Werbung
 

Sicher durch düstere Zeiten

Im Herbst und Winter haben Einbrecher Saison. Etwa die Hälfte aller Einbrüche wird in der Zeit zwischen Oktober und Januar verübt. Kein Wunder, denn die Tage werden kürzer und die Nächte länger.
get social
Sicher durch düstere Zeiten: Außenleuchten mit Bewegungsmelder schrecken Einbrecher ab. Foto: ecotec / wohnlicht.com
Sicher durch düstere Zeiten: Außenleuchten mit Bewegungsmelder schrecken Einbrecher ab. Foto: ecotec / wohnlicht.com
In der Dämmerung haben potenzielle Einbrecher leichtes Spiel und können unentdeckt agieren. Automatisierte Außenleuchten mit Bewegungsmelder haben sich als abschreckende Maßnahme bewährt.
 

Licht als wirksame Waffe gegen Kriminelle

Einbruchschutz steht vor allem bei Hausbewohnern hoch im Kurs. Neben den mechanischen Schutzmaßnahmen in Form von Zusatzschlössern an Keller- und Balkontüren, einer per Querriegel verstärkten Haustür sowie abschließbarer Fenstergriffe können Sie Ihre Immobile mit Licht als wirksame erste Hürde gegen Einbrecher absichern. Ein beleuchtetes Grundstück ohne dunkle Ecken zum Verstecken wirkt abschreckend auf Kriminelle. Die Gefahr entdeckt zu werden schreckt die meisten Langfingern ab. Sie suchen in der Regel bewusst keine Konfrontation mit den Bewohnern – und bei plötzlich anspringender Beleuchtung oft das Weite. Geeignete Außenleuchten mit Bewegungsmelder finden Sie auf wohnlicht.com
 

Einbruchschutz: Die Vorteile von Außenleuchten mit Bewegungsmelder

Die Zahl der Einbrüche in Deutschland steigt jedes Jahr. 2015 erreichte sie mit über 167.000 verzeichneten Fälle einen neuen Rekordwert, so die Polizeiliche Kriminalstatistik. Umso essenzieller ist es, sein Hab und Gut gegen Kriminelle mit abschreckenden Maßnahmen und mechanischen Vorrichtungen zu schützen.
Der Clou: Außenleuchten mit Bewegungsmelder überraschen den Einbrecher auf frischer Tat! Zunächst scheint das Grundstück vermeintlich einladend, doch dann schalten sich durch die intelligente Lichtsteuerung beim Betreten die hellscheinenden, energieeffizienten LED-Leuchtmittel der Außenstrahler ein. Das Licht brennt nicht dauerhaft. Ein großer Vorteil, denn das spart Energie. Der Scheinwerfer geht erst an, wenn die verbauten Bewegungssensoren über ein Rasterfeld sich bewegende Wärmequellen erfassen. Die LEDs entfalten dann sofort ihre maximale Leuchtleistung.
Wichtig ist, dass Sie neben dem Haupteingang auch Nebeneingänge und mögliche Einstiegsmöglichkeiten wie den Kellerzugang, die Terrasse und den Balkon mit bewegungsempfindlichen Außenstrahlern ausrüsten. Zusätzlich können Modelle über eine Zeitschaltuhr gesteuert werden. So schaltet sich beispielsweise der Terrassenstrahler in der Zeit zwischen 17 und 21 Uhr automatisch ein. Die Nachmittag- und Abendstunden sind nämlich genau die dämmrige Zeit, die Einbrecher häufig nutzen, da viele Bewohner dann nicht zu Hause sind.
 
Gut zu wissen: Mit ihrer Kampagne K-EINBRUCH thematisiert die Polizei notwendige Maßnahmen der Einbruchsprävention. 
 

Quelle19.10.2016
a.s.

get social
Mehr zum Thema Sicherheit



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial