Werbung
 

Bei Licht betrachtet!

In der dunklen Jahreszeit brennen sie oftmals rund um die Uhr: Birnen, Lampen und LEDs. Licht machen sie alle - und doch sind die Unterschiede, was Atmosphäre, Helligkeit und Energie­verbrauch betrifft, enorm. Die meterlangen Leuchtmittel-Regale im Bau­markt sind bei der Auswahl aber oft keine große Unterstützung. Hier hilft die Kaufhilfe der Verbraucherzentrale Energieberatung für unterwegs.
get social
Bei Licht betrachtet: Birnen, Lampen, Leuchten. Foto: VZBV
Bei Licht betrachtet: Birnen, Lampen, Leuchten. Foto: VZBV
„Die meisten Verbraucher denken in Watt, wenn sie eine Lampe kaufen wollen“, berichtet Meike Militz von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. „60 Watt für den Schreibtisch, 25 Watt für die Tischlampe, damit sind die meisten vertraut.“ Diese Angabe ist für die neuen Ener­gie­sparlampen und LEDs jedoch nur bedingt aussagekräftig: Da sie viel weniger Strom benötigen, erreichen sie die gleiche Helligkeit mit einer viel niedrigeren Wattzahl. „Relevant für die Auswahl des passenden Leucht­mittels sind deshalb mittlerweile zwei andere Angaben“, erklärt Meike Militz: „Lumen und Kelvin“.
Die Lumen-Zahl ist das Maß für die Helligkeit der Lampe. 700 Lumen ent­sprechen in etwa der Helligkeit der alten 60-Watt-Glühbirne. Die Kelvin-Angabe hingegen gibt Auskunft über die Lichtfarbe: Lampen mit 2.700 Kelvin leuchten ähnlich wie die herkömmliche Glühbirne warm­weiß und sorgen für ein gemütliches Licht zuhause. Tageslichtweiße Lampen mit zirka 6.000 K erzeugen ein sachliches Licht, das eher für den Arbeitsplatz geeignet ist.
  
„Diese Angaben bedeuten bei allen Lampentypen das gleiche – egal ob Energiesparlampe oder LED“, ergänzt Meike Militz. Und fügt hinzu: „Am wichtigsten ist jedoch: Alle neuen Lampen verbrauchen deutlich weniger Strom als die alten Glühbirnen, zumeist weniger als ein Viertel. Gleich­zeitig halten sie deutlich länger. Die Anschaffung lohnt sich also doppelt.“
  
Damit Verbraucher alle Informationen zu den neuen Lampen auch dann zur Hand haben, wenn sie sie tatsächlich benötigen, gibt es bei der Ver­braucher­zentrale Energieberatung das „Lampenkärtchen“, eine prak­tischen Kaufhilfe für unterwegs. Das Kärtchen ist in allen Beratungs­­stellen der Verbraucherzentrale-Baden-Württemberg kostenfrei erhältlich.
 
Bis zum 31. Oktober bietet die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg außerdem eine kostenlose Beratung zum Stromsparen bei Unterhaltungselektronik an. Weitere Informationen dazu im Internet unter: www.vz-bawue.de/stromsparberatung-bei-unterhaltungselektronik
 
Bei allen Fragen zum effizienten Einsatz von Energie in privaten Haushalten hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale: online, telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Quelle16.10.2014
Verbraucherzentrale Baden-Württemberg

get social
Mehr zum Thema Elektro



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial