Werbung
 

Individuelle Frischluftzufuhr

Das „KfW-Effizienzhaus 55“ der Familie Rademacher in Niedersachsen baut neben einer Dreifachverglasung der Fenster und hocheffizienter Dach- und Außenwanddämmungen auch auf dezentrale Lüftungskonzepte für ein angenehmes Wohlfühlklima im Hausinneren. Einfache Montage, leiser Betrieb sowie eine intuitive Steuerung bei funktionalem Design machen die Lüftungsgeräte von Zehnder zur idealen Lösung.
get social
„KfW-Effizienzhaus 55“
„KfW-Effizienzhaus 55“ der Familie Rademacher in Niedersachsen. Foto: Zehnder
Die niedersächsische 3.050-Einwohner-Gemeinde Gnarrenburg liegt am Oste-Hamme-Kanal zwischen Stade und Hamburg inmitten des Elbe-Weser-Dreiecks. In Gnarrenburg wurde Anfang 2017 das Mehrfamilienhaus der Familie Rademacher gemäß „KfW-Effizienzhaus 55“-Standard fertiggestellt.
 
Lüftungsgerät „ComfoSpot Twin 40“ sorgt für angenehmes Wohlfühlklima
Das Lüftungsgerät „ComfoSpot Twin40“ von Zehnder sorgt für ein gesundes Raumklima. Foto: Zehnder
Die Dreifachverglasung und die effiziente Dämmung sorgen für Energieeinsparungen, verhindern jedoch einen ausreichenden Luftaustausch im Hausinneren, welcher für ein angenehmes Wohlfühlklima und die Regulierung der Raumfeuchte notwendig ist. Um Schimmel zu vermeiden, ein gesundes Raumklima zu gewährleisten und Heizenergie zu sparen, ist eine komfortable Wohnraumlüftung daher die logische Konsequenz. In jeder Wohneinheit wurden deshalb vier paarweise betriebene Lüftungsgeräte Zehnder „ComfoSpot Twin 40“ installiert.
 
„KfW-Effizienzhaus 55“: Zwei-Zimmer-Wohnung mit Garten
Energieeffizientes Mehrfamilienhaus in Gnarrenburg: Zwei-Zimmer-Wohnung mit begehbarem Garten und dezentralem Belüftungssystem von Zehnder. Foto: Zehnder
Das Mehrfamilienhaus der Familie Rademacher in Gnarrenburg in Niedersachsen besteht aus vier Wohneinheiten mit je 65 m2. Die Zwei-Zimmer-Wohnungen verfügen entweder über einen begehbaren Garten oder einen Balkon. Erbaut im Jahr 2017 entspricht das Mehrfamilienhaus dem Standard „KfW-Effizienzhaus 55“. Zu den Anforderungen des Niedrigenergiehauses gehören Fenster mit Dreifachverglasung und Spezialrahmen, eine Dachdämmung von 24 cm sowie eine Außenwanddämmung von 18 cm.
 
Wohnraumlüftung im schicken Design
Das Lüftungsgerät von Zehnder passt sich dem Wohnraumdesign optimal an und ergibt ein harmonisches Gesamtbild. Foto: Zehnder
Perfekt abgerundet wird der energieeffiziente Neubau des Mehrfamilienhauses durch ein dezentrales Lüftungssystem. „Der Einsatz einer komfortablen Wohnraumlüftung sollte in erster Linie ein gesundes und angenehmes Raumklima gewährleisten“, so der verantwortliche SHK-Fachplaner Patrick Hoops der Hoops Haustechnik GmbH. „Durch den ständigen Luftaustausch wird ein zu hoher Feuchtegrad in den Räumen und damit eine mögliche Schimmelbildung in den Wohnungen vermieden. Als positiver Nebeneffekt konnte dank der hohen energieeffizienten Leistungsfähigkeit des Lüftungssystems der Energiestandard noch höher gehalten werden.“
 
Dezentrale Wohnraumlüftung von Zehnder
Dezentrale Wohnraumbelüftung: schnell montiert und maximal flexibel. Foto: Zehnder
Entschieden hat sich der Fachplaner für eine dezentrale Variante der Wohnraumlüftung. „Für das Mehrfamilienhaus wäre ein zentrales Komfort-Lüftungssystem nicht die optimale Lösung gewesen.“, schildert Patrick Hoops. „Es hätte ein separater Raum für das zentrale Lüftungsgerät mit eigenen Brandschutzmaßnahmen bereitgestellt werden müssen.“
 
Hohe Energieeffizienz bei geringem Montageaufwand
Die dezentralen Lüftungsgeräte von Zehnder sind schnell montiert, energieeffizient und flüsterleise im Betrieb. Foto: Zehnder
Auch die Aspekte Installation und individuelle Steuerung der Lüftungsgeräte waren von Bedeutung: „Mit den dezentralen Geräten, die sehr einfach zu installieren sind, kann trotzdem jeder Bewohner sein Lüftungssystem individuell steuern“, argumentiert Hoops. Bei dezentralen Lüftungsgeräten setzt der Fachplaner bereits länger auf die Produkte von Zehnder. Das in Gnarrenburg eingesetzte Lüftungsgerät Zehnder „ComfoSpot Twin40“ vereint dabei nicht nur ansprechendes Design, hohe Energieeffizienz und flüsterleisen Betrieb, sondern ist auch einfach und mit geringem Aufwand zu montieren.
 
Kernlochbohrung für Einbau des Lüftgungsgeräts
Mit nur einer Kernlochbohrung pro Gerät ist eine effiziente Wohnraumbelüftung gewährleistet. Foto: Zehnder
Pro Wohneinheit wurden im Mehrfamilienhaus Rademacher vier Lüftungsgeräte vom Typ Zehnder „ComfoSpot Twin 40“ installiert. Die Installation erfolgte in der Rohbau-Phase, kurz nach dem Richtfest. Sie wurden unter der Zimmerdecke, auf Höhe Fensteroberkante angebracht, um eine optisch ansprechende Außenansicht zu unterstützen. Mit lediglich einer Kernlochbohrung pro Lüftungsgerät wurden diese mit einem Montagerohr, das den Wohnraum mit dem Außenbereich verbindet, in das Mauerwerk eingesetzt.
 
Separate Lüftungsgeräte für jede Wohnung
Einbau der Lüftungsgeräte während der Rohbau-Phase. Foto: Zehnder
„Auch die Auslegung erfolgte durch Zehnder. Insgesamt konnte die Montage der Lüftungsgeräte in allen Wohnungen nach zwei Tagen abgeschlossen werden“, berichtet Hoops zufrieden. Der Einbau der Lüftungsgeräte Zehnder ComfoSpot Twin40 erfolgt paarweise. Das bedeutet, ein Gerät läuft im Zuluftbetrieb, während das zweite Gerät gleichzeitig im Abluftbetrieb arbeitet. Die DC-Axiallüfter wechseln alle 50 bis 70 Sekunden bei beiden Geräten gleichzeitig die Laufrichtung, abhängig von der Lüftungsstufe. Auf diese Weise kann eine Durchströmung des Wohnraums mit frischer Luft sichergestellt werden.

Quelle19.11.2018
Zehnder Group Deutschland GmbH

get social
Mehr zum Thema Lüftung



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial