Werbung
 

Schritte zur sicheren Treppe

Bei einem Haus, in welchem eine Treppe eingebaut werden soll, ist diese bereits zu Beginn in die Planung einzubeziehen. Als Erstes gilt es festzulegen, um welchen Typ Treppe es sich handeln soll.
get social
Die richtigen Schritte zur sicheren Treppe - Foto: Treppenmeister
Die richtigen Schritte zur sicheren Treppe - Foto: Treppenmeister

Vorschläge zu Treppen:
  • Spindeltreppe
  • Wendeltreppe
  • Gerade Treppe
  • Gewendelte Treppe
Eine Mittelsäule ist das Herzstück der Spindeltreppe. Je nach Bedarf kann sie links gewendelt oder rechts gewendelt sein. Direkt an den Stufen befindet sich das Geländer.

Bei einer Wendeltreppe findet man zwei Wangen vor. Bei einer doppelseitigen Wendeltreppe ist die Anordnung der Wangen innen und außen. Hingegen bei einer einseitigen Wendeltreppe die Wange sowohl innen als auch in der Mitte vorgefunden werden.

Die geraden Treppen werden in einläufige und zweiläufige Treppen unterschieden. Ihr Verlauf ist in jedem Fall gerade. Die zweiläufige Treppe unterbricht den Verlauf allerdings durch ein Podest.

Prinzipiell liegt der Unterschied zwischen einer geraden Treppe und einer gewendelten Treppe, dass diese im Antritt oder an mehrere Stellen teilweise gewendelt ist.

Wenn man beim Hausbau die Wahl der Treppen hat, sei erwähnt, dass die Spindeltreppe nicht nur elegant aussieht, sondern auch die Treppe mit dem geringsten Platzbedarf darstellt.


Wahl der Treppe


Entscheiden für die Wahl der Treppe der zur Verfügung stehende Platz. Steht nur eine Fläche von weniger als 3 m² zur Verfügung, ist davon auszugehen, dass es sich um eine sehr kleine Treppe handelt. Demzufolge ist diese auch sehr steil.

Bereits für eine Fläche von 3,5 m² bietet sich eine viertel- oder halb-gewendelte Treppe an. Die Laufbreite kann so bis zu 100 cm betragen. Eine solche Treppe ist sicher, bequem und leicht begehbar.
In Zusammenhang mit dem Geländer muss die Treppe einen Sicherheitsstandard aufweisen. Für die sogenannte Verkehrsbelastung wird die DIN einzuhalten.


Sicherheitsaspekte



Gerade bei Treppen sollte man nicht auf LED Streifen verzichten, das senkt die Unfallgefahr.

LED Streifen sind leicht anzubringen und lassen sich auch leicht wieder entfernen. Schon der Weg zur Treppe kann mit LED Streifen, beispielsweise an der Abschlussleiste vom Boden, versehen werden.

Das Design



Bei einer Treppe sollte in jedem Fall Hartholz zum Bau verwendet werden. Nachdem man sich auf die Form der Treppe und die Holzart festgelegt hat, kann man sich dem Design des Geländers widmen. Bei der Vielzahl der diversen Ausführungen liegen Geländer mit viel Edelstahl voll im Trend. Es verleiht der Treppe eine besondere Note und ist dabei leicht in der Reinigung.

Wird die Treppe aus Hölzern wie Ahorn, Nussbaum, Kiefer oder auch Kirschbaum neu eingebaut, sind die meisten Menschen daran interessiert, sie nicht zu streichen. Auf ökologischer Basis werden Wachse und Öle zum Versiegeln genutzt. Selbstverständlich kann man durch Anstriche mit Lasuren auch Farbe ins Haus bringen. Helle Töne lassen den Raum größer wirken, während dunklere Töne Ruhe und Harmonie ausstrahlen.

Beim Planen einer Treppe sind also drei Kriterien von ausschlaggebender Bedeutung. Zum einen muss bei der Wahl der Art der Treppe der zur Verfügung stehende Platz an erster Stelle stehen. Gefolgt wieder dieser Punkt von den
Sicherheitsanforderungen. Natürlich sollte die Treppe auch den eigenen Geschmack treffen. Durch die Vielzahl der Angebote ist es relativ einfach, alle drei Punkte zu berücksichtigen.

Quelle27.05.2013
c.k.

get social
Mehr zum Thema Treppen



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial