Werbung
 

REMKO: Kühlen mit der A-Klasse

Raumklimageräte: Klimafreundlich kühlen mit der A-Klasse - Die Aussichten sind tropisch. Schon im April dieses Jahres bekamen wir einen Vorgeschmack auf einen möglichen Tropensommer. Ob alles, was uns das Wetter so an Abwechslung beschert, tatsächlich dem Klimawandel zuzuschreiben ist, darüber sind die Fachleute derzeit noch geteilter Meinung.
get social
Fakt ist jedoch, wir verbrauchen zu viel Strom und belasten damit unsere Umwelt und darüber hinaus unseren Geldbeutel.

Kühlschrank, Wäschetrockner, Geschirrspülmaschine, Stand-by-Geräte – inzwischen weiß jeder, dass Elektro-Haushaltsgeräte regelrechte Stromfresser sein können.

Um dem Verbraucher die Möglichkeit zu geben, sich für energiesparende Geräte zu entscheiden, führte die Bundesregierung auf Initiative der Europäischen Union in den 90er Jahren eine europaweit einheitliche Kennzeichnungspflicht für verschiedene Gerätetypen ein.

Das so genannte Energielabel gibt dem Verbraucher Auskunft über die wichtigsten technischen Daten eines jeweiligen Gerätes, z. B. Stromverbrauch, Leistung etc. und ermöglicht ihm, auch ohne technische Kenntnisse, den Vergleich mit anderen Geräten.

Wer sich derzeit mit dem Thema Raumklimatisierung auseinandersetzt, kommt nicht um das Thema Energieeffizienz herum. Dass man sich mit einem Klimagerät einen zusätzlichen Stromverbraucher ins Haus holt, dürfte dabei jedem klar sein. Die Zeiten, in denen Klimageräte generell als gierige Stromfresser galten, sind jedoch vorbei.

Speziell die Markenhersteller von Raumklimageräten, wie das ostwestfälische Unternehmen REMKO, legen bei ihrer Produktentwicklung einen Schwerpunkt auf die Energieeffizienz der Geräte.

Seit 2005 gilt auch für Raumklimageräte mit Kühlleistungen bis 12 kW die Kennzeichnungspflicht mit dem Energielabel. Sein spezielles Augenmerk sollte man dabei auf die Angabe der Energieeffizienzklassen richten.

Die Einteilung der Energieeffizienz erfolgt in sieben Klassen – von A bis G. Ein Raumklimagerät der Klasse A ist besonders sparsam im Verbrauch von Energie, ein Gerät der Klasse G dagegen besonders „durstig“.


Auch die Mobilen von REMKO gehören zur A-Klasse



Wer auf Klasse setzt, in Optik, Leistung und Energie-Effizienz, dem kommen die REMKO Raumklimageräte sehr gelegen. Die mobilen Raumklimageräte von REMKO in der Kompaktausführung spielen allesamt in der A-Klasse.

Sie gelten als beliebte Einsteigermodelle und eignen sich zur gezielten Kühlung einzelner Wohnbereiche. Flexibel können sie heute hier, morgen dort eingesetzt werden, insofern ein Fenster oder eine Wanddurchführung für den Abluftschlauch in direkter Nähe ist. Die Kühlleistung beträgt zwischen 2,60 kW und 3,50 kW.

Mehr Komfort mit stationären Raumklimageräten



Wer es komfortabler haben möchte, bevorzugt stationäre Raumklimageräte. Erst Recht, wenn es sich um die eigenen vier Wände handelt und/oder diese auch gewerblich genutzt werden. REMKO bietet innerhalb der Effizienzklasse A eine Auswahl von Komfort-Raumklimageräte mit unterschiedlichen Einbaumöglichkeiten.

RXD - Foto: REMKO
Foto: REMKO
Die Geräte bestehen jeweils aus einem Innengerät, in Form eines Wandgerätes oder einer Deckenkassette, und einem witterungsbeständigen Außenteil. Im Gegensatz zu den mobilen Raumklimageräten können sie nicht nur zum Kühlen, sondern auch zum Heizen eingesetzt werden (Wärmepumpenfunktion). Dadurch spart man sich vor allem in den Übergangszeiten wie Frühjahr und Herbst den Einsatz der Zentralheizung.

Zu den Komfortklima-Raumgeräten von REMKO, die in der Kühlleistung mit der Energieeffizienz-Klasse A ausgezeichnet sind, gehören die Wandgeräte der Serie RXW, das Inverter-Wandgerät der Serie RVT sowie die Deckenkassetten der Serie RXD. Die Kühlleistung dieser Geräte liegt zwischen 2,60 kW und 4,80 kW.

Komfort- und Energiespar-Profi: Das Inverter-Wandgerät



RXW RVT Klimagerät  - Foto: REMKO
Foto: REMKO
Eine besondere Stellung unter den energiesparenden Komfortklima-Raumgeräten von REMKO nimmt das Inverter-Wandgerät ein. Im Vergleich zu den konventionellen Systemen reduziert es die Temperaturschwankungen der austretenden Luft auf ein Minimum.

Die Raumtemperaturen bleiben konstant und das Gerät benötigt weniger Energie.

Wer sich für eine Raumklimatisierung entscheidet, sollte sich vorher bei einem Fachbetrieb beraten lassen. Die Auswahl des richtigen Raumklimagerätes hängt davon ab, welche Kühlleistung das Klimagerät haben muss. Dabei sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Eine erste Kühllastberechnung können Sie im Service-Bereich der Internetseiten von REMKO vornehmen.

Quelle20.07.2007
REMKO GmbH & Co. KG

get social
Mehr zum Thema Lüftung



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial