom noch Steuerungsleitungen verlegt werden müssen, ist der Solarrollladen ideal für die Nachrüstung. Das Solarmodul wird entweder direkt auf dem Rollladenkasten oder extern, zum Beispiel an der Hauswand montiert. Als Energiespeicher dient ein 12 V-Akku, der samt der Elektronik im Kasten untergebracht ist. Damit der Solarrollladen seinen Dienst zuverlässig leisten kann, sollte das Solarmodul deshalb so montiert sein, dass es pro Tag mindestens eine Stunde direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Zur harmonischen Gestaltung der Fassade trägt – neben den drei Design-Varianten der Rollladenblende – auch eine breit gefächerte Farbpalette bei, die nahezu keine Wünsche offen lässt. Rollladenkasten, Führungsschienen und Endstab gibt es in insgesamt 350 attraktiven Farbtönen.

Quelle21.07.2005
Roma GmbH

get social
Mehr zum Thema Fenster



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial