Werbung
 

Vom Altbaudach zum Energiespardach

Insbesondere bei Altbauten, die in den sechziger und siebziger Jahren entstanden sind, werden jetzt größere Renovierungen fällig. In Folge steigender Energiekosten haben dabei meist Wärmedämm-Maßnahmen Priorität.
get social
Insbesondere bei Altbauten bietet sich das Aufsparrendämmsystem Linitherm PAL N+F an. Dank ihrer beidseitigen Verwendung sind die Dämmelemente äußerst verschnittarm: Entstehen – etwa im Gauben- oder Kehlbereich – Abschnitte, können diese gedreht und wiederverwendet werden. - Foto: Linzmeier
Foto: Linzmeier
Den besten Schutz vor Hitze, Kälte und Wind schafft eine außenliegende Dachdämmung, die sich anbietet, wenn das Dach ohnehin neu gedeckt werden muss. Unterschiedliche Lösungen bietet Linzmeier mit seinen Aufsparrendämm- Systemen.

Das Dämmsystem Linitherm PAL Polymer eignet sich für flache Dächer: Bereits ab einer Dachneigung von zwölf Grad bietet es ein regensicheres Unterdach. Eine äußerst verschnittarme Lösung für Dächer ab 20 Grad Dachneigung stellt Linitherm PAL N+F dar. Das System kann beidseitig verwendet werden: Abschnitte, die etwa bei der Dämmung von Kehlen und Gauben entstehen, werden gedreht und auf der gegenüberliegenden Seite aufgebracht.

So lassen sich Material und Kosten sparen. Wenn Sparren in die Raumgestaltung einbezogen werden sollen – etwa bei denkmalgeschützten Gebäuden – kommt Linitherm PAL SIL T zum Einsatz. Dessen Rauminnenseite verfügt über eine aufkaschierte Silikatplatte, die sofort gestrichen, tapeziert oder verputzt werden kann. Das diffusionsfähige Dämmsystem Linitherm PGV T bietet sich an, wenn bauseits bereits eine Dampfsperre vorhanden ist. Ist ein erhöhter Schallschutz erforderlich, steht Linitherm PAL 2UM zur Verfügung.

Die einzelnen Dämmelemente haben einen Kern aus dem Hochleistungsdämmstoff PUR/PIR-Hartschaum. Sie werden auf den Sparren oder der Holzschalung aufgebracht. Im Gegensatz zu Wärmedämmsystemen, die zwischen den Sparren montiert werden, entstehen bei dieser Lösung keine Wärmebrücken am beziehungsweise durch den Sparren.
Da die Linitherm Dämmelemente auf statt zwischen den Sparren angebracht werden, entstehen keine Wärmebrücken. So kann im Winter die Kälte nicht in das Dachgeschoss dringen, wertvolle Heizenergie geht nicht verloren. Ebenso dient das System als Hitzeschutz im Sommer. Foto: Linzmeier
Da die Linitherm Dämmelemente auf statt zwischen den Sparren angebracht werden, entstehen keine Wärmebrücken. So kann im Winter die Kälte nicht in das Dachgeschoss dringen, wertvolle Heizenergie geht nicht verloren. Ebenso dient das System als Hitzeschutz im Sommer. Foto: Linzmeier

Die Verlegung der Aufsparrendämmsysteme von Linzmeier gestaltet sich einfach: Mittels einer speziellen Kantenausbildung lassen sich die handlichen Elemente schnell ineinander stecken. So entsteht an den verlegten Flächen eine wärmebrückenfreie, luft- und winddichte Unterdeckung. Der Rasteraufdruck erleichtert das Ausrichten und Verschrauben. Auch für den Brandschutz ist gesorgt: Neue Brandprüfungen belegen, dass Dächer, die mit PUR/PIR gedämmt sind, einen hohen Feuerwiderstand aufweisen: PUR/PIR-Hartschaum neigt nicht zum glimmen, schmilzt im Brandfall nicht und tropft auch nicht brennend ab.

Bereits bei einer Dicke von 80 mm erfüllen die Systeme mit der äußerst geringen Wärmeleitfähigkeitsstufe (WLS) 024 die Mindestanforderungen der EnEV an den Altbau. Somit bieten sie maximale Dämmung bei minimaler Plattenstärke. Bei 80 mm können bereits U-Werte ab 0,28 W/(m2K) erzielt werden. Darüber hinaus sind die Elemente, je nach Produkt, bis 240 mm erhältlich und bieten U-Werte bis 0,10 W/(m2K). Dies entspricht dem Passivhaus- Standard. Damit weist das Material bessere Dämmwerte auf als etwa Holzfaser, die in der Regel in der WLS von 040 bis 055 eingestuft sind, und Mineralfaser, deren WLS bei 035 bis 045 liegt (www.waermedaemmstoffe.com). Um die selben Dämmwerte wie Linitherm zu erreichen, müsste die Dämmung mit Mineralfaser WLS 040 etwa doppelt so dick sein.

Linitherm Dämmelemente überzeugen auch in jeder Ökobilanz. Ihre Herstellung verbraucht nur einen Bruchteil der kostbaren Energie, die sie über Jahrzehnte einsparen. Produktionsabfälle und saubere Bauabschnitte werden bei Linzmeier zu Linirec Recycling Bauplatten weiterverarbeitet und damit wieder dem Stoffkreislauf zugeführt.


get social
Mehr zum Thema Dämmung



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial