Werbung
 

Angenehmes Raumklima auch im Sommer

Sollten die Klimaforscher Recht behalten, dann müssen wir uns in Zukunft regelmäßig auf extreme Klimasituationen einstellen. Was unsere Freizeitaktivitäten angeht, können wir uns mit solchen Gedanken ja noch durchaus anfreunden. Der Spaß hört aber ziemlich schnell auf, wenn es um unseren Aufenthalt in Wohnräumen geht. Die hohen Außentemperaturen können unsere vier Wände schnell in ein regelrechtes Treibhaus verwandeln. Was also tun, um auch im Sommer ein erträgliches Raumklima zu gewährleisten?
get social
Natürlich gibt es die bekannten passiven Kühlungsmaßnahmen wie runtergelassene Außenjalousien und zugezogene Gardinen. Aber dies allein schützt nicht vor hohen Raumtemperaturen.

Und das Öffnen der Fenster zur „Nachtkühlung“ ist auch nicht immer machbar. Straßenlärm und Insekten sollten ja nicht unbedingt in das Schlafzimmer gelangen. Auch stehen einem weitere durchaus sinnvolle Maßnahmen zur Verfügung wie bspw. die bekannten Split-Klimageräte. Diese erfordern jedoch die aufwendige und kostenintensive Installation einer komplett zusätzlichen Technik im Haus.

Und die mobilen Klimageräte bringen nur einen sehr begrenzten Nutzen, mit handfesten Nachteilen wie hohen Energiekosten, teilweise störender Geräuschentwicklung oder auch unangenehmer Zugluft. Und schön anzuschauen ist so ein Klimagerät auch nicht unbedingt.

Die Kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung bzw. Erdwärmetauscher hat in diesem Zusammenhang den Zusatznutzen „Kühleffekt“. Der kontrollierte Luftwechsel in der Nacht nutzt die „Nachtkühlung“ ohne Energiekosten und zusätzliche Investitionen. Bei Verwendung der Option „Erdwärmetauscher“ kann dieser Kühleffekt auch am Tag genutzt werden.

Dabei wird die angesaugte Frischluft durch ein Erdrohr geleitet, das in etwa 1,5 Meter Tiefe im Erdreich vor dem Haus verlegt wird. Dank der tieferen Temperaturen im Erdinneren kommt die Frischluft um einige Grade kühler im Haus an, als es bei direkter Entnahme aus der warmen Außenluft der Fall wäre. Und damit lässt sich auch tagsüber ein angenehmer Kühleffekt in allen Räumen erzielen.

Ganz aktuell gibt es übrigens auch Weiterentwicklungen von Wohnungslüftungssystemen, bei denen eine zusätzliche Kühlfunktion fest integriert ist.

Neben der angenehmen, energiesparenden Lüftung mit Kühleffekt liegen auch die weiteren Vorteile der Wohnungslüftung auf der Hand: Zum Beispiel absolute Zugluftfreiheit ohne störende Kaltluftströmung.

Zudem ist die Wohnungslüftung für den Bewohner im Prinzip unsichtbar und "unhörbar“, da die Technik zumeist im Keller oder unter dem Dach untergebracht ist. Somit wird die Optik der Wohnräume nicht gestört. Einzig sichtbar sind dezente Lüftungsgitter an den Wänden oder auf dem Boden.

Grundsätzlich sollte man bei Neubau oder Sanierung heute nicht mehr auf die Wohnungslüftung verzichten, denn bei den modernen, luftdichten Bautechniken ist die notwendige Frischluftzufuhr ohne aktive Unterstützung, sprich Lüftung nicht mehr zu gewährleisten.

Eine wirklich entscheidende Verbesserung der Lüftungsprobleme erreicht man nur mit geregelter Wohnungslüftung. Eine solche Lüftungsanlage reguliert automatisch und bequem die Luftqualität der Wohnung. Sie sorgt für ein durchgehend angenehmes und gesundes Raumklima, da Feuchtigkeit, CO²-Konzentration und sonstige Schadstoffe in der Luft kontinuierlich abgeführt werden. Auch bei geschlossenen Fenstern bleibt damit die ständige Frischluftqualität garantiert.

Mehr zum Thema Wohnungslüftung erfahren Sie unter dem folgenden Link.


get social
Mehr zum Thema Lüftung



Impressum - Datenschutz - AGB
Unsere Portale: bauen.com - fertighaus.com - hausbau.net
MedienTeam Verlag GmbH & Co. KG - Hitdorfer Str. 35 - D-40764 Langenfeld
Häuser - Hausbau - Ausbau - Technik - Draußen - Wohnen - News - Spezial